SONNTAGS I 14:30 UND DIENSTAGS I 22:50

Goodbye Deutschland: Currywurst-King Chris Töpperwien kehrt mit Ehefrau Magey in die USA zurück

Auch Currywurstmann Chris Töpperwien und seine Frau Magey sind auf Erfolgskurs in Los Angeles.
Die Currywurst soll Magey und Chris Töpperwien in den USA zum Erfolg verhelfen. © Chris & Magey Töpperwien, L.A.

Der gemeinsamen Zukunft von Magey und Chris Töpperwien steht nichts mehr im Wege

Magey und Chris Töpperwien kehren als verheiratetes Paar in die USA zurück. Erfüllen sich die "Goodbye Deutschland"-Auswanderer den gemeinsamen Traum vom Currywurst-Imperium in Los Angeles?

- Anzeige -

Gute Nachricht für Magey Töpperwien: Sie darf endlich ganz in den USA bleiben. Seit acht Monaten war Magey nicht mehr in den USA – die US-Behörden hatten ihr wegen zu häufiger Besuche die Einreise verweigert. Zuletzt hatte sie befürchtet, ihre Beziehung zu Chris könne zerbrechen, da sich die beiden kaum noch sehen konnten.  Aber als Chris Töpperwien um die Hand seiner Magey anhielt, war klar: Der gemeinsamen Zukunft steht nichts mehr im Wege.

Nach einem gemeinsamen dreimonatigen Aufenthalt in Deutschland heißt es für die frisch gebackenen Eheleute Töpperwien: auf nach Amerika. Das Ehepaar wohnt in L.A. in einem kleinen Reihenhaus in einer umzäunten Siedlung. Hier fühlen sich nich nur die "Goodbye-Deutschland"-Auswanderer wohl, sondern auch Mageys kleine Hundedame "Schnitzel". 

Mit ihrem Ehemann Chris will Magey die Currywurst in ganz Amerika an den Mann bringen. Chris besitzt inzwischen fünf Currywurst-Trucks. Für seinen Erfolg muss der Auswanderer alles geben und hart arbeiten. Wir die Beziehung zu seiner Traumfrau am Ende doch unter dem Stress leiden?

Die "Töpperwiener" planen Großes. Doch lebt sich Auswanderin Magey als echte Amerikanerin gut ein? Und können die beiden tatsächlich vom Ertrag der Currywurst-Trucks leben?

Freundin Gabi macht ihm alles nicht gut genug
00:00 | 03:48

Malek Obeid ist angespannt und genervt

Freundin Gabi macht ihm alles nicht gut genug