SONNTAGS I 14:30 UND DIENSTAGS I 22:50

Goodbye Deutschland: Ronald Schill bekommt heißen Besuch in Rio de Janeiro

"Richter gnadenlos" bekommt Besuch von "Teppichluder" Janina

Seit mittlerweile zehn Jahren genießt der ehemalige Richter und Politiker Ronald Schill das süße Leben am Zuckerhut. In Brasiliens zweitgrößter Stadt Rio de Janeiro hat der "Goodbye Deutschland"-Auswanderer eine neue Heimat gefunden.

- Anzeige -
Goodbye Deutschland: Ronald Schill genießt "das süße Leben" in Rio de Janeiro
Ronald Schill genießt "das süße Leben" in Rio de Janeiro

Nachdem Ronald Schill Deutschland den Rücken gekehrt hatte, war es jahrelang still um ihn. 2014 machte der ehemalige "Richter gnadenlos" dann Schlagzeilen durch seine Teilnahme an der TV-Show "Promi Big Brother". Wie lebt der umstrittene Politiker an der Copacabana, welche Freunde hat er, warum ist er ausgewandert, wie schlägt er die Zeit tot? Und kann der "Goodbye Deutschland"-Auswanderer in Rio tatsächlich "das süße Leben" genießen?

Ronald Schill wohnt in einem Häuschen mit Dachterrasse über den Dächern von Rio. Es ist nicht besonders groß, aber gemessen an den Bedingungen in den Favelas komfortabel eingerichtet. Der Platz reicht sogar für zwei oder drei – das muss auch so sein, denn: "Es wohnen gelegentlich weibliche Wesen an meiner Seite, teilweise sogar zwei", erklärt der frühere Hamburger Innensenator. Und es war schon immer sein Traum, in einer Großstadt und trotzdem in absoluter Ruhe zu leben.

Jetzt bekommt Auswanderer Ronald Schill in seiner neuen Heimat Besuch von einer guten alten Bekannten aus Deutschland: Janina Youssefian, die in der Boulevardpresse durch eine Affäre auf dem Zuschneidetisch eines Teppichhändlers als "Teppichluder" bekannt wurde, reist nach Brasilien. Die beiden haben eine Zeit gemeinsam im "Promi Big Brother"-Container verbracht; Gerüchte um eine Affäre der beiden machten die Runde.

Topgestylt reist Janina Youssefian ins Armutsviertel der Millionenmetropole – wie kommt sie mit den Bedingungen in den Favelas von Rio de Janeiro zurecht?

Die weiteren Auswanderer: Platzt der Traum vom eigenen Hostel auf Jamaika?

Ein eigenes Hostel auf Jamaika - das ist der Traum von Marian Erbach. Doch der "Goodbye Deutschland"-Auswanderer muss ein großes Opfer bringen: Freundin Jessica bleibt in Deutschland. Ihr ist es zu gewagt, ihr sicheres Leben in Berlin für den Traum ihres Freundes aufzugeben. Dafür wandert Marians Bruder Aaron mit aus. Und Papa Joachim ist die ersten Wochen auch dabei. Er soll helfen, das Hostel der Söhne aufzuhübschen. Doch kaum auf Jamaika, der Schock: Das Hostel liegt fernab auf einem Berg. Der Weg dorthin: abenteuerlich. Und das kleine Port Antonio im Norden Jamaikas ist ohnehin nicht gerade als Touristenhochburg bekannt. Eine andere deutsche Auswanderin kann sich mit ihrem Café auf der Insel kaum noch über Wasser halten. Machen es die Erbach-Brüder besser? Oder trifft auch sie am Ende der Fluch der Karibik?

Die ehemalige Stripperin Anastasia Hirsch will endlich in die feine Züricher Gesellschaft aufsteigen. In der teuersten Geschäftslage mietet die "Goodbye Deutschland"-Auswanderin für monatlich rund 10.000 Euro einen Laden an. Ein mutiger Schritt, denn sie und ihr Freund Chris handeln mit Hip-Hop-Klamotten. Das Geld für die Einrichtung und für die Ware leihen Sie sich. Anastasia will diesen Laden unbedingt und bringt dabei ihre gesamte Familie in existenzielle Not. Wird der Abschied von ihrem alten Leben ein Abstieg?

Freundin Gabi macht ihm alles nicht gut genug
00:00 | 03:48

Malek Obeid ist angespannt und genervt

Freundin Gabi macht ihm alles nicht gut genug