MO - FR I 19:00

Haselnussparfait, Schokokuchen, Mascarpone-Thymian-Creme und Brombeeren

Zutaten
für Personen
Haselnussparfait:
Haselnussschokolade 50 g
Eier 3 Stk.
Zucker 80 g
Zimt 1 Msp
Rahm 300 ml
Salz 1 Prise
Haselnusslikör 3 EL
Mascarpone-Creme:
Honig 3 EL
Sahne 200 ml
Vanilleschote 1 Stk.
Quinoa Crunch:
Quinoa 80 g
Zucker 100 g
Mehlmischung glutenfrei 15 g
Schokokuchen:
Kaffee (Getränk) 125 ml
Butter weich 170 g
Zucker 200 g
Eier 3 Stk.
Vanillemark 1 TL
Mehl 160 g
Kakao 60 g
Salz 1 Prise
Backpulver 1,5 TL
Zimt 1 TL
Crème fraîche 200 g
Brombeersoße:
Zitrone 1 Spritzer
Rezeptinfos
Schwierigkeitsgrad 2
Zubereitungszeit ca. 0 Minuten
Preiskategorie
Nährwerte pro 100g
kj (kcal) 1313,776 (314)
Eiweiß 2.75g
Kohlehydrate 26.79g
Fett 21.14g
Zubereitungsschritte

1 Die Haselnussschokolade und die Haselnüsse fein hacken.

2 Einen Topf mit Wasser siedend erhitzen. Eine Schüssel mit kaltem Wasser daneben stellen. Die Eier mit dem Zucker und dem Mark der Vanilleschote in eine Metallschüssel geben und über dem heißen Wasserbad aufschlagen, bis die Creme andickt. Die Schüssel herunternehmen, ins kalte Wasserbad stellen und die Masse weiter schlagen, bis sie wieder abgekühlt ist.

3 Die Sahne steif schlagen und unter die Eimasse heben. Dann die gehackten Haselnüsse, die Haselnussschokolade und den Nusslikör unterrühren. Die Parfaitmasse in eine flache, mit Klarsichtfolie ausgelegte Form gießen und mindestens 5 Stunden oder über Nacht gefrieren lassen.

4 Die Sahne für die Mascarponecreme mit dem Zitronenthymian in eine Schüssel geben und über Nacht ziehen lassen. Am nächsten Tag aufschlagen. Die Mascarpone mit dem Honig und dem Mark einer Vanilleschote glattrühren. Die Sahne dazugeben, alles gut vermischen und in einen Spritzbeutel füllen. Bis zum Servieren im Kühlschrank aufbewahren.

5 Den Backofen auf 180°C (Ober- und Unterhitze) vorheizen. Für den Quinoa-Crunch 70 g Butter schmelzen, mit dem gepufften Quinoa, Zucker und Mehl mischen. Die Masse auf einem mit Backpapier belegten Backblech ausstreichen und im vorgeheizten Ofen ca. 20 Minuten goldbraun ausbacken. Herausnehmen und vollständig auskühlen lassen.

6 Eine flache Kuchenform fetten und mit Backpapier auslegen. Die Zartbitterschokolade fein hacken und in eine Schüssel geben. 125 ml heißen Kaffee kochen, über die Schokolade gießen und die Schokolade darin schmelzen.

7 Die Butter mit dem Zucker in einer großen Schüssel aufschlagen. Die Eier einzeln dazugeben und das Vanillemark unterrühren. Das Mehl mit dem Kakao, Salz, Backpulver und Zimt in einer anderen Schüssel mischen. Die Crème Fraîche zu der flüssigen Schokolade geben und unterrühren.

8 Nun abwechselnd Kaffee-Crème-Fraîche und Mehlmischung zur Butter-Ei-Masse geben und unterrühren. In die Backform geben und ca. 50 Minuten backen, bis ein Holzstäbchen sauber aus dem Teig heraus kommt. Den Kuchen vollständig, am besten über Nacht, erkalten lassen.

9 Die Brombeeren für die Brombeersoße in einen Topf geben und aufkochen lassen. Ca. 10 Minuten köcheln lassen, bis die Beeren zerfallen. In den Mixer geben und pürieren, dann durch ein Sieb streichen.

10 Zum Anrichten etwas Brombeersoße auf die Teller pinseln. Ein Stück Haselnussparfait daraufsetzen. Aus dem Schokokuchen runde Stücke ausstechen und daneben platzieren. Einige Tupfer Mascarpone-Thymian-Creme darauf setzen. Den Quinoa-Crunch darum herum verteilen und zum Schluss mit frischen Brombeeren dekorieren.

Model Jana kocht sich an die Spitze
00:00 | 00:33

Kochen kann sie auch noch

Model Jana kocht sich an die Spitze