Aktuell nicht im Programm

Grill den Henssler: Steffen Henssler unterliegt im Staffelfinale Laura Wontorra, Annett Möller und Mousse T.

Die Promis grillen Steffen Steffen Henssler
Die Promis grillen Steffen Steffen Henssler Knapper Sieg im Staffelfinale 00:09:30
00:00 | 00:09:30

Steffen Henssler geht mit nur zwei Niederlagen in die Winterpause

Bei "Grill den Henssler" endet die siebte Staffel mit einem knappen aber verdienten Sieg für das Promiteam. Steffen Henssler muss sich am Ende mit zwei Punkten Unterschied geschlagen geben. Annett Möller, Laura Wontorra und Mousse T. beweisen ihren Kampfgeist und die Vorbereitung mit ihrem Koch-Coach Stefan Marquard tut das Übrige. Am Ende gelingt es dem Promiteam, Steffen Henssler mit der zweiten Niederlage der Staffel in die Winterpause zu schicken.

- Anzeige -

Steffen Henssler: "Ich will mich nicht mehr aufregen"

Im Improgang gilt es, folgende Zutaten zu einem überzeugenden Gericht zu kombinieren: Christstollen, Lauch, Buttermilch, Oregano, weiße Schokolade, Kalbsleber und Bananenblüten. Als Geheimzutat kommt nach Ablauf von fünf Minuten eine Portion Glasnudeln ins Spiel. Diese Zutat ist auch den Promis unbekannt. Mit den ersten sieben Zutaten konnten Annett Möller, Laura Wontorra und Mousse T. beim Probekochen schon einen Plan aushecken. Und der geht auf. Alle drei Promis bleiben komplett entspannt und zaubern alle Zutaten zusammen, als würde es das Gericht so auf einer Speisekarte wirklich geben. Steffen Henssler auf der anderen Seite übt sich erst einmal darin, sich selbst zu beruhigen. "Ich habe mir vorgenommen, ich rege mich heute nicht auf. Ich habe diverse Maßnahmen getroffen, damit ich in dieser Sendung ganz entspannt bleibe", gesteht der Koch-King. Sein "autogenes Dauertraining" hilft auf jeden Fall und Steffen Henssler bleibt tatsächlich entspannt. Die Leber landet in der Pfanne, ein Teil der übrigen Zutaten in einem Smoothie. Mit seiner Kreation kann der Starkoch aber nur Reiner Calmund begeistern. Hannah Schmitz und Gerhard Retter sind weniger glücklich. So geht der Gang am Ende mit 19:16 an das Promiteam.

In der folgenden Küchen-Competition ziehen die Promis gleich um weitere drei Punkte davon. Es gelingt ihnen besser, mit der Zunge Buchstaben im Mund zu erkennen und zu einem Wort zusammenzusetzen.

Steffen Henssler will im Improgang ganz entspannt bleiben
Steffen Henssler will im Improgang ganz entspannt bleiben "Ich will mich nicht mehr aufregen" 00:10:30
00:00 | 00:10:30

Reiner Calmund vergibt die Zehn für den "weltmeisterlichen" Teller von Steffen Henssler

Die Vorspeise wird von Mousse T. zubereitet. Der Musik-Produzent fordert Steffen Henssler mit einem "Italienischen Duo von Salciccia und Scampi" heraus. Für den Star-Koch eine große Freude, denn er steht total auf italienische Küche. "Sehr schönes Gericht", kommentiert Steffen. Weil Mousse T. auf der anderen Seite auch recht entspannt wirkt, nutzt "Grill den Henssler"-Moderatorin Ruth Moschner den Moment für einen Plausch, doch der Musiker lässt sich nicht aus der Ruhe bringen. Nach dem Ende der Zubereitungszeit stehen auf beiden Seiten optisch sehr ansprechende Teller auf dem Jury-Tisch. Da es aber nicht um Optik, sondern Geschmack geht, muss die Jury noch probieren. Darauf freut sich vor allem "Grill den Henssler"-Jurorin Hannah Schmitz. "Ich liebe Salciccia", gesteht sie. Gerhard Retter findet den Teller von Steffen Henssler "exzellent gelungen", bei dem Teller von Mousse T. erkennt er aber einen "Kapitalfehler". Der Juror bemängelt, dass der Darm vom Kaisergranat nicht richtig gezogen wurde. Reiner Calmund findet den Teller vom Star-Koch "weltmeisterlich" und vergibt ganze 10 Punkte. Insgesamt geht der Gang mit 25:19 an Steffen Henssler.

Damit ist der Ausgleich in der Gesamtwertung vor der zweiten Küchen-Competition hergestellt. Es geht darum, mit Zwieback eine Domino-Reihe zu bauen und umzuwerfen. Bei den Promis geht das schief und Steffen Henssler zieht vorbei.

Stefan Marquard: "Nudeln rein - geil abschmecken"
Stefan Marquard: "Nudeln rein - geil abschmecken" Klare Ansagen sind in der Küche Gold wert 00:11:00
00:00 | 00:11:00

Annett Möller holt den dritten Sieg in ihrem dritten Duell gegen Steffen Henssler

Den Vorsprung hat Steffen Henssler auch nötig, denn im Hauptgang wartet mit Annett Möller eine Gegnerin, die ihn schon zweimal mit einem Fischgericht gegrillt hat. Auch im dritten Duell bei "Grill den Henssler" bleibt die Moderatorin ihrer Linie treu und fordert den Star-Koch mit "Curry mit Seeteufel" heraus. Annett Möller gesteht, dass sie privat eigentlich nie in der Küche steht. Trotzdem geht sie mit so viel Ehrgeiz in die Aufgabe hinein, dass man davon nichts merkt. Die gute Nachricht für alle Beteiligten ist vor allem, dass so ein Seeteufel keine Gräten hat. Das freut vor allem "Grill den Henssler"-Juror Reiner Calmund. Er kommentiert nur begeistert: "Ich hatte das Gefühl, dass heute ein ganz großer Tag wird. Und es ist ein ganz großer Tag." Hannah Schmitz ist beim Probieren erst einmal ruhig und versucht die Aromen aus dem Curry herauszuschmecken. Unter dem Strich wertet Reiner Calmund unentschieden, Hannah Schmitz und Gerhard Retter geben Annett Möller jeweils einen Punkt mehr. Die Moderatorin holt sich den Gang mit 26:24 Punkten und macht damit das Tripple gegen Steffen Henssler klar.

In der dritten Küchen-Competition schaffen die Promis dann erneut den Führungswechsel in der Gesamtwertung. Sieh erkämpfen sich die drei Zusatzpunkte im Küchen-Memory.

Annett Möller grillt den Henssler zum dritten Mal
Annett Möller grillt den Henssler zum dritten Mal Wieder ein Sieg mit einem Fischgericht 00:11:24
00:00 | 00:11:24

Laura Wontorra erkämpft sich ein Unentschieden gegen Steffen Henssler

Laura Wontorra stellt Steffen Henssler im Dessert die Aufgabe "Ananas mit Kokos-Banane". Für den Star-Koch eine Aufgabe, die viel Raum für Kreativität lässt. Er entscheidet sich, die Ananas zu braten. Die Bananen landen zunächst in Teigtaschen, bevor sich Steffen Henssler doch noch um entscheidet und auch diese brät. Dazu gibt es noch einen Kokos-Schaum. Bei Laura Wontorra werden die Bananen in Pankomehl mit Kokosraspeln paniert. Kurz vor Ablauf der Zeit stehen auf beiden Seiten die Teller auf dem Jury-Tisch und alle warten gespannt auf die letzte Jury-Wertung bei "Grill den Henssler" im Jahr 2016. Hannah Schmitz gibt dem Teller von Laura Wontorra einen Punkt mehr, weil sie die Banane von Steffen Henssler ein wenig zu "matschig" findet. Für Gerhard Retter hat Laura Wontorra ein "schönes, stimmiges Gericht" produziert. Bei Steffen Henssler erkennt er aber mehr "Exzellenz" und gleicht damit nach Punkten aus. Reiner Calmund wirft zunächst erst einmal ein großes Lob an alle raus: "Das war heute großes Kino." Bei der Wertung bleibt er dann unentschieden. Damit endet auch der ganze Gang mit der gleichen Punktzahl von 22:22 für beide Teller.

Laura Wontorra: "Jawoll. Läuft bei mir"
Laura Wontorra: "Jawoll. Läuft bei mir" Es kann nie genug Öl drin sein 00:12:54
00:00 | 00:12:54

In der Gesamtwertung bleibt es damit bei dem knappen Vorsprung von zwei Zählern für das Promiteam. Laura Wontorra, Annett Möller und Mousse T. können sich am Ende über ein sensationelles Ergebnis im Staffelfinale von "Grill den Henssler" von 92:90 Punkten freuen.

Annett Möller: "Wir sehen es und wir fühlen es"
00:00 | 07:34

Deshalb sind Annett Möller und Stefan Marquard ein Drem-Team

Annett Möller: "Wir sehen es und wir fühlen es"