Aktuell nicht im Programm

Grill den Henssler 2015: Steffen Henssler besiegt Larissa Marolt, Charlotte Würdig und Paul Panzer klar

Blut, Schweiß und Alkohol bei "Grill den Henssler"

In der ersten Sendung von "Grill den Henssler" im Jahr 2015 geht es gleich richtig rund. Schon bei der Begrüßung legt Steffen Henssler Moderatorin Ruth Moschner flach und drückt ihr einen dicken Schmatzer auf. Nachdem Steffen Henssler in der dritten Staffel keine einzige Sendung verloren hatte, treten nun neue Promis an, um die Serie zu brechen. Zum Start der vierten "Grill den Henssler"-Staffel steigen Larissa Marolt, Charlotte Würdig und Paul Panzer in den Ring. Unterstützt werden sie dabei von Koch-Coach Ralf Zacherl. Der Start in die Sendung geht zwar noch gut, aber läuft es nicht mehr und Steffen Henssler siegt klar und deutlich mit 77 zu 59 Punkten.

- Anzeige -

In vier spannenden Koch-Gängen und drei Küchencompetitions treten Larissa Marolt, Charlotte Würdig und Paul Panzer in Folge eins der vierten Staffel von "Grill den Henssler" gegen Steffen Henssler an. Zum Start steht der Impro-Gang auf der Speisekarte. Dieses Mal müssen sich Steffen Henssler und die drei Promis mit Hühnerleber, Endivie, Reisteigplatten, Himbeeren, Wasserkastanien, Salicornes und Koriandersaat abmühen. Während dem Kochen kommt es bereits zu mächtig viel Chaos und Paul Panzer schnibbelt den Salat spontan unter dem Tisch weiter. Dann sind auch noch die Teller unauffindbar. Selbst Ruth Moschner bekommt Angst und flüchtet in die Küche von Steffen Henssler. Juror Reiner Calmund findet das Ergebnis dann dennoch "positiv überraschend", vor allem, weil er fünf der sieben Zutaten eigentlich überhaupt nicht mag. Natalie Lumpp und Heinz Horrmann finden, dass der Teller von Steffen Henssler eine "Fotoschönheit", dafür aber insgesamt nicht so gut gelungen sei. Letztlich steht es nach dem Impro-Gang 10 zu 10 unentschieden.

Somit gehen Steffen Henssler und die Promis mit einem Gleichstand in die erste Küchencompetion bei "Grill den Henssler". Die heißt "Süßes Geheimnis" und es geht darum, drei Zutaten herauszuschmecken. In Pralinen ist jeweils eine Füllung versteckt, die erschmeckt werden muss. Dabei beweist Steffen Henssler die geschicktere Zunge und holt sich drei Zusatzpunkte.

Steffen Hensslers "Geheimwaffe" Paul Panzer leert den Alkoholvorrat

Im ersten Gang bei "Grill den Henssler" will Larissa Marolt zeigen, dass sie im heimischen Hotel Marolt auch einmal die Küche von innen gesehen hat und fordert Steffen Henssler mit "Tagliatelle Frutti di Mare" heraus. Leider geht einiges schief und Koch-Coach Ralf Zacherl glühen die Stimmbänder und die Nerven. Juror Heinz Horrmann erwartet bei dem Gericht "gute Garzeiten" und vor allem eine "gute Mischung der Aromen". Aber da fängt das Problem auch schon an. Da Larissa Marolt die Soße so versalzen hat, lässt sie das Salz bei den Nudeln einfach weg. Trotz der Hilfe von Ralf Zacherl beim Anrichten sieht das Gericht am Ende wie ein "Unfall" aus, findet Reiner Calmund. Der Teller von Steffen Henssler ist "optisch schon toll" und kann Nathalie Lumpp auch geschmacklich überzeugen. Da auch Heinz Horrmann der Meinung ist, dass er den Teller von Larissa Marolt in einem Restaurant zurückgehen lassen würde, siegt Steffen Henssler mit 19 zu 12.

In der zweiten Küchencompetition geht es um Tischfußball mit Käsebällchen, wobei der Ball nur mit einem Strohhalm in das gegnerische Tor gepustet werden muss. Steffen Henssler beweist, dass er nicht nur gut schmecken, sondern auch gut blasen kann und sackt die nächsten drei Punkte ein.

Somit geht Steffen Henssler mit ganzen 13 Punkten Vorsprung in den Hauptgang, wo er von Charlotte Würdig mit dem Gericht "Chateau Würdig – Rinderfilet mit Kartoffeln und Gemüse" herausgefordert wird. Bei dem Fleisch erwartet Restaurantkritiker Heinz Horrmann "keine große Kunst". Während Paul Panzer schon vorher dem einen oder anderen Drink genehmigt hat, nimmt sich jetzt auch Steffen Henssler die Zeit, mit seinem guten Freund anzustoßen. Aber das bringt den Kochprofi natürlich nicht aus dem Konzept und so steht am Ende wie auch bei Charlotte Würdig ein toller Teller bereit für die Jury. Heinz Horrmann ist bei einem Teller der Ansicht, "es tut mir leid, dass das Tier gestorben ist." Das ist leider der Teller von Charlotte Würdig. Das sieht Natalie Lumpp ganz anders, sie ist total begeistert. Da Reiner Calmund beide Gerichte gleich gut findet, gibt es am Ende ein gerechtes 18 zu 18.

Zeit für die dritte Küchencompetition, die Schiffsküche. Dabei muss mit Wasser Papier um Kiwis aufgeweicht und diese dann eingesammelt werden. Am Ende gilt es dann noch, die Kiwis in ein rohrähnliches Ziel zu werfen. Aber auch dieses Mal lässt sich Steffen Henssler die Frucht nicht aus dem Rohr klauen und hat wieder drei Zusatzpunkte im Sack.

16 Zähler Vorsprung verlangt im Dessert eine schier übermenschliche Leistung von Paul Panzer, der einen Gang zuvor aber unglücklicherweise den Wodka in Steffen Hensslers Küche gefunden hat. Gut, dass er sich ein einfaches Gericht ausgesucht hat: "Grießbrei mit Birnenkompott und Nüssen in Honig". Richtig rund läuft es bei beiden nicht, Steffen Henssler fackelt sogar das Papier mit den Nüssen drauf ab. Die Jury ist von der Präsentation auf den Tellern jedoch komplett begeistert. Alle drei hätten nicht gedacht, dass so ein einfaches Gericht so toll sein kann. Sogar Reiner Calmund, der Grießbrei schon als Kind nicht mochte, sagt: "Ich habe noch nie so einen guten Grießbrei gegessen." Letztlich gewinnt Steffen Henssler den Gang nur knapp mit 21 zu 19 Punkten und teilt das Preisgeld für einen guten Zweck mit Paul Panzer.

Steffen Henssler legt also einen Traumstart hin und fährt zum Auftakt der vierten "Grill den Henssler"-Staffel einen haushohen Sieg ein.

Annett Möller: "Wir sehen es und wir fühlen es"
00:00 | 07:34

Deshalb sind Annett Möller und Stefan Marquard ein Drem-Team

Annett Möller: "Wir sehen es und wir fühlen es"