MO - FR I 19:00

Hobbyköchin Caroline schont beim Kochen ihre Muskeln

Hobbyköchin Caroline schont beim Kochen ihre Muskeln

Gibt es für die Konkurrenz nur leichte Kost?

Welche Eigenschaften schätzt du an einem guten Gastgeber?

- Anzeige -

Ich schätze Aufmerksamkeit und ein perfekt abgestimmtes Menü mit einem roten Faden.

Was war dein größter Kochunfall?

Ich glaube, das war eher ein Küchenunfall, und zwar als mein Backpapier im Ofen anfing zu brennen.

Welche Schwächen hast du, welche Stärken?

Ich bin stark im Kochen und Organisieren. Ganz und gar eine Niete bin ich im Backen.

Welche drei Lebensmittel müssen immer vorrätig sein, warum?

Milch, Eier und Kartoffeln, weil man daraus immer mein Lieblingsgericht machen kann: Kartoffelbrei mit Rührei.

Wieso machst du beim „Perfekten Dinner“ mit?

Weil ich gerne von fremden Leuten eine Einschätzung meiner Kochkünste haben möchte.

Was macht für dich ein perfektes Dinner aus?

Perfekt abgestimmte Komponenten und keine langen Wartezeiten zwischen den Gängen.

Worauf achtest du besonders, wenn du Gäste hast?

Darauf, dass jeder etwas zu trinken hat und mein Essen warm beim Gast ankommt.

Was war deine größte kulinarische Herausforderung?

Zu meinem 20. Geburtstag habe ich eine Acht-Kilo-Gans zubereitet. Acht Stunden kochen – Horror! Dennoch war sie gelungen!

Was ist das ungewöhnlichste Gericht, das du je gegessen hast? Was ist daran bemerkenswert?

Schweinezungen-Eintopf. Ich dachte, es sei Schweinefilet und erfuhr dann von meinem Opa, was es wirklich war. Danach hatte ich keinen Hunger mehr.

Welche Utensilien sind in deiner Küche unverzichtbar? Welche haben sich als Fehlkauf entpuppt?

Ein Fehlkauf war wohl mein Mörser, der sieht aber immerhin gut aus. Nicht fehlen darf mein Handmixer, mit dem Schneebesen tut mein Arm immer so schnell weh.

Klarer Sieg in Dresden
00:00 | 01:18

An Clemens kommt keiner ran

Klarer Sieg in Dresden