Aktuell nicht im Programm

Grill den Henssler: Steffen Henssler legt eine fast perfekte Sendung hin

Steffen Henssler siegt im gemischten Doppel
Steffen Henssler siegt im gemischten Doppel Knapp vorbei an der perfekten Sendung 00:09:06
00:00 | 00:09:06

Nur das Dessert gegen Andrea Sawatzki geht verloren

In der dritten Folge der sechsten Staffel "Grill den Henssler" bekommt es Steffen Henssler mit den beiden Ehepaaren Lilly und Boris Becker sowie Andrea Sawatzki mit ihrem Mann Christian Berkel zu tun. Die Tennis-Legende und das Model treten im gemischten Doppel in der Vorspeise gegen den Star-Koch an. Dabei bekommt Steffen Henssler für die Zeit der Zubereitung sogar spontan eine neue Ehefrau an die Seite. Die Eheleute Berkel und Sawatzki fordern den Koch-King im Hauptgang und der Nachspeise heraus. Am Ende verliert Steffen Henssler keine einzige Küchen-Competition und nur einen Kochgang. Damit schrammt er nur ganz knapp an der perfekten Sendung vorbei.

- Anzeige -

Los geht es bei "Grill den Henssler" aber wie gewohnt mit dem Improgang. Dabei gilt es dieses Mal, folgende Zutaten in nur acht Minuten zu einem leckeren Gericht zu kombinieren: Taubenbrüste, Lavendelbonbons, Rambutan, Tortillafladen, Sumach, Staudensellerie und junge Möhrchen. Beide Seiten entscheiden sich, die Lavendelbonbons zu zerkleinern. Während Steffen Henssler dafür den Mixer benutzt, hat das Promiteam für diese Aufgabe einen Boris Becker. Der Tennis-Star schnappt sich eine Pfanne und zeigt, dass seine Vorhand noch immer mächtig schmettern kann. Die Jury ist beim Probieren der Gerichte überraschend ruhig. Offenbar schmeckte es allen. Gastrokritiker Heinz Horrmann bringt es auf den Punkt: "Wenn die Erwartungshaltung übertroffen wird ist das immer positiv." Der Teller von Steffen Henssler kann alle drei Juroren ein klein wenig mehr überzeugen. So geht er nach dem Improgang knapp mit 17:14 Punkten in Führung.

In der ersten Küchen-Competition müssen die Promis und der Star-Koch in einer Minute so viele Möhren wie möglich reiben. Die Zeit müssen sie aber selbst abschätzen und vor Ablauf selbst stoppen. Während die Promis deutlich vor dem Ende der Minute aufhören, reibt Steffen Henssler bis zwei Sekunden vor Schluss und hat damit am Ende auch die meisten Möhren gerieben. Damit baut er seine Führung auf 20:14 aus.

Steffen Henssler kommt unter die Haube

Zur Vorspeise treten Boris und Lilly Becker gemeinsam gegen Steffen Henssler an. "Grill den Henssler"-Moderatorin Ruth Moschner macht deshalb ein Angebot: "Du dürftest mit einer Frau kochen, du musst aber mit ihr verheiratet sein." Den kleinen Haken umgeht der Koch-Profi ganz geschickt. Er holt sich Helga aus dem Publikum und macht ihr spontan einen Antrag für die Dauer der Vorspeise. Ruth Moschner traut die beiden ganz spontan. Helga macht ihre Sache großartig. Sie schnippelt wie eine Meisterin und ist dem Star-Koch eine echte Hilfe. Auf der anderen Seite gibt Lilly Becker alles für ihren Mann. Das Gericht heißt "Grüner Borschtsch" und beide Seiten bringen ein leckeres Gericht auf die Teller. Die Jury ist beeindruckt und Reiner Calmund sagt sogar, er hätte "das so nicht erwartet". Am Ende ist es wirklich knapp und der Gang geht mit nur zwei Punkten Vorsprung an Steffen Henssler und Helga. Es steht nun 38:30.

In der zweiten Küchen-Competition müssen Weitrauben mit einem umgedrehten Weinglas in eine Schüssel geschüttelt werden. Dabei stellt sich Steffen Henssler geschickter an und holt drei Zusatzpunkte. Seiner zuvor gemachten Ansage, alle drei Competitions zu gewinnen, ist er damit einen großen Schritt näher gekommen.

Nun ist es Zeit für den Hauptgang und den bestreitet Christian Berkel. Der Schauspieler beweist großen Mut und fordert den Fisch-Experten Steffen Henssler mit "Steinbutt mit Spinat und Zwiebelsoße" heraus. Der Koch-Profi hat trotz seiner Erfahrung großen Respekt vor Christian Berkel. "Ich glaube, er wird vom Schneiden und Abschmecken her richtig gut sein, da muss ich mir jetzt Mühe geben." Und tatsächlich bekommt "Grill den Henssler"-Juror Heinz Horrmann ganz große Augen. "Ach, duftet das. Mama mia Madonna", schwärmt der Gastrokritiker. Auch Reiner Calmund findet: "Besser kann man es nicht machen." Die Wertung der Jury ist entsprechend hoch. Der Teller von Steffen Henssler hat aber erneut mehr überzeugt und so steht es nach dem Gang 86:53 für Steffen Henssler.

In der dritten Küchen-Competition geht es um Küchen-Wissen und dabei kann Steffen Henssler erneut ein wenig mehr glänzen. Somit holt er sich drei Zusatzpunkte und erfüllt die Ansage, alle drei Competitions zu gewinnen.

Mit 71:53 liegt Steffen Henssler vor dem Dessert fast uneinholbar vorn. Aber Andrea Sawatzki will auf jeden Fall verhindern, dass der Koch-King die perfekte Sendung hinlegt. Gelingen soll das mit "Mandeltörtchen mit Himbeeren, Mango und Zitronen-Crème fraîche". Steffen Henssler kommt dabei tatsächlich in Bedrängnis und weiß zunächst nicht so genau, "wie man eine Torte in 25 Minuten backt". Letztlich gelingt es ihm aber auch Andrea Sawatzki zaubert ein wundervolles Gericht auf den Tisch. Für Heinz Horrmann ist der Teller von Steffen Henssler eine "Fotoschönheit" und der von Andrea Sawatzki hat eher "innere Werte". Der Geschmack auf dem Teller der Schauspielerin begeistert die Jury am Ende mehr und so geht das Dessert mit einem Pünktchen Vorsprung an Andrea Sawatzki.

Am Ende stehen bei Steffen Henssler sensationelle 91 Punkte auf der Tafel, das Promiteam hat 74 Zähler eingefahren. Eine fast perfekte Sendung für den Star-Koch.

Annett Möller: "Wir sehen es und wir fühlen es"
00:00 | 07:34

Deshalb sind Annett Möller und Stefan Marquard ein Drem-Team

Annett Möller: "Wir sehen es und wir fühlen es"