Aktuell nicht im Programm

Grill den Henssler 2014: Jähzorn-Legende Detlef Steves

Detlef Steves ist zurück bei Grill den Henssler
Dieses Mal will Detlef Steves Steffen Henssler endlich grillen © Claudia Effenberg, Detlef Steves

Dieses Mal will Detlef Steves Steffen Henssler endlich grillen

In der dritten Staffel von "Grill den Henssler" tritt Detlef Steves erneut an und will endlich einen Sieg gegen Profikoch Steffen Henssler einfahren.

- Anzeige -

1985 beginnt Detlef Steves eine Ausbildung zum Betriebsschlosser und arbeitet in diesem Beruf sechs Jahre auf der Zeche. Im Anschluss an seine Karriere auf der Zeche entpuppt sich Detlef als regelrechtes Berufs-Chamäleon. Nach dem Zivildienst bei der Arbeiterwohlfahrt beginnt er bei einem Bekleidungsunternehmen in Mülheim an der Ruhr, wo er für die Warenannahme und Auszeichnung von Textilien zuständig ist. Nachts arbeitet er nebenbei als Türsteher einer Diskothek. Auch Autoteile fährt Detlef in seiner abwechslungsreichen Berufslaufbahn aus.

1999 landet Detlef Steves schließlich in der Gastronomie. Zunächst arbeitet er in einer Baguetterie am Moerser Bahnhof, in der er ein halbes Jahr später sogar Geschäftsführer wird. 2006 bringt ein befreundeter Italiener Detlef schließlich das Handwerk des Pizzabackens bei. Detlef übernimmt das Familienrezept des Teigs und ist seitdem Pizzabäcker aus Leidenschaft. Seit 2009 ist Detlef nicht nur Pizzabäcker, sondern auch als cholerischer Hobbygärtner in der VOX-Dokusoap "Ab ins Beet!" zu sehen.

2011 dokumentiert VOX außerdem den Ausbau von Detlefs Dachboden in der Doku-Soap "Ab in die Ruine!". Ab April 2012 war der 44-Jährige in der Doku-Soap "Die Superchefs" bei der Eröffnung eines neuen Restaurants zu sehen. Seit dem 1. April 2012 betreibt Detlef Steves das Restaurant "Deffis" in Moers.

Inzwischen ist er aber dafür nur noch als Berater tätig. Seit März 2014 ist Detlef Steves außerdem in "Detlef muss reisen" bei VOX zu sehen.

Annett Möller: "Wir sehen es und wir fühlen es"
00:00 | 07:34

Deshalb sind Annett Möller und Stefan Marquard ein Drem-Team

Annett Möller: "Wir sehen es und wir fühlen es"