Aktuell nicht im Programm

Grill den Henssler: Steffen Henssler holt sich den Sieg, verliert aber gegen Ruth Moschner

Trotz Dessert-Desaster holt Henssler den Gesamtsieg
Trotz Dessert-Desaster holt Henssler den Gesamtsieg Die Jury ist kein Fan von veganer Kochkunst 00:12:32
00:00 | 00:12:32

Sonja Zietlow, Mirjam Weichselbraun und Antoine Monot, Jr. scheitern an Steffen Henssler

In der zweiten Show der vierten Staffel von „Grill den Henssler“ kommt es zu einer faustdicken Überraschung für Steffen Henssler. Sonja Zietlow, die zusammen mit Mirjam Weichselbraun und Antoine Monot, Jr. den Profikoch herausfordert, tauscht beim Dessert die Rollen mit Moderatorin Ruth Moschner. Als diese dann auch noch ein veganes Gericht aus dem Hut zaubert, kommt Steffen Henssler am Ende noch mal mächtig ins Schwimmen. Ruth Moschner schafft es tatsächlich, den Gang zu gewinnen. Das reicht aber nicht mehr, um die liegengelassenen Punkte aufzuholen. Auch die Hilfe von Kochcoach Mario Kotaska hilft da nichts mehr. Am Ende siegt Steffen Henssler mit 71 zu 64 Punkten.

- Anzeige -

Zum Start müssen sich die Promis und Steffen Henssler im Impro-Gang beweisen. Die gesetzten Zutaten sind Kabeljau, Chorizo, Limetten, Artischockenböden, Tahin, Amaranth-Pops und Kresse. In acht Minuten gilt es, daraus ein leckeres Gericht zu zaubern. Steffen Henssler macht nochmal klar, was den Impro-Gang so schwer macht: "Diese acht Minuten sind ja der absolute Killer!" Allerdings freut er sich über den Warenkorb in dieser Sendung. Vor der Bewertung verkündet Moderatorin Ruth Moschner erst einmal, dass es sich um eine Jubiläumssendung handelt: Diese "Grill den Henssler"-Sendung ist der 100. Kochwettbewerb, der in diesem Studio stattfindet. Und mit Heinz Horrmann und Reiner Calmund haben zwei Menschen an all diesen Shows teilgenommen. Der strenge Restaurantkritiker Heinz Horrmann darf dann auch beginnen und freut sich, dass auf dem Teller von Steffen Henssler alles "wunderbar kombiniert" ist auf dem Promiteller "schwimmt dagegen der Fisch weg". Natalie Lumpp kann sich nicht entscheiden und Reiner Calmund hat der Teller der Promis besser geschmeckt. Folglich geht der Impro-Gang mit 17 zu 17 Punkten unentschieden aus.

In der ersten Küchen-Competition müssen Steffen Henssler und Sonja Zietlow, Mirjam Weichselbraun und Antoine Monot Jr. Beim "Speedkoch" Gerichte erkennen, die in wenigen Sekunden zubereitet werden. Dabei werden fünf Gerichte vom ersten Handgriff bis hin zum Servieren im Zeitraffer gezeigt. Das gelingt Steffen Henssler am besten und er macht sich so die ersten drei Zusatzpunkte klar.

Ruth Moschner grillt Steffen Henssler mit einem veganen Dessert

In der Vorspeise fordert Antoine Monot, Jr. Steffen Henssler mit seinem schnellen "Vitello Makrelo" heraus. Bei dem Gang gibt es dieses Mal auch nur 17 Minuten Zeit. Die Werbeikone Antoine Monot, Jr. legt auch entsprechend zügig los bei der kürzesten Vorspeise in der Geschichte von "Grill den Henssler", hat aber direkt Probleme mit seiner Blitzmayonnaise. Die gerinnt und Kochcoach Mario Kotaska bleibt nur zu sagen: "Hau weg! Mach neu!" Am Ende gelingt das Gericht aber und beide Teller stehen rechtzeitig auf dem Tisch. Heinz Horrmann findet wieder, dass die Soße auf dem Teller von Steffen Henssler "richtig gut" ist. Auch Natalie Lumpp ist schwer begeistert und gibt zu: "Das habe ich so noch nie gegessen". Der Teller von Antoine Monot, Jr. ist ihr dagegen leider versalzen, was mächtig Punkte kostet. Deshalb geht der Gang auch mit 22 zu 15 Zählern an Steffen Henssler.

Die zweite Küchen-Competition entwickelt sich zu einem richtig spannenden Krimi. Es geht darum, Dosen zu stapeln und eine Tischdecke darunter wegzuziehen, ohne dass der Turm umfällt. Der Turm ist mit 22 Dosen schon riesig als Steffen Henssler den entscheidenden Fehler macht und somit gehen drei Zusatzpunkte auf das Konto der Promis.

Im Hauptgang tritt Mirjam Weichselbraun an und kocht "Wolfsbarsch mit Risoni-Tomaten-Gemüse". Mirjam Weichselbraun merkt aber schnell, dass sie sich da einiges vorgenommen hat und stellt fest: "Da habe ich nicht nachgedacht". Trotzdem nimmt sie die Herausforderung natürlich an. Sonja Zietlow und Antoine Monot, Jr. versuchen alles, Steffen Henssler abzulenken und Kochcoach Mario Kotaska gibt augenzwinkernd den Tipp, doch mal den Herd auszumachen. Jurorin Natalie Lumpp erwartet sich von dem Gericht "einen guten Kontrast" und Reiner Calmund hofft schwer auf die Spezialität von Steffen Henssler, der mit Fisch ja ziemlich gut kann. Heinz Horrmann findet den Teller von Steffen Henssler "nicht so professionell" wie den anderen. Da Natalie Lumpp und Reiner Calmund das aber anders sehen, gewinnt Steffen Henssler ganz knapp mit 18 zu 17 Punkten den Hauptgang.

Die dritte Küchen-Competition findet auf der Schiffsküche statt und es geht darum, mit einem Seilzug und einem Korb die Küche zu bestücken. Steffen Henssler bekommt für diese Übung zwei freiwillige Helfer aus dem Publikum und die machen ihre Sache so gut, dass Steffen Henssler gewinnt und sich die drei Zusatzpunkte holt.

Bleibt noch das Dessert übrig und da überrascht ihn Moderatorin Ruth Moschner, indem sie Sonja Zietlow die Moderationskarten in die Hand gibt und selbst in die Küche geht. Die nächste Überraschung ist, dass es ein veganes Dessert gibt. Das liegt Steffen Henssler so gar nicht und er macht auch unmissverständlich klar, dass er "überhaupt keinen Bock hat." Aber was soll er tun, um zu gewinnen, muss er sich in sein Schicksal fügen und legt wiederwillig los. Um die Schmach noch zu steigern verkündet Ruth Moschner: "Damit du auch fertig wirst, habe ich mir gemütliche 30 Minuten Zeit genommen." Steffen Henssler fragt nur, wie sie das "dem Calli antun" konnte und serviert außer Konkurrenz doch noch einen Pfannkuchen mit Eiern und Milch. Reiner Calmund hat auch schon Angst und gibt zu: "Veganes Dessert, da krieg ich ja jetzt schon Schüttelfrost." Und auch Heinz Horrmann ist alles andere als begeistert von der Vorstellung. Die Jury ist überrascht, als sie von Sonja Zietlow überrascht wird und Ruth Moschner hinter der Wand steht. Die nächste Überraschung ist der Geschmack und Reiner Calmund gibt zu, dass er sich mit dem veganen Gericht "anfreunden könnte." Und tatsächlich kann Ruth Moschner mit ihrem veganen Gericht überzeugen und Steffen Henssler in dem Gang mit 12 zu 8 Punkten schlagen.

Insgesamt ergibt sich aber Gesamtpunktestand von 71 zu 64 Punkten und damit fährt Steffen Henssler den nächsten Gesamtsieg ein.

Annett Möller: "Wir sehen es und wir fühlen es"
00:00 | 07:34

Deshalb sind Annett Möller und Stefan Marquard ein Drem-Team

Annett Möller: "Wir sehen es und wir fühlen es"