Aktuell nicht im Programm

Grill den Henssler: Steffen Henssler holt sich den vierten Sieg in Folge

"Auf dem grünen Teller ist es wirklich klassischer"
"Auf dem grünen Teller ist es wirklich klassischer" Steffen Henssler gewinnt Dessert & Sendung 00:08:37
00:00 | 00:08:37

Detlef Steves kann Steffen Hensslers Sieg nicht verhindern

In der vierten Sendung der fünften Staffel "Grill den Henssler" muss sich der Koch-King Steffen Henssler seinen Herausforderern Sarah Knappik, Simon Gosejohann und Alec und Sascha von The Boss Hoss stellen. Gecoacht werden die motivierten Promis von Meta Hildebrand, die auf ihr Promi-Team setzt: "Sie sind super! Sie sind trainiert, sie haben Bock, sie wollen!" Und noch ein weiterer Promi ist mit von der Partie. Steffen Hensslers Dauerrivale Detlef Steves unterstützt den Koch-King im Hauptgang gegen "The BossHoss": Die Beiden kochen Seite an Seite in eine Jacke. Obwohl der Hauptgang an die beiden Cowboys von "The BossHoss" geht, kann auch Detlefs Steves "Unterstützung" nicht verhindern, dass Steffen Henssler am Ende den vierten Gesamtsieg in Folge einfährt.

- Anzeige -

Beim Impro-Gang ahnt Steffen Henssler noch nicht, dass er im Laufe Sendung noch auf seinen Dauerrivalen bei "Grill den Henssler" treffen wird. In acht Minuten sollen Sot-l'y-laisse, Trompetenpilze, kandierte Oliven, Mangold, Anis, Dominosteine und Röstzwiebeln zu einem schmackhaften Gericht verarbeiten werden. Am Ende hat Steffen Henssler den Dominostein nicht eingearbeitet, sondern lose auf dem Teller anbei gelegt. Während Sommeliere Natalie Lumpp das Gericht der Promis noch "ganz köstlich fand", schimpft Juror Hein Horrmann: "Das kann man nicht essen!" Reiner Calmund sieht das ähnlich und so, trotz deutlichen Punkteabzugs für die Dominoschummelei, gewinnt Steffen Henssler den Impro-Gang 15:13.

Doch das ändert sich in der Competition des Dosenlaufs ganz schnell wieder, denn hier gewinnen die Promis und starten in die Vorspeise mit einem neuen Punktestand von 16:15.

Zur Vorspeise fordert Sarah Knappik zu "Apfel-Radieschen-Smoothie mit Tamezzini-Cannelloni" heraus. "Das ist so ein Gericht, wo ich mich tatsächlich auch ein bisschen schwer tu", gesteht Steffen Henssler während der Zubereitung. Dennoch erntet er von Natalie Lumpp ein großes Lob für die Einarbeitung von Chili und Ingwer und erhält hier für seinen grünen Teller zwei Punkte mehr als Sarah für ihren grünen. Heinz Horrmann sieht das anders, denn er ist der Meinung: "Auf dem roten Teller ist es eindeutig besser." Doch Sarah Knappiks Teller bekommt von ihm nur einen Punkt mehr. Und da Reiner Calmund sich zwischen den beiden Tellern nicht entscheiden konnte, gewinnt Steffen Henssler die Vorspeise knapp mit 15:14 und kann den Punktestand auf 30:30 ausgleichen.

Auch in der süß-sauren Trink-Competition kann sich Steffen Henssler wieder gegen die Promis durchsetzen und geht mit 33:30 wieder in Führung.

Höchstpunktzahl für den Hauptgang von "The BossHoss"

Im Hauptgang gilt es, "The BossHoss" mit "Barbecue von der Rinderrippe" zu schlagen. Da Alec und Sascha zu zweit kochen, bekommt auch Steffen Henssler einen Kochpartner an die Seite gestellt: Dauerrivale Detlef Steves wird Steffens linke Hand. In einer gemeinsamen Jeansjacke werden die beiden miteinander verbunden und Steffen stellt direkt mal klar: "Ich Sender, du Empfänger!" Auch wenn nun alles nicht ganz so flott von der Hand geht, muss Steffen eingestehen: "Ich freu mich eigentlich wirklich, dass du da bist!" Was sicherlich nicht zuletzt auch daran liegt, dass Detlef vollen Einsatz zeigt. Ruth Moschner wundert sich: "Was ist das Geheimnis eurer Beziehung?" "Wir denken halt gleich! Ich kann es halt nur nicht so gut umsetzen!" erklärt Detlef selbstreflektiert und zu Steffens anfänglichem Schock.

Bei der Bewertung ist die "Grill den Henssler"-Jury sich einig: Beide Gerichte sind absolut klasse und es werden fast ausschließlich Punkte innerhalb der Sterne-Kategorie vergeben. Natalie Lumpp vergibt für den roten Teller der Cowboys sogar die Höchstpunktzahl von 10 Punkten, denn sie meint: "Besser geht es nicht! Man kann das nicht steigern!" Das sieht Heinz Horrmann zwar ein wenig anders, dennoch gewinnen den Hauptgang am Ende 'The BossHoss' mit erstaunlichen 26:21 und sorgen für einen neuen Punktestand von 56:54 für die Promis.

Die Führung der Promis hält allerdings nicht lange an, denn Steffen Henssler kann die dritte Küchencompetition am Fließband für sich entscheiden. Es steht jetzt 57:56 für den Koch-King.

Kann Simon Gosejohann im Dessert "Reichen Ritter mit Feige" das Ruder noch einmal rumreißen? Allerdings ist es ein schlechtes Omen, dass Steffen Henssler mit großer Begeisterung in dieses Gericht startet. "Ich ess es selber gerne, deswegen ist das ein Dessert, wo ich sag: 'Da komm ich mit klar!'", verrät er. Und das, wo Simon Gosejohann ohnehin schon vor Aufregung fix und fertig ist. Das entgeht auch Ruth Moschner nicht: "Simon Gosejohann ist ja wirklich ein großartiger Kollege, aber so hab ich ihn ehrlich gesagt noch nie erlebt!" Sie schlägt den Jungs von "The BossHoss" vor, die Zeit der Dessert-Zubereitung für ein Ständchen zu nutzen. "Vielleicht beruhigt das den Simon so ein bisschen", so ihre Hoffnung. Natürlich lassen sich die Cowboys nicht zweimal bitten. Als angerichtet wird, bemerkt Promi-Coach Meta Hildebrand auf Steffen Hensslers Teller einen Fehler: "Das ist falsch!" und zwar hat der Koch-King ihrer Meinung nach arme Ritter zubereitet, denn "Reiche Ritter sind gefüllt!" Auch Juror Heinz Horrmann erklärt: "Auf dem grünen Teller ist es wirklich klassischer." Dennoch lautet sein Urteil: "Beides schmeckt akzeptabel, aber es ist eindeutig, dass Grün die Nase vorn hat." So sieht das auch der Rest der Jury und so gewinnt Steffen Henssler das Dessert mit 17:12 und beendet die Sendung zu seinen Gunsten mit einem Punktestand von 74:68.

Annett Möller: "Wir sehen es und wir fühlen es"
00:00 | 07:34

Deshalb sind Annett Möller und Stefan Marquard ein Drem-Team

Annett Möller: "Wir sehen es und wir fühlen es"