"Im Namen der Lüge"...

"Im Namen der Lüge"...

David Ellis

David Ellis ist mit »Im Namen der Lüge« das Wagnis eingegangen, einen Thriller in umgekehrter Chronologie zu erzählen, vom rätselhaften Ende zum überraschenden Anfang.

- Anzeige -

Der Roman handelt von Allison Pagone, einer erfolgreichen Buchautorin, die des Mordes angeklagt wird. Sie gerät zwischen die Mühlen konkurrierender Kräfte, die keine Rücksicht darauf nehmen, ob sie dem zunehmenden Druck standhalten kann oder er sie am Ende tötet. Ein Staatsanwalt will ihre Verurteilung und fordert die Todesstrafe. Eine FBI-Agentin glaubt, dass sie unter Druck ihre Familie verrät. Die Tochter und der Exmann versuchen ihre eigene Haut zu retten. Und im Hintergrund agiert eine geheimnisvolle Gruppe, die sie am liebsten still und heimlich liquidiert sähe.
Der Roman beginnt wenige Augenblicke nach Allisons Tod. Dann geht die Handlung – ähnlich wie im preisgekrönten Kinofilm »Memento« – immer weiter in die Vergangenheit zurück: eine Stunde, ein Tag, eine Woche, bis wir ganz am Ende beim Anfang sind und erkennen, was wirklich passiert ist, und vor allem, was nicht.

Ellis, David
Im Namen der Lüge
Thriller
Taschenbuch
432 Seiten
€ 8,95 [D] / € 9,20 [A] / CHF 16,90 unverb. Preisempfehlung

David Ellis

"Im Namen der Lüge"...

David Ellis machte 1993 an der Northwestern Law School seinen Abschluss und arbeitet heute in Chicago als Anwalt mit Schwerpunkt Verfassungsrecht. Für seinen Debütroman "Line of Vision" erhielt er 2002 den Edgar-Allan-Poe-Award. David Ellis lebt mit seiner Frau, einer Tochter und zwei Hunden in Springfield, Illinois. Mit »In Gottes Namen« gelang ihm in Deutschland der Sprung auf die Bestsellerlisten.

© privat