Gilmore Girls Episodenguide

Gilmore Girls Episodenguide

110/VI Funkstille

Rory hat ihrer Mutter eröffnet, dass sie nicht mehr in Yale studieren will und zu ihren Großeltern ziehen wird. Lorelai ist am Boden zerstört, doch sie verdrängt ihren Schmerz mit aller Kraft und geht zu Luke, um ihm einen Heiratsantrag zu machen. Während auch Paris entsetzt über Rorys Entscheidung ist, sieht Rory gelassen ihrer Anhörung wegen Sachbeschädigung entgegen, da sie sich bei ihrem Anwalt, einem alten Freund ihres Großvaters, in guten Händen wähnt. Die Strafe fällt jedoch deutlich höher aus, als angenommen: Rory muss 300 Stunden gemeinnütziger Arbeit ableisten. Mitten in der Nacht kommt es bei Lorelai unterdessen zu einer Überreaktion: Sie bringt die restlichen Sachen ihrer Tochter zu Richard und Emily und teilt ihnen mit, dass sie weder mit ihnen noch mit Rory weiteren Kontakt wünscht. Aber wird sie das auch durchhalten?

- Anzeige -

Hintergrund:

Wer ist die Mutter, wer die Tochter? Das fragt sich in der Familie Gilmore nicht nur das jüngste Mitglied Rory. Die Yale-Studentin leidet zwar an typischen Teenagersorgen, ist aber oft vernünftiger als ihre Mutter Lorelai, die ihre Umgebung gerne mal mit verrückten Einfällen und schlagfertigen Sprüchen durcheinander bringt. Doch trotz aller Gegensätze halten die beiden kaffeesüchtigen "Gilmore Girls" zusammen wie Pech und Schwefel - auch wenn es manchmal gewaltig kracht. Die generationenübergreifende Serie über Familie und Freundschaft zeichnet sich vor allem durch geistreiche Hochgeschwindigkeits-Dialoge (die Darsteller/innen sprechen so schnell, dass das Skript im Vergleich zu anderen Serien mit gleicher Länge fast doppelt so dick ist), skurrile Figuren und realitätsbezogene Konflikte aus. In den USA wird derzeit bereits die siebte Staffel der zu den erfolgreichsten Serien bei TheWB zählenden "Gilmore Girls" gedreht. Bei VOX fanden Lorelai, Rory & Co. ebenfalls viele Fans, und auch die Presse war voll des Lobes: "So klug kann Nachmittagsfernsehen sein", titelte die taz, und die Frankfurter Rundschau schrieb: "Ausgangssituation wie auch manch ein Handlungsstrang sind nicht neu. Doch wirkt die Serie so frisch, als werde das alles zum ersten Mal erzählt. Die Episodendrehbücher sprühen vor Charme und Witz: Mutter und Tochter sind (...) Champions in Schlagfertigkeit. Was Lorelai an popkulturellen Anspielungen einbringt, weiß ihre belesene Tochter Rory mit klassischer Bildung zu kontern. (...) für das Nachmittagsprogramm viel zu schade". Ab heute zeigt VOX immer dienstags um 20.15 Uhr 22 neue Folgen der "Gilmore Girls" in Free-TV-Premiere. Lorelai wird gespielt von Lauren Graham ("Freeze - Alptraum Nachtwache", am Sonntag, 22:15 Uhr, bei VOX), die für ihre Rolle für den Golden Globe nominiert wurde und zuletzt neben Vin Diesel in "Der Babynator" im Kino zu sehen war. Alexis Bledel, die Lorelais Tochter Rory spielt, erhielt für ihre Leistung den Young Artist Award sowie den Teen Choice Award und spielte jüngst die junge Prostituierte Becky in Robert Rodriguez' "Sin City". Den Part von Lorelais Mutter Emily übernahm Kelly Bishop ("Ich und Er"), und ihr Vater Richard wird von Edward Herrmann ("Down", "Practice - Die Anwälte") verkörpert. Dann sind da noch Lorelais beste Freundin, die exzellente, aber ständig unfallgefährdete Hotelköchin Sookie (Melissa McCarthy), ihr Kaffeedealer, Freund und - möglicherweise - zukünftiger Ehemann Luke (Scott Patterson) und Rorys beste Freundin, die Koreanerin Lane, gespielt von Keiko Agena - auch sie wurde für ihre Rolle mit dem Young Artist Award ausgezeichnet.