SONNTAGS I 14:30 UND DIENSTAGS I 22:50

Goodbye Deutschland: Nach drei Jahren in Cannes haben die Kings immer noch keinen festen Freundeskreis

Nicki ist schwer enttäuscht
Nicki ist schwer enttäuscht Kaum einer ihrer Freunde erscheint zur Party 00:08:28
00:00 | 00:08:28

Die Kings werden von ihren Freunden im Stich gelassen

Seit drei Jahren leben Alicia und Nicki King nun in Cannes und immer noch scheinen die beiden nicht in ihrer Wahlheimat angekommen zu sein. In ihrem früheren Wohnort Düsseldorf hat das "Goodbye Deutschland"-Auswanderer-Paar regelmäßig mit seinen Freunden gefeiert. In ihrem neuen Zuhause ist Ausgehen eher eine Seltenheit, weil ihre Bekannten oft nicht kommen können. Doch die Kings wollen nicht aufgeben. Sie laden in ihrem Bekanntenkreis erneut zu einer großen Party ein. Damit der geplante Abend ein voller Erfolg wird, kommt sogar eine Visagistin bei ihnen vorbei. Umso enttäuschter ist vor allem Nicki, als ihre Gäste nach und nach absagen und sie den Abend zu dritt am Tisch verbringen muss.

- Anzeige -
Goodbye Deutschland: Nicki King wurde auf ihrer Party im Stich gelassen
Nicki King ist schwer enttäuscht © VOX

Eine Party zu feiern – Darauf freuen sich die beiden "Goodbye Deutschland"-Auswanderer Alicia und Nicki King schon seit Wochen. Damit der bevorstehende Abend auch wirklich perfekt wird, bekommen sie sogar Hausbesuch von einer professionellen Visagistin. Am Aussehen soll schließlich nicht gespart werden. Vor allem Nicki freut sich auf ausgelassene Tänze, anregende Unterhaltungen und gute Musik, die alle Sorgen vergessen lässt. Doch es kommt alles ganz anders. Nach und nach sagen Alicias und ihre Bekannten ab. Lediglich ihr Friseur erscheint und sorgt dafür, dass die Kings nicht ganz alleine im leeren Lokal sitzen. Nickis anfängliche Partystimmung ist trotzdem im Keller. Sie versteht nicht, weshalb ihnen ständig abgesagt wird: "Jetzt leben wir schon so lange hier, knapp drei Jahre, und es ist total schwierig feste Freundschaften zu schließen oder auch Einladungen zu bekommen." "Vielleicht braucht es auch einfach länger", fügt die "Goodbye Deutschland"-Auswanderin hoffnungsvoll hinzu. Die Enttäuschung ist ihr jedoch deutlich anzusehen.

Alicia und Nicki trinken sich den Abend schön

Goodbye Deutschland: Alicia und Nicki machen das Beste aus dem Abend
Am Ende des Abends sitzen Alicia und Nicki gemeinsam mit ihrem Friseur am Tisch © VOX

Alicias und Nickis Friseur meint zu wissen, warum die Kings es so schwer haben, Freundschaften zu schließen. Er glaubt, dass die Menschen in Cannes einfach von der Andersartigkeit des Paares abgeschreckt werden. In "Goodbye Deutschland"-Auswanderin Alicia weckt das nur Unverständnis: "Der Großteil der Schuld liegt bei der Öffentlichkeit, die komisch guckt. Ich tu ja keinem was. Ich bin immer noch nicht an Männern interessiert. Ich stehe immer noch nur auf Frauen. Meine Art hat sich ja nicht geändert, nur meine Optik." Ihre gute Laune möchte sie sich davon aber nicht ruinieren lassen. Um auch Nicki aufzumuntern, macht Alicia ihrer Frau ein Kompliment für ihr gutes Aussehen und tatsächlich entlockt sie ihr ein Grinsen damit. "Nur für dich mein Schatz. Nur für dich", scherzt Nicki.

Schließlich gibt "Goodbye Deutschland"-Auswanderin Alicia sogar eine Showeinlage zum Besten und trinkt sich den Abend mit zahlreichen Cocktails schön. "Die haben mir da Dröhnungen hingestellt, die hätten einen Russen aus Sibirien aus den Stiefeln gehauen", kommentiert sie die Getränke im Nachhinein. Aber ihr Plan scheint aufzugehen, denn zum Ende des Abends hin, hat auch Nicki wieder bessere Laune. Ein wenig hat da vielleicht auch der Alkohol nachgeholfen: "Wir machen da immer das Beste draus. Wenn eine Situation nicht so passend ist, wird sie passend gemacht." Alicia stimmt ihrer Frau zu: "Man braucht nicht hunderttausend Leute, um Party zu machen. Manchmal reichen auch drei. Lieber drei Gute als hundert schlechte." Gemeinsam taumelt das Paar schließlich nach Hause.

Freundin Gabi macht ihm alles nicht gut genug
00:00 | 03:48

Malek Obeid ist angespannt und genervt

Freundin Gabi macht ihm alles nicht gut genug