Aktuell nicht im Programm

Grill den Henssler: Tim Oliver Schultz tritt mit einem selbst kreierten Dessert an

Tim Oliver Schultz tritt mit einer Eigenkreation an
Tim Oliver Schultz tritt mit einer Eigenkreation an So viel Mut beweisen die wenigsten Kandidaten 00:14:05
00:00 | 00:14:05

Tim Oliver Schultz: "Ich hatte Bock auf Pistazien und Absinth"

Im Staffelfinale der sechsten Staffel "Grill den Henssler" tritt Tim Oliver Schultz gegen Steffen Henssler im Dessert an. Der "Club der roten Bänder"-Star kann richtig was am Herd und zeigt das auch mit seiner Gerichtauswahl: Er hat sich nicht irgendeine einfache Süßspeise ausgesucht, sondern gemeinsam mit Koch-Coach Mario Kotaska ein ganz eigenes und vor allem sehr anspruchsvolles Dessert entwickelt. "Bratbirne mit Matcha-Vanille-Sauce und Absinthschaum" lautet die Ansage des Schauspielers.

- Anzeige -

"Grill den Henssler"-Moderatorin Ruth Moschner bemerkt gleich zu Beginn, dass Tim Oliver Schultz "tatsächlich unglaublich gut vorbereitet ist". Sie ist sich sicher, dass sich "noch nie ein junger Mann so souverän in der Küche bewegt" hat. Und das hat vor allem einen Grund: "Das Gericht, das du vorgeschlagen hast, das schlägt man nicht vor, wenn man keine Ahnung hat", lobt Ruth Moschner. Tatsächlich steht "Bratbirne mit Matcha-Vanille-Sauce und Absinthschaum" so nicht in einem Kochbuch. Tim Oliver Schultz hat das Dessert mit seinem Mentor der Sendung Mario Kotaska "gemeinschaftlich entwickelt". Das hatte einen einfachen Grund: "Ich hatte Bock auf Pistazien, weil ich Pistazien sehr mag. Und auf Absinth auch. Und dann haben wir überlegt: "Wie könnte man das zusammen bringen? Dann ist das dabei rum gekommen."

Mario Kotaska gesteht, dass er selbst auch sehr überrascht war. "Ich dachte so beim Lesen: Ok, auf welcher Internetseite war der denn unterwegs? Aber das war sowas von überzeugend. Und das war vor allen Dingen auch schon wirklich geübt", lobt der Koch-Coach. Für ihn ist es "sehr avantgardistisch", aber "echt ein cooles Dessert". Nur wegen der Jury macht sich Mario Kotaska ein klein wenig Sorgen, ob die das nicht zu avantgardistisch finden könnten.

Steffen Henssler tastet sich an den Geschmack heran

Star-Koch Steffen Henssler scheint auf der anderen Seite recht angetan von der Herausforderung. Er tastet sich langsam an die Zutaten im Warenkorb heran. "Wenn es dich nicht unterfordert, dann hast du ja schon eine Idee", bohrt Ruth Moschner nach. Der Koch-King kann eigentlich nur mit dem Mandel-Pistazien-Marzipan und dem Rosenwasser zunächst nichts so richtig anfangen. Aber auch das wird gekonnt in den Plan für die Bratbirne eingebaut. "Absinth-Schaum heißt: Das wird wahrscheinlich eine Soße sein, in dem Fall Richtung Zabaione", vermutet Steffen. Die Vanille-Soße ist dann nicht mehr so die große Herausforderung für den Koch-Profi. Dass er mit seiner Analyse auf dem richtigen Weg ist, merkt auch Tim Oliver Schultz schnell: "Woher weiß der das alles?"

Schnell wird klar, dass sich beide Kontrahenten auf einem sehr hohen Koch-Level bewegen. Bei der Bewertung gibt es auch durchgehend hohe Punkte von der Jury. Vor allem Natalie Lumpp liebt das Dessert von Tim Oliver Schultz und gibt volle zehn Punkte. Reiner Calmund und Heinz Horrmann bestätigen die Befürchtungen von Mario Kotaska und so geht der Kochgang an Steffen Henssler. Der hat aber so viel Respekt für den Mut und den Einsatz des "Club der roten Bänder"-Stars, dass er seinem Kontrahenten die 4.000 Euro, die er für den Gewinn des Koch-Gangs für seinen guten Zweck bekommen hätte, überlässt.

Annett Möller: "Wir sehen es und wir fühlen es"
00:00 | 07:34

Deshalb sind Annett Möller und Stefan Marquard ein Drem-Team

Annett Möller: "Wir sehen es und wir fühlen es"