SONNTAGS I 14:30 UND DIENSTAGS I 22:50

Goodbye Deutschland: Für Patricia Blanco ist das süße Leben vorbei

Patricia Blanco muss wieder für sich selbst sorgen

Monaco - das Steuerparadies an der Côte d'Azur ist für Millionäre und solche, die es werden wollen, das gelobte Land. Doch das große Glück erfüllt sich nicht für jeden. Auch für Promitochter Patricia Blanco ist der Traum an der Seite des Multimillionärs Björn Lefnaer ausgeträumt. Nach der Trennung muss die „Goodbye Deutschland“-Auswanderin wieder auf eigenen Füßen stehen. Sie kehrt Südfrankreich den Rücken und macht sich auf nach Mallorca.

- Anzeige -
Goodbye Deutschland: Für Patricia Blanco ist das süße Leben vorbei
Goodbye Deutschland: Patricia Blanco kehrt Monaco den Rücken © Patricia Blanco, Horst Blum/Mall

Promitochter Patricia Blanco (44) kam vor fünf Jahren aus München nach Südfrankreich. An der Seite von Monaco-Millionär Björn Lefnaer schien das Glück der „Goodbye Deutschland“-Auswanderin Glück perfekt. Doch nun ist alles aus. Das süße Leben an der Seite des Kabelbinderkönigs ist für Patricia vorbei. Sie muss sich wieder dem Ernst des Lebens widmen. Von ihrer TV-Karriere allein kann sie nicht leben, deswegen will sie nun ein eigenes Lokal auf Mallorca eröffnen. Die Tochter von Roberto Blanco will auf die Lieblingsinsel der Deutschen ziehen und dort versuchen mit ihrem Promistatus Kundschaft anzulocken.

Unterstützt wird Patricia von Horst Blum (55), einem Erlebnisgastronomen aus Köln. Schon zweimal hat Horst auf Mallorca ein Promilokal aufgezogen. Beide Läden scheiterten frühzeitig. Auch seine Diskothek in Deutschland läuft nicht. Nun will er sein Glück ein drittes Mal auf Mallorca versuchen - mit Patricia Blanco als Zugpferd.

Allerdings haben sich Patricia und Horst recht spät nach Mallorca aufgemacht. Die Saison läuft bereits an, doch weder haben die beiden eine geeignete Location gefunden noch steht die Finanzierung des Projekts. Und dann gibt es Streit zwischen Patricia und Horst: Er will einen Burger-Laden und Schlagermusik, sie glaubt mit einer Edel-Creperie und Chansons erfolgreicher zu sein. Wer setzt sich letztendlich durch?

Berliner Modedesigner Malek Obeid will in Monaco groß rauskommen

Goodbye Deutschland: Designer Malek Obeid will in Monaco groß rauskommen
Goodbye Deutschland: Modedesigner Malek Obeid und seine Freundin Gabi © Monaco: Gabi und Malek, Björn Le

Malek Obeid (34) dagegen will es unbedingt in Monaco schaffen. Der Berliner Modedesigner kam vor einem halben Jahr ins Mekka der Schönen, Reichen und Gutbetuchten. Seitdem versucht er, seine hochpreisigen Herrenhemden an den Mann zu bringen. Doch die Geschäfte laufen mäßig für den Auswanderer. In einem halben Jahr gingen lediglich 33 von Maleks Hemden über den monegassischen Ladentisch. Die Konkurrenz ist groß, und die Wirtschaftskrise ist auch in Monte Carlo angekommen. Gerade die russische Kundschaft erscheint nicht mehr so zahlreich im Millionärsparadies wie in den vergangenen Jahren.

Dazu hat Jungunternehmer Malek privaten Stress. Seine 19 Jahre ältere Freundin Gabi (53) hat den Schritt nach Monaco (noch) nicht mitgemacht. Die Fernbeziehung ist Gift für die ungewöhnliche Liebe. Wenn Gabi alle zwei Monate einfliegt, gibt es oft Stress. Doch so schnell gibt Malek nicht auf. Der Jungunternehmer will es mit seinen Hemden unbedingt in Monaco schaffen. Er geht volles Risiko und investiert noch einmal 50.000 Euro in eine neue Kollektion.

Freundin Gabi macht ihm alles nicht gut genug
00:00 | 03:48

Malek Obeid ist angespannt und genervt

Freundin Gabi macht ihm alles nicht gut genug