Jeffrey Donovan

Jeffrey Donovan
(c) VOX/Twentieth Century Fox Film Corporation

Jeffrey Donovan alias Michael Westen

Zehn Jahre lang war Michael für sein Land in Osteuropa und den OPEC-Staaten als Agent tätig. Dann erlebt er den Albtraum eines jeden Spions: Während einer Mission in Nigeria bekommt er eine "Burn Notice", die Kündigung auf Agenten-Art. Auf einmal kennt ihn seine Kontaktperson nicht mehr und seine Konten sind eingefroren – sehr unangenehm, wenn man gerade mit einem lokalen Gangster verhandelt. Michael schafft es, sich in eine Maschine nach Miami zu flüchten und hat eine neue Mission: Er muss herausfinden, wer die "Burn Notice" ausgestellt und ihn auf die Schwarze Liste gesetzt hat.

- Anzeige -

Geboren und aufgewachsen in Massachusetts, besuchte Jeffrey Donovan die University of Massachusetts in Amherst und schloss ein Schauspielstudium mit dem "Master of Fine Arts"-Diplom an der New York University ab.

Seit 1995 stand Donovan für diverse Kinoproduktionen vor der Kamera, darunter "Book of Shadows: Blair Witch 2" und Barry Levinsons "Sleepers". Für seine Leistung in dem Independent-Film "Sam and Joe" wurde Donovan 2003 auf dem Los Angeles Method Festival als bester Nebendarsteller ausgezeichnet. 2004 brachte Donovan seine Rolle als Detective David Creegan in der Serie "Touching Evil" viel Kritikerlob. Außerdem spielte er in den Serien "Crossing Jordan – Pathologin mit Profil", "The Beat" und "The Pretender" und hatte Gastauftritte in "Monk", "CSI: Miami" und "Law & Order". 2005 war Jeffrey Donovan im Kinofilm "Hitch – Der Datedoktor" mit Will Smith zu sehen. 2008 spielte er an der Seite von Angelina Jolie im Leinwand-Drama "Der fremde Sohn".

Auch im Theater erntete Donovan großes Lob, unter anderem am Broadway und für seine Rolle als "Hamlet" im Boston Common Theater. Zu seinen weiteren Theater-Auftritten zählen die Komödie "Things You Shouldn't Say Past Midnight", "The Glory of Living" (mit der Oscar-Preisträgerin Anna Paquin und unter der Regie von Philip Seymour Hoffmann) und das für den Pulitzer Preis nominierte "Freedomland". Außerdem produzierte Donovan Mike O‘Malleys "Searching for Certainty" in Los Angeles, worin er auch die Hauptrolle spielte.

Synchronisiert wird Michael Westen von Nicolas Alexander Böll, der auch Joaquin Phoenix synchronisiert.

© VOX/USA Network/Jim Fiscus