Aktuell nicht im Programm

"Grill den Henssler": Steffen Henssler freut sich auf die Neuerungen

"Grill den Henssler - die neue Kocharena" Steffen Henssler
Steffen Henssler freut sich auf "Grill den Henssler - die neue Kocharena" © Grill den Henssler - die neue Kocharena, VOX/Timmo Schreiber

Starkoch Steffen Henssler im Interview

Steffen Henssler ist der Meister am Herd: Unter den Profi-Köchen der "Promi Kocharena" schickte er die allermeisten Stars dahin, wo der Pfeffer wächst! In "Grill den Henssler" steht der 40-Jährige ab sofort im Mittelpunkt. Im Interview spricht der Starkoch über die neue VOX-Show.

- Anzeige -

Worauf freust du dich bei "Grill den Henssler" besonders?

Steffen Henssler: "Ich freue mich bei 'Grill den Henssler' besonders über die vielen Neuerungen. Zwischendurch werden jetzt immer wieder Spiele, sogenannte Küchen-Competitions, stattfinden. Ich bin ein totaler Wettkampftyp und das gefällt mir prima. Beim ersten Gang ist zudem das Improvisationstalent gefragt, was mir auch entgegen kommt. Außerdem gibt es bei der Verkostung eine 'spanische Wand', die die Juroren und die prominenten Kandidaten voneinander trennt. Nun kann man sich endlich richtig ärgern, wenn ein Gericht bei den Juroren nicht gut ankommt und die Juroren sehen es nicht."

Bei den Küchen-Competitions kämpfen immer alle drei Promis als Team gegen dich. Hast du davor Respekt?

Steffen Henssler: "Ich habe schon Respekt davor, dass nun alle drei Promis bei den Küchen-Competitions gegen mich antreten. Beim Schnibbeln von Gemüse sind beispielsweise mehr Hände immer von Vorteil. Das motiviert mich aber nur noch mehr. Wenn jemand sagt, dass ich es nicht schaffen kann, ist das genau meine Welt."

Was müssen die Promis am Herd können, um eine Chance gegen dich zu haben?

Steffen Henssler: "Die Promis müssen, um gegen mich zu bestehen, ihr Gericht wirklich in- und auswendig können und dabei nicht nervös werden – nur dann haben sie eine Chance gegen mich. Von den Köchen, die bei der Kocharena am Herd standen, habe ich nun mal am häufigsten gewonnen."

Bei "Grill den Henssler" werden deine prominenten Gegner von anderen Star-Köchen gecoacht. Hast du Angst, dass du letztendlich wirklich "gegrillt" wirst?

Steffen Henssler: "Durch die Unterstützung der Star-Köche wird es nicht mehr so einfach sein, die Promis zu schlagen. Ich liebe aber die Herausforderung. Ich sehe das als Ansporn und es treibt mich nur noch mehr an, am Herd alles zu geben."

Bei welchen Gerichten bist du unschlagbar?

Steffen Henssler: "Ich würde generell nicht sagen, dass ich am Herd unschlagbar bin. Es wird einfach nur nicht leicht. In der asiatischen Richtung, besonders bei Sashimi, wird es für die Promis aber sehr schwierig, mich zu 'grillen'."

Wie sehr wird es dich ärgern, wenn die Jury dein Essen schlecht bewertet?

Steffen Henssler: "Wenn die Jury mein Essen berechtigt schlecht bewertet, kann ich damit sehr gut umgehen. Wenn ich allerdings das Gefühl habe, gut gekocht zu haben und die Jury beispielsweise die Gewürze bemängelt, muss ich aufpassen, nicht das Gesicht zu verziehen – aber dafür gibt es ja jetzt glücklicherweise die 'spanische Wand'. Ich richte meine Teller für die Juroren auch verschieden an, um den Wünschen besser entgegen zu kommen. Bei 'Calli' packe ich die Teller voll, bei Heinz isst das Auge mit und was ich mit Enie mache, wird sich erst noch zeigen."

Annett Möller: "Wir sehen es und wir fühlen es"
00:00 | 07:34

Deshalb sind Annett Möller und Stefan Marquard ein Drem-Team

Annett Möller: "Wir sehen es und wir fühlen es"