AKTUELL NICHT IM PROGRAMM

Jetzt wird die Bulldogge gefordert

Das Training mit Tequila

Gassigehen mit Bulldogge Tequila gestaltete sich äußerst schwierig, da der Rüde bei Motorengeräuschen aller Art regelrecht ausflippte. Hundeprofi Martin Rütter erkannte, dass Tequila keine Angst hatte, sondern im Gegenteil die Autos etc. jagte.

- Anzeige -

Auf dem Trainingsgelände wollte er nun herausfiltern, warum Tequila allem hinterherraste, was sich bewegte. Dazu ließ er ein Moped am Zaun entlang fahren. Im nächsten Schritt schickte er die Besitzer weg, um zu sehen, ob sich Tequilas Verhalten veränderte. Sobald der Motor lief, war der Rüde auf 180, egal, ob seine Halter in der Nähe waren oder nicht.

Das Problem war nicht, dass der Rüde ein Auto jagte, sondern, dass sein Verhalten extrem ritualisiert war. Es war derart gefestigt, dass es sehr schwierig war, es wieder aufzubrechen.

Auspowern ist angesagt!

Im nächsten Schritt spielte Hundeprofi Martin Rütter mit Tequila und einem Ball. Seine Besitzer sollten versuchen, ihren Hund vom Spiel abzuhalten. Aber der Ball war viel interessanter! Daraus schloss der Hundeprofi, dass Tequila ein sehr objektfixierter Hund ist. Und das bedeutete, dass er viel mehr Beschäftigung brauchte, um das ritualisierte Verhalten aufzubrechen.