"Ich habe überlebt! Im Angesicht des Todes"

Im Angesicht des Todes
(c) Foto: VOX/Spiegel TV © Ich habe überlebt! - Im Angesich

"Ich habe überlebt! Im Angesicht des Todes"

Unfall, Krankheit oder Verbrechen – die Katastrophe hat viele Gesichter. Und wenn sie passiert, geht es häufig um Leben und Tod. Immer wieder gibt es Berichte von Menschen, die lebensbedrohliche Situationen überlebt und ein zweites Leben geschenkt bekommen haben – die einen aus purem Zufall, die anderen nach einem harten Kampf. Eines haben aber alle gemeinsam: Ihr Leben ist danach ein anderes.

- Anzeige -

In der vierstündigen Dokumentation berichten sie, wie sie ganz unvermittelt mit dem Tod konfrontiert wurden und wie sie diese tiefgreifende Erfahrung verändert hat. Ihre ganz persönlichen Erlebnisse schildern u.a. Heike Dorsch, deren Freund 2011 auf einer Südseeinsel ermordet wurde, Skifahrer-Legende Hermann Maier und Extrembergsteiger Florian Hill, die sich in ihrer Laufbahn mehrmals in Lebensgefahr gebracht haben, Elaine Mayerhofer, die die Seilbahnkatastrophe von Kaprun überlebte sowie CDU-Politiker Wolfgang Bosbach, bei dem im Jahr 2010 Krebs diagnostiziert wurde.

Zwischen Leben und Tod

"Ich habe überlebt! Im Angesicht des Todes"
Wolfgang Bosbach (c) Foto: VOX/Spiegel TV © Ich habe überlebt! - Im Angesich

„Ich war immer jemand, der alles geplant haben musste – zumindest Ziele. Also nicht jeden Tag, jede Minute, aber ich musste ein großes Ziel haben, ich musste Etappen haben. Heute habe ich das nicht. Und ich muss lernen damit umzugehen, weil ich einfach weiß: Pläne können platzen. Und selbst wenn sie da sind, kann alles ganz anders kommen,“ erzählt Heike Dorsch. Ihr Schicksal machte im Oktober 2011 weltweit Schlagzeilen. Während einer Weltumseglung, die das Paar jahrelang geplant hatte, wird ihr Freund Stefan auf einer Südseeinsel von einem Einheimischen ermordet. Heike Dorsch selbst wird ebenfalls von ihm bedroht – kann sich aber befreien und in Sicherheit bringen. Ein Erlebnis, das das Leben der damals 37-Jährigen komplett verändert hat. Vor allem der schmerzhafte Verlust ihres Lebenspartners macht der jungen Frau sehr zu schaffen. „Mein Kopf weiß, dass er tot ist, die Seele hat das noch nicht realisiert“, so Heike Dorsch.

Skirennlegende Hermann Maier wurde in seinem Leben gleich mehrfach von Schicksalsschlägen heimgesucht. Sein spektakulärer Sturz bei den Olympischen Spielen in Nagano 1998 ging in die Geschichte des Ski-Rennsports ein. Wie durch ein Wunder überlebt er den Sturz fast unverletzt. Nur drei Tage später ging er wieder an den Start und wurde Doppel-Olympiasieger. In den folgenden Jahren geht sein Triumphzug weiter – bis das Schicksal 2002 wieder zuschlägt: Fünf Monate vor den nächsten Olympischen Spielen hat er einen Motorradunfall, den er schwer verletzt überlebt. Seine Karriere scheint beendet. Doch nur 17 Monate später tritt Maier wieder zum Wettkampf an – und gewinnt. 2005 wird er sogar nochmal Weltmeister. Vier Jahre später beendet er seine Karriere. „Das Schöne ist, dass man zufrieden hat abschließen können“, so Maier heute.

CDU-Spitzenpolitiker Wolfgang Bosbach erhält 2009 eine schockierende Diagnose: Prostatakrebs. Seitdem kämpft er gegen die Krankheit. „Wir kennen nicht unsere Stunde. Wer meint: Ich bin jung, ich bin gesund, ich bin kraftvoll, mir kann nichts passieren – das kann sich morgen schon ändern. Wir kennen unsere Zeit nicht. Wir wissen nicht wann und unter welchen Umständen wir sterben werden. Und das ist gut so, dass wir es nicht wissen“, so der 61-jährige Familienvater. Wie Wolfgang Bosbach mit seiner Krankheit umgeht und welche schicksalhaften Erfahrungen andere Menschen gemacht haben, zeigt die Dokumentation „Ich habe überlebt! Im Angesicht des Todes“.