Aktuell nicht im Programm

Grill den Henssler: Tayfun Baydar

Grill den Henssler: Tayfun Baydar
Tayfun Baydar tritt mit einem türkischen Dessert gegen Steffen Henssler an. © GZSZ Spezial, Wolfgang Bahro, Cl

GZSZ-Star Tayfun Baydar will Steffen Henssler schlagen

Tayfun Baydar wird in Hamburg geboren und ist der jüngere Bruder von Volkan Baydar, dem Sänger und Songwriter des Popduos Orange Blue.

- Anzeige -

Nach dem Fachabitur macht er eine Ausbildung an der Hamburger Schule für Schauspiel. Neben der Schauspielerei belegt er auch das Fach Kameratechnik und besucht Acting-on-camera-Workshops an der Filmschule Wien.

Um sich die Ausbildung zu finanzieren, fährt Tayfun Taxi und macht diverse andere Gelegenheitsjobs. 2003 nimmt er dann an einem Casting für das Theaterstück „Voll auf der Rolle“ im Hamburger Imperial-Theater teil und bekommt die Rolle des türkischen Jugendlichen Metin. Im selben Jahr bewirbt er sich mit einem Demoband initiativ bei RTL, bekommt aber erst drei Jahre später eine Antwort und wird direkt zum Casting eingeladen.

Neben weiteren Auftritten am Imperial-Theater, unter anderem in Bühnenfassungen von „Der Hexer“ und „der schwarze Abt“ nach Kriminalromanen von Edgar Wallace, spielt Tayfun auch im Kulturzentrum Kampnagel-Fabrik, im Hamburger Jugendtheater und im Monsuntheater. 2007 ist er im Musikdrama „Mikrofan“, das auf den Hofer Filmtage gezeigt wird, dabei. Weitere Engagements in anderen Kurzfilmen und verschiedenen Produktionen der Hamburg Media School folgen. Seit 2008 gehört er zur festen Besetzung der RTL-Vorabendserie „Gute Zeiten, schlechte Zeiten“ – seine erste große Rolle.

Tayfun Baydars Rolle bei GZSZ:

Der gebürtige Türke spielt in der Serie den Spätkauf-Besitzer Tayfun Baydak. Der Producer ist damals so begeistert vom Namen des Schauspielers, dass er den Vornamen gleich für die Rolle übernimmt und auch den Nachnamen ganz ähnlich gestaltet.

In der Serie ist Tayfun ein gutmütiger Typ, der inzwischen einen Spätkauf besitzt. Für seine Machenschaften als Mitglied einer kriminellen Gang sitzt er auch einige Zeit im Gefängnis. Obwohl er geläutert zurückkehrt und mit seiner kriminellen Vergangenheit abgeschlossen hat, zwingt Jo Gerner ihn, wieder mit seiner alten Gang in Kontakt zu treten um die Entführer von dessen Sohn Dominik hinter Gitter zu bringen. Schnell nutzen die alten Kumpels den Kontakt aus und Tayfun gerät wieder auf die schiefe Bahn. Auch das Ultimatum seiner Frau Dascha brachte ihn nicht auf den rechten Weg zurück. Inzwischen haben sich die Wogen geglättet und er wird wahrscheinlich seine aktuelle Freundin Emily heiraten. Außerdem hat er gerade im Lotto gewonnen.

Verhältnis zu den anderen beiden Darstellern:

Jo Gerner (Wolfgang Bahro): Zuerst nötigt ihn Dr. Gerner, sich wieder mit seiner alten Gang zu verbünden um die Entführer von Gerners Sohn hinter Gitter zu bringen. Inzwischen haben sich die beiden versöhnt und Gerner ist sein Anwalt geworden. Sie machen gemeinsam Geschäfte, ab und zu kauft der Anwalt sogar in Tayfuns Spätkauf ein und berät den Unternehmer in finanziellen Angelegenheiten.

Alexander Cöster (Clemens Löhr): Die beiden haben kaum Berührungspunkte miteinander und deshalb ein neutrales Verhältnis.

Tayfun Baydar ist Botschafter von „Alle Kids sind VIPs“, einer Initiative der Bertelsmann Stiftung mit der Kinder und Jugendliche, aber auch Eltern und Lehrer, motiviert werden sollen, sich aktiv für faire Bildungschancen einzusetzen und damit einen Beitrag für die Integration zu leisten.

Außerdem ist er Botschafter des Vereins „Kinderschutzengel e.V.“.

Interessantes über Tayfun Baydar:

- Auch wenn sein Hauptinteresse der Schauspielerei gilt, schreibt und dreht Baydar noch immer sehr gern Kurzfilme.

- Er reist sehr gern und liebt es zu kochen.

- 2012 hat er mit dem Rauchen aufgehört. Nach 20 Jahren hatte er keine Lust mehr auf Zigarette und hat es mit Hypnose geschafft.

Name: Tayfun Baydar

Alter: 39 Jahre (*23.01.1975 in Hamburg)

Job: Schauspieler

Wohnort: Berlin & Hamburg

Annett Möller: "Wir sehen es und wir fühlen es"
00:00 | 07:34

Deshalb sind Annett Möller und Stefan Marquard ein Drem-Team

Annett Möller: "Wir sehen es und wir fühlen es"