AKTUELL NICHT IM PROGRAMM

Hundeprofi Martin Rütter als Abnehmcoach: Chihuahua Joel ist viel zu dick

Chihuahua Joel ist viel zu dick!
Chihuahua Joel ist viel zu dick! Jetzt ist Hundeprofi Martin Rütter gefragt 00:02:21
00:00 | 00:02:21

Martin Rütter: Ein hartes Training für Joel

Zuerst wurde Maria von Hundeprofi Martin Rütter darüber aufgeklärt, dass Joel durch sein Übergewicht gesundheitlich gefährdet ist und dringend abnehmen muss. Das Normalgewicht eines gesunden Chihuahuas liegt ungefähr zwischen zwei und drei Kilo. Joel lag mit seinen viereinhalb Kilo deutlich darüber. Um abnehmen zu können, sollte er in den kommenden Wochen deutlich weniger Leckerli bekommen. Maria nahm also nach Martins Anweisungen morgens insgesamt sechs Leckerchen, zerkleinerte diese mehrfach und setzte sie über den Tag verteilt ein.

- Anzeige -
Der Hundeprofi
Chihuahua Joel muss dringend abspecken. Jetzt ist Hundeprofi Martin Rütter geftagt! © Der Fall 'Joel', OX/Mina TV/Dani Köster

Die zerkleinerten Leckerli wurden im Rahmen eines Futtersuchspiels eingesetzt, das Martin wie folgt erklärte: Joel sollte in seiner „Kampfzone“, also in der Einfahrt von Familie Stöcker, eine Alternative zum Pöbeln bekommen und erfahren, den Ort fortan mit etwas Schönem zu verbinden. Ziel war es, Joel eine attraktive Alternative zum aggressiven Verhalten anzubieten. Hierzu wurde er angeleint und Frau Stöcker warf ein Leckerchen ein bis zwei Meter weit weg. Das sollte von Joel erst gesucht und dann gefressen werden. Ein Leckerchen von Frauchen sollte ihm mehr Spaß machen als andere Hunde anzubellen. Grundsätzlich galt, dass er sein Futter ausschließlich draußen in der Einfahrt bekommen sollte.

Das Training: Abspecken mit dem Futtersuchspiel

Durch das Futtersuchspiel wurde die Mensch-Hund Beziehung gestärkt. Joel hatte sein Frauchen bisher gar nicht ernst genommen. Denn Frau Stöcker machte alles, was er wollte. Dieser Haltung wurde mit dem Futtersuchspiel entgegengewirkt. War Joel fordernd, sollte Maria ihn ignorieren. Richtete er sich nach ihr, dann konnte das Leckerli geworfen werden, und Joel wurde belohnt.

Wichtig war auch, dass Maria erst mal Sprechverbot in Bezug auf den Chihuahua-Rüden erteilt bekam. In der Vergangenheit hatte sie derartig viel auf Joel eingeredet, dass er grundsätzlich auf Durchzug gestellt hatte und auch wichtige Kommandos komplett ignorierte. Durch das Sprechverbot konnte Joels Aufmerksamkeit wieder sensibilisiert werden.

Klappte das Futtersuchspiel, konnte der letzte Trainingsschritt getan werden. Der Chihuahua-Rüde sollte eine zentrale Lernerfahrung sammeln: Sobald er sich in der Einfahrt einem anderen Hund gegenüber pöbelnd verhält, passiert ihm etwas Unangenehmes. Genau dies geschah bei der Begegnung mit dem ersten Testhund. Joel pöbelte und wurde daraufhin mit einer Wasserflasche bespritzt und somit korrigiert. Von der Situation beeindruckt, verhielt er sich bei weiteren Testhunden ruhiger. Sein positives Verhalten wurde mit einem Leckerli von Maria belohnt.