Aktuell nicht im Programm

Grill den Henssler: Kochcoach Ali Güngörmüs

"Wir wollen den Henssler richtig grillen!"
"Wir wollen den Henssler richtig grillen!" Koch-Coach Ali Güngörmüs 00:02:07
00:00 | 00:02:07

Ali Güngörmüs ist bisher der einzige türkische Koch mit Michelin-Stern

Ali Güngörmüs wird als mittleres von sieben Kindern in der Türkei geboren. Die Familie hat einen kleinen Bauernhof. Hier lernt er den Geschmack von frischem, selbst angebautem Obst und Gemüse kennen. Die Lammgerichte seiner Mutter sind Eindrücke, die das Fundament für seinen späteren Beruf bilden. In der Türkei lebt er die ersten zehn Jahre seines Lebens ohne Strom, ohne fließendes Wasser und mit Pferden als Transportmittel.

- Anzeige -
Grill den Henssler: Kochcoach Ali Güngörmüs
© Jasmin Wagner, Johannes Strate,

Sein Vater arbeitet seit Mitte der 1960er Jahre als Schweißer in München und besucht seine Familie nur sehr selten. 1986 zieht Alis Mutter mit den Kindern zum Vater nach München.Das wichtigste für Alis Vater ist zu dieser Zeit, dass Ali schnell die deutsche Sprache lernt.

In der deutschen Schule im Fach Hauswirtschaftslehre bemerkt Ali, dass ihm alles rund um das Thema Kochen und Lebensmittel großen Spaß macht. Er schließt das Fach Hauswirtschaftslehre mit Auszeichnung ab.

Mit 14 Jahren verlässt er die Schule mit einem Hauptschulabschluss. Ali begreift sehr schnell, dass die Streetdance-Combo, in der er sich mit seinem Bruder austobt, nicht für die große Karriere taugt. Gegen den Widerstand seiner Eltern und der Familie beginnt er eine Kochausbildung. Er heuert in einem traditionellen bayerischen Gasthaus an, wo Familien sonntags Schweinsbraten und Backhendl ordern. Somit ist ihm neben der türkischen auch die bayrische Küche vertraut und er beginnt sich für die Sterneküche zu interessieren.

Schon früh zeigen sich Talent und der unbedingte Wille zum Erfolg. Nach langen Arbeitstagen in der Küche studiert Ali Güngörmüs nachts die Speisekarten feiner Gourmettempel, die für ihn bislang eine fremde Welt sind, und beschließt mit spätestens 30 Jahren ein eigenes Restaurant zu leiten.

Nachdem Güngörmüs die Lehre mit Auszeichnung abgeschlossen hat, bekommt er als 17-Jähriger eine Anstellung im feinen „Glockenbach", wechselt später zu Starkoch Eckhard Witzigmann ins „Tantris" und wird mit gerade mal 24 Jahren Küchenchef. Danach arbeitet er jeweils ein Jahr in den „Schweizer Stuben“ in Wertheim-Bettingen und in der „Käfer-Schenke“ in München. 2001-2003 ist er Küchenchef im Restaurant „Ederer“ in München und 2003-2005 arbeitet er als Küchenchef im Restaurant „Lenbach“ in München. Hier hat er 24 Mitarbeiter unter sich und arbeitet extrem viel. Als er merkt, dass seine Arbeit und die seiner Mitarbeiter vom Chef nicht ausreichend geschätzt wird, beschließt er 2005 sein eigenes Restaurant zu eröffnen. So übernimmt er im fernen Hamburg ein insolventes Restaurant in nobler Elbhanglage. Der Name seines Restaurants ist „Le Canard Nouveau“. „Vom Einfachen das Beste“ ist hier seine Devise. Auf seiner Speisekarte hat er Gänseleber und Yufkateig stehen, er kocht leicht und sinnlich, mit vielen mediterranen und orientalischen Aromen. Sein Restaurant an der Elbchaussee

etablierte sich schnell als Feinschmeckerziel. Im November 2006 erhält sein Restaurant seinen Michelin-Stern. Damit ist er der erste und bisher einzige türkische Koch, der mit einem Michelin-Stern ausgezeichnet wurde.

Ali Güngörmüs ist der Meinung, dass die traditionelle „Deutsche Küche“ bald aussterben wird.

2009 coacht Ali Güngörmüs den Schauspieler Birol Ünel für Fatih Akıns Film „Soul Kitchen“. Der Schauspieler gibt in der international ausgezeichneten Komödie einen exzentrischen Koch. Eine Szenenfolge zu Anfang des Films spielt im „Le Canard Nouveau“. Ali wirbt im Namen des Hamburger Senats für die Einbürgerung und ist Pate einer Stiftung, die sich um benachteiligte Kinder kümmert.

Privat hat er einen drei Jahre alten Sohn und einen Mops namens Dietmar. Seine Figur hält Güngörmüs mit Fußballspielen in Form. Sein ungeschriebenes Motto über seinem Leben: „Schau in dich rein und glaube an dich“. Seine frühkindliche Erfahrung ohne Strom und Wasser zu leben, hält ihn trotz seines Erfolgs am Boden.

In der zweiten Staffel von „Grill den Henssler“ tritt Ali Güngörmüs zum ersten Mal als Kochcoach an.

Stationen:

- 1995-1996 Restaurant Glockenbach, München

- 1996-1998 Restaurant Tantris, München

- 1998 Restaurant Schweizer Stuben, Wertheim-Bettingen

- 1999-2000 Restaurant Käfer-Schenke, München

- 2001-2003 Restaurant Ederer, Müchen

- 2003-2005 Restaurant Lenbach, München

- seit 2005 eigenes Restaurant Le Canard Nouveau, Hamburg

Auszeichnungen:

- 1 Michelinstern (seit 2006)

- 16 Punkte im Gault Millau

- Entdeckung des Jahres 2004 im Gault Millau

- 3 Schneebesen im Elle Bistro

- 4 Flaschen im Metternich-Führer

Ali Güngörmüs ist einer der “100 Köpfe von morgen” der Initiative “Land der Ideen”.

Name: Ali Güngörmüs

Alter: 37 Jahre (*15.10.1976 in Tunceli, Türkei)

Job: Sternekoch

Familienst. 1 Sohn

Wohnort: Hamburg

Annett Möller: "Wir sehen es und wir fühlen es"
00:00 | 07:34

Deshalb sind Annett Möller und Stefan Marquard ein Drem-Team

Annett Möller: "Wir sehen es und wir fühlen es"