Dienstags I 20:15

Geschickt eingefädelt - Wer näht am besten?: Frank fliegt in der zweiten Woche raus

Frank kann beim Motto 'Ausschnitt und Kragen' nicht überzeugen

Da geht es ganz schön heiß her! Denn in der zweiten Woche von 'Geschickt eingefädelt - Wer näht am besten' geht es den Kandidaten buchstäblich an den Kragen. Sie müssen zur Wochenaufgabe 'Ausschnitt und Kragen' nicht nur ein Oberteil mit Bubikragen nähen, sondern auch ein langweiliges Basic-T-Shirt-Kleid upcyceln und mit einem aufregenden Ausschnitt versehen. Frank kämpft schon während der Theorie-Aufgabe mit der Zeit und kann auch im kreativen Teil nicht punkten. Er muss den VOX-Nähwettbewerb in der zweiten Woche verlassen.

- Anzeige -
Frank fliegt in der zweiten Woche bei 'Geschickt eingefädelt' raus
Frank kann die 'Geschickt eingefädelt'-Jury nicht überzeugen.

"Bei der Technikaufgabe ist es wieder so, dass ihr alle dasselbe Schnittmuster bekommt, näht alle dasselbe Modell und ihr dürft euch wieder Stoff und Accessoires selbst aussuchen", erklärt Inge Szoltysik-Sparrer. Die Jurorin macht den Kandidaten sofort wieder deutlich: "Ihr müsst heute Höchstleistung geben, denn es wird von Woche zu Woche schwieriger und ich erwarte von jedem einzelnen Teilnehmer eine deutlich erkennbare Steigerung."

Auch Guido Maria Kretschmer hat einen Tipp für die Kandidaten, wie sie die erste technische Aufgabe meistern können: "Ich würde mich freuen, wenn jedes Top komplett anders aussieht." Frank hat schnell einen passenden Stoff gefunden, doch er schafft es einfach nicht, in der vorgegebenen Arbeitszeit von drei Stunden, sein Oberteil komplett fertig zu nähen – sodass er am Ende ohne Bubikragen vor die Jury treten muss. Es hagelt heftige Kritik. "Bluse ohne Bubikragen? Die Aufgabe ist nicht erfüllt", bringt es 'Geschickt eingefädelt'-Jurorin Inge Szoltysik-Sparrer auf den Punkt.

Frank nimmt die Entscheidung der Jury gefasst auf

Die zweite Aufgabe im Nähwettbewerb, das Upcycling eines Tshirt-Kleides mit einem raffinierten Ausschnitt, kann Frank ebenfalls nicht zufriedenstellend erfüllen. "Du wolltest etwas Historisches machen, das ist dir auch gelungen", beginnt Guido Maria Kretschmer die Bewertung. Seine Jury-Kollegin Anke Müller meint: "Es ist eine Gouvernante mit Guck-Streifen von oben bis unten." Dann fehlen ihr die Worte und Inge Szoltysik-Sparrer muss einspringen: "Das Thema ist ja Ausschnitt und ich finde den überhaupt nicht. Es ist eine geschlossene Stehbord-Lösung, das ist nicht optimal."

Deshalb heißt es bei der endgültigen Entscheidung: Frank muss 'Geschickt eingefädelt – Wer näht am besten?' verlassen. "Leider gibt es einen unangenehmen Teil, denn Frank muss uns verlassen", erklärt Anke Müller. "Ihn ziehen zu lassen ist schon schwer. Er ist ein süßer, der seine ganz eigene Art hat, Dinge zu realisieren", so die Jurorin.

Frank nimmt die Entscheidung der Jury gefasst auf. "Dass ich mitmachen durfte, das kann man nicht beschreiben das Gefühl, vor allem für Leute, die Hobbyschneider sind. Alleine die Anerkennung, dass man mit so vielen begabten Leuten mitmachen darf und vor allem auch Tipps und Helfer von der Jury bekommt, das ist für einen Menschen wie mich total schön", so Frank nach seinem Ausscheiden. Auch die anderen Kandidaten sind traurig, einen lieb gewonnenen Kandidaten ziehen zu lassen. Doch Florian fasst treffend zusammen: "Es muss ja einer gehen, denn am Ende muss ja ein Sieger rauskommen."

Die besten drei Kandidaten kämpfen um den Titel
00:00 | 00:25

Das große Finale steht bevor

Die besten drei Kandidaten kämpfen um den Titel