Aktuell nicht im Programm

Jenny Fehrer will in Los Angeles eine Rolle als Komparsin ergattern

Jenny Fehrer will in Los Angeles eine Rolle als Komparsin ergattern.
Jenny Fehrer will in Los Angeles eine Rolle als Komparsin ergattern. © XXL-Jenny will als Komparsin nac

Startet XXL-Jenny in Hollywood durch?

XXL-Barbie goes Hollywood – mit 110 Kilogramm auf 1,61 m Körpergröße verteilt, sieht Jenny Fehrer auf den ersten Blick nicht unbedingt wie das typische Hollywood-Sternchen aus. Doch die 27-Jährige ist stolz auf ihre Rundungen und will sich jetzt ihren großen Traum erfüllen: eine Komparsenrolle in Los Angeles.

- Anzeige -

Eigentlich arbeitet Jenny Fehrer als Büroangestellte, aber ihre große Leidenschaft ist es, vor der Kamera zu stehen. In Deutschland hat sie neben zahlreichen Komparsenjobs sogar schon eine ganze Staffel lang in einem Comedy-Format mitgespielt. Und ihre Mutter Bea ist überzeugt, dass es ihr Baby auch international schaffen kann.

So reisen Mutter und Tochter zum allerersten Mal gemeinsam über den großen Teich. Und neben Jennys Karriere ist der Trip für die beiden vor allem eins: eine emotionale Achterbahnfahrt. Denn nach einer schweren Krankheit ist es besonders für Mutter Bea die Erfüllung eines Traumes, diese aufregende und intensive Zeit mit ihrer Tochter zu erleben. Außerdem musste Jenny für ihren Hollywood-Traum ihre dreijährigen Zwillinge zuhause bei ihrem Freund zurückgelassen, und die Trennung von ihren Kids belastet die junge Mutter viel mehr als gedacht.

Doch der Plan steht: Jenny Fehrer will in Los Angeles möglichst viele Agenturen für Komparsen abklappern und zeigen, was sie kann. Außerdem hat sich die Blondine für ein großes Casting zur Verfilmung des 5. Teils des erfolgreichen Animationsfilms "Shrek" angemeldet. Kann die selbstbewusste Kölnerin dabei überzeugen?

Darüber hinaus steht eine Premiere auf dem Programm: Jenny hat ein eigenes kleines Stand-up-Comedy-Programm geschrieben – auf Englisch natürlich. Und das will sie in einem amerikanischen Comedy-Club präsentieren – ob außer Mama Bea tatsächlich einer lacht...?