Aktuell nicht im Programm

Grill den Henssler: Heinz Horrmann geschockt: "Hat da ein Hund drauf geschissen?"

Steffen Henssler - Gegrillt und doch gewonnen
Steffen Henssler - Gegrillt und doch gewonnen Jimi Blues Dessert-Sieg reicht nicht 00:06:33
00:00 | 00:06:33

Steffen Henssler gewinnt dank Frikadellen-Fiasko bei Christine Neubauer

In der dritten Sendung der fünften "Grill den Henssler"-Staffel tritt Steffen Henssler gegen Christine Neubauer, Rabea Schif und Jimi Blue Ochsenknecht an. Koch-Coach Ali Güngörmüs hat die drei Promis bestens vorbereitet, denn Steffen Henssler wird ein weiteres mal gegrillt, einmal reicht es nur zu einem Unentschieden und nur zwei Kochgänge kann er für sich entscheiden: Am Ende geht der Gesamtsieg dennoch an den Koch-King, denn Christine Neubauers Hauptgang endet in einem Frikadellen-Fiasko und geht völlig daneben.

- Anzeige -

Nach der Begrüßung gehen Steffen Henssler und seine drei Herausforderer Rabea Schif, Christine Neubauer und Jimi Blue Ochsenknecht den Improgang an. Diesmal gilt es Rinderfilet, Sencha (Grüner Tee), Tomatenketchup, Weizengras, Basmati-Reis, Kohlrabi und Tamarillo schmackhaft miteinander zu verarbeiten. Steffen Henssler kann hier mit Kreativität glänzen und gewinnt den ersten Gang des Abends mit 17:14.

In der Küchencompetition "Speedkoch" läuft es den Koch-King allerdings gar nicht so gut. Er verliert 3:0 und somit können die Promis ausgleichen und es steht 17:17.

In der Vorspeise muss Steffen Henssler gegen "Prominent!"-Moderatorin Rabea Schif antreten, die ihn zu "Erdbeer-Gazpacho mit gebratener Garnele" herausfordert. Koch-Coach Ali darf während der Zubereitung ausnahmsweise ganz kurz einschreiten, weil der Thermomix streikt, um diesen zu reparieren. Rabea Schif kann sich ebenso wie Steffen Henssler ganz auf die Zubereitung konzentrieren. Entsprechend begeistert ist die Jury bei der Bewertung. Für Heinz Horrmann ist es "eine hauchdünner Zielfotoentscheidung", die bei ihm zugunsten von Steffen Hensslers rotem Teller ausfällt. Natalie Lumpp sieht das ein wenig anders, denn sie konzentriert sich mehr auf das Gazpacho, welches ihrer Meinung nach auf dem grünen Teller von Rabea fruchtiger war. Somit ist Juror Reiner Calmund das Zünglein an der Waage. "Links bei Grün war für mich die Gazpacho besser, rechts war eindeutig für mich der Scampi raffinierter", erklärt der Genießer und so gibt es von ihm ein Unentschieden, was dazu führt, dass auch der gesamte Gang mit 18:18 unentschieden endet und der Starkoch und die Promis mit 35:35 weiterhin gleich auf sind.

In der zweiten Küchencompetition gelingt es den Promis dann aber, an Steffen Henssler vorbei zu ziehen, sodass es vor dem Hauptgang nun 21:18 für die Promis steht.

Koch-Coach Ali Güngörmüs: "Rette, was zu retten ist!"

Zum Hauptgang geht Schauspielerin Christine Neubauer an den Start und hofft, mit "Bayerischen Fleischpflanzerl mit saurem Kartoffelgemüse" gegen Steffen Henssler eine Chance zu haben. Doch irgendwann kommt die Schauspielerin ziemlich in Zeitnot und sieht auch nicht, dass die Pfanne, in der sie die Frikadellen platziert hat, nicht auf der heißen Herdplatte steht. Koch-Coach Ali versucht noch anzutreiben: "Christine, bitte gib Gas! Wir schaffen das sonst nicht!" und bleibt optimistisch: "Rette, was zu retten ist" und auch er selbst versucht beim Anrichten noch sein bestes zu geben, doch das ist in dem Fall leider auch nicht gut genug. "Hat da ein Hund drauf geschissen?", ist der erste Kommentar von Juror Heinz Horrmann, als er Christine Neubauers Teller erblickt. Nach dem Probieren urteilt er dann: "Es ist eine Katastrophe schlechthin!" Somit ist es kein großes Wunder, dass Steffen Henssler diesen Gang 18:8 gewinnt. Der neue Punktestand lautet 54:47 für den Starkoch.

In der dritten Küchencompetition am Fließband läuft es für die Promis nicht besser. Steffen Henssler macht beim Kurzeitgedächtnisspiel keinen Fehler und kann seinen Vorsprung auf 57:47 ausbauen.

Die letzte Hoffnung der Promis ist nun Jimi Blue Ochsenknecht, der das Dessert gegen Steffen Henssler bestreitet und hofft, ihn mit seiner "Sizilianischen Cassata" grillen zu können. Und tatsächlich läuft die Dessert-Zubereitung auf beiden Seiten recht entspannt ab. Das kommt sicherlich auch daher, dass Jimi Blue findet: "Kochen ist cool...privat mach ich das auch ganz gern". Das zeigt sich dann auch bei der Jury-Bewertung. Während Natalie Lumpp Jimis grünen Teller einen Punkt leckerer findet, entscheidet Heinz Horrmann: "Ich mache etwas, was ich wirklich einmal im Jahr mach. Ich sage: 'Dieses Spiel endet unentschieden!" Auch Reiner Calmund kann sich für keins der beiden Gerichte entscheiden und vergibt eine gleichhohe Wertung. So kommt es, dass Jimi Blue das Dessert mit 20:19 gewinnt.

Doch Dank des hohen Siegs beim Hauptgang und der gewonnen Competition holt sich Steffen Henssler noch den Gesamtsieg mit einem Endpunktestand von 76:67.

Annett Möller: "Wir sehen es und wir fühlen es"
00:00 | 07:34

Deshalb sind Annett Möller und Stefan Marquard ein Drem-Team

Annett Möller: "Wir sehen es und wir fühlen es"