Aktuell nicht im Programm

Hilft der "M.A.K.S."-Therapiesack gegen Rückenschmerzen?

Rückenleiden sollen ein Ende haben
Rückenleiden sollen ein Ende haben Therapiesack M.A.K.S. wirklich wirksam? 00:12:48
00:00 | 00:12:48

Judith Williams macht sich selbst ein Bild

Die beiden Physiotherapeuten Mario und Michael haben den "M.A.K.S."-Therapiesack erfunden, der die Rückenmuskulatur stärken und so schmerzen vorbeugen soll. Können sie mit ihrer Erfindung in der "Höhle der Löwen" Vural Öger, Judith Williams, Jochen Schweizer, Frank Thelen und Lencke Wischhusen überzeugen?

- Anzeige -

Mit einer Investition von 70.000 Euro wollen Mario und Michael den "M.A.K.S." weiterentwickeln: einen Sack, der auf den Kopf gelegt wird und zu einer geraderen Haltung beim Laufen führen soll. Der Haken an der Sache: Die Investoren sollen zwar am Umsatz beteiligt werden, aber keine Firmenanteile erhalten.

Afrikanische Frauen haben die Erfinder inspiriert

"M.A.K.S." soll das "Volksleiden Nummer eins" bekämpfen: Rückenschmerzen. Um ihren Therapiesack zu entwickeln, sind die Erfinder sogar nach Afrika geflogen und haben Menschen untersucht, die schwere Körbe auf dem Kopf tragen. Schlussfolgerung: Diese Afrikaner haben weniger Rückenprobleme, weil sie dadurch eine aufrechte Haltung trainieren.

Eine Kenianerin demonstriert dies in der "Höhle der Löwen", und auch die Löwen probieren direkt aus, wie es sich mit dem "M.A.K.S." und Obstkörben auf dem Kopf so läuft. Klar, damit geht man aufrechter, nur: Warum eigentlich haben Mario und Michael, die den Therapiesack seit 2006 entwickeln, ihre Erfindung noch gar nicht auf den Markt gebracht?