Aktuell nicht im Programm

Grill den Henssler: Johannes Strate

Grill den Henssler: Johannes Strate
Revolverheld Johannes Strate will im Staffelfinale von "Grill den Henssler" seine Kochqualitäten unter Beweis stellen. © Jasmin Wagner, Johannes Strate,

Johannes Strate improvisiert am Herd gerne

Johannes Strate wird 1980 als Sohn einer Pianistin und eines Lehrers, der gleichzeitig Sänger und Gitarrist ist, geboren. Er wächst in Worpswede bei Bremen auf und beginnt mit zehn Jahren Gitarre zu spielen. Vier Jahre später gründet er seine erste Band Second Floor. Später wird daraus die Band Privat, mit der er drei Jahre lang einen Plattenvertrag hat. Und die Single "Tut mir leid (Ich kann nicht anders)" veröffentlicht. Der Song erscheint unter anderem auf der Compilation VIVA Hits 13.

- Anzeige -

1998 beginnt Strate eine Gesangsausbildung und nimmt 2002 am POPKURS HAMBURG Teil. Noch im selben Jahr gründet er mit Kristoffer Hünecke, Niels Grötsch, Jakob Sinn und Florian Speer eine Band, zunächst unter dem Namen Manga. Im Herbst 2004 nennen sie sich in Tsunamikiller um. Nach dem Tsunami in Asien 2004 ändern sie den Namen schließlich in Revolverheld.

Inzwischen hat die Band vier Alben veröffentlicht und ist national sehr erfolgreich. Am 20. September 2013 erschien das neueste Album „Immer in Bewegung“. Die Vorabsingle „Das kann uns keiner nehme“ enterte, genau wie das Album, direkt die Top10 und gehört zu einem der meistgespielten Songs im Radio.

Im Januar 2014 veröffentlicht die Band das Musikvideo zu ihrer aktuellen Single „Ich lass für dich das Licht an“. Das Besondere an dem Clip – sie unterstützen einen Freund bei seinem Heiratsantrag. In einer Fabrikhalle spielt die Band den Song für den Betreffenden und dessen Freundin. Am Ende des Liedes hält er dann um die Hand seiner Freundin an. Schon jetzt ist das Video eines der erfolgreichsten der Band überhaupt. Im März 2014 ist die Band aus ausverkaufter „immer in Bewegung“ – Tour quer durch Deutschland.

Am 30.09.2011 bringt Johannes Strate außerdem sein erstes Soloalbum "Die Zeichen stehen auf Sturm" heraus und steigt damit auf Platz 21 der Deutschen Charts ein. Das Album produziert er gemeinsam mit Philipp Steinke. Strate ist Mitbegründer der Initiative „FEELS LIKE HOME“, einer "music and reading"-Serie, zu der Singer-Songwriter aus aller Welt nach Deutschland eingeladen werden. Die Idee dazu entstand 2009 auf eine New York Reise von Johannes Strate und Dannie Quilitzsch. Die beiden waren damals so beeindruckt von der Vielfalt der Kulturmetropole, das sie

beschlossen, ein Veranstaltungskonzept in Hamburg zu etablieren, das die Musik von internationalen Singer-Songwritern mit Lesungen deutschsprachiger Autoren miteinander verbindet.

2014 ersetzt Johannes Strate Tim Bendzko in der zweiten Staffel von "The Voice Kids". Der 34-Jährige ist mit der Schauspielerin Anna Angelina Wolfers liiert. Die beiden sind Eltern des einjährigen Sohnes Emil.

Im Dezember 2013 machten Johannes Strate und Bandkollege Jacob Sinn bei der Aktion „Gentlemen gegen Homophobie“ von der GQ mit. Mit der Aktion, bei der sich neben Revolverheld auch Herbert Grönemeyer und Auguste Diehl, Moses Pelham und Thomas D, Fettes Brot, Kotja Ullmann und Ken Duken und die Beachvolleyball-Olympiasieger Julius Brink und Jonas Reckermann beim Küssen ablichten ließen, wollte das Männermagazin gegen Intoleranz kämpfen und ein Zeichen gegen Homophobie setzen. Außerdem setzt sich der Johannes Strate gemeinsam mit seiner Band seit Jahren die Trinkwasserinitiative „Viva con Agua“ ein.

Johannes Strate wächst mit Eltern auf, die beide kochen und ist schon früh am Herd mit dabei. Er sagt von sich selbst, dass er nicht so gut nach Kochbuch kochen kann, sondern lieber improvisiert.

Seine Spezialität ist eine Süßkartoffelsuppe, die bei Freunden und Familie gleichermaßen beliebt ist. Johannes selbst mag aber eigentlich alles und hält sich für einen eher pflegeleichten Gast.

Annett Möller: "Wir sehen es und wir fühlen es"
00:00 | 07:34

Deshalb sind Annett Möller und Stefan Marquard ein Drem-Team

Annett Möller: "Wir sehen es und wir fühlen es"