MO - FR I 19:00

Kaninchenkeulen mit Klößen und Rotkohl

Die Hauptspeise von Stefanie

Zutaten
für Personen
Kaninchenkeulen
Speckwürfel 100 g
Möhre 1
Zwiebeln 2
Mehl 1 EL
Rotwein trocken 1
Wacholderbeeren 8
Pfefferkörner 10
Lorbeerblatt 1
Thymianzweige
Knoblauchzehe 1
Öl
Butterschmalz
Weinbrand 80 ml
Fleischbrühe
Zartbitterschokolade 3 Stück
Speisestärke 1 EL
Kartoffelklöße
Kartoffelmehl 250 g
Ei 1
Salz
Rotkohl
Zwiebel 1
Äpfel 3
Butterschmalz 2 EL
Lorbeerblatt 1
Gewürznelken 3
Rotweinessig 2 EL
Salz
Zucker
Gemüsebrühe 75 ml
Rotwein 75 ml
Johannisbeergelee 1 EL
Speisestärke 1 EL
Rezeptinfos
Schwierigkeitsgrad 3
Zubereitungszeit ca. 150 Minuten
Preiskategorie
Nährwerte pro 100g
kj (kcal) 439,32 (105)
Eiweiß 2.10g
Kohlehydrate 16.73g
Fett 2.17g
Zubereitungsschritte

Kaninchenkeulen

1 Aus 50ml Weinbrand, 4 EL Öl, einer in Ringe geschnittene Zwiebel, einem Zweig Thymian und einem Lorbeerblatt eine Marinade für die Kaninchenkeulen herstellen und die Keulen darin über Nacht abgedeckt im Kühlschrank ziehen lassen.

2 Dann die Speckwürfel in etwa 1-2 EL Butterschmalz in einem Bräter anbraten und die Würfel anschließend herausnehmen. Dann eine klein gehackte Zwiebel und die in Würfel geschnittene Möhre anbraten, mit 1 EL Mehl bestäuben und etwas braun werden lassen. Danach das Gemüse herausnehmen und die Kaninchenkeulen anbraten. Die Speckwürfel und das Gemüse nun ebenfalls wieder in den Bräter geben. Das Ganze mit einer Flasche Rotwein ablöschen und die Wacholderbeeren, die Pfefferkörner, den Thymianzweig und den zerdrückten Knoblauch dazu geben. Den Bräter mit geschlossenem Deckel bei 180 Grad etwa 45 Minuten garen (immer wieder die Flüssigkeit kontrollieren).

3 Das Fleisch danach mit Fleischbrühe angießen und noch einmal bei 150 Grad 30-40 Minuten im Backofen lassen. Dann die Kaninchenkeulen herausnehmen und warm stellen.

4 Den Bratensud durch ein Sieb passieren und die Soße in einen kleinen Topf geben. Anschließend die Schokolade in der Soße auflösen, nach Geschmack einen Schuss Weinbrand dazu geben und alles mit Speisestärke etwas andicken.

Kartoffelklöße

5 Die Kartoffeln schälen und in Salzwasser gar kochen. Die gekochten Kartoffeln in noch heißem Zustand durch die Kartoffelpresse drücken. Die Masse etwas abkühlen lassen, in einer Schüssel flach drücken und in vier Portionen teilen. Ein Viertel der Masse herausnehmen und die dadurch entstandene Lücke mit Kartoffelmehl auffüllen. Den herausgenommenen Kartoffelteig, 1 Ei und ein bis zwei Prisen Salz dazu geben, zu einem glatten Teig verkneten und gleichmäßig große Klöße formen (nicht zu lange kneten).

6 Salzwasser in einem großen Topf zum Kochen bringen, die Klöße ins Wasser geben und in leicht siedendem Wasser garen. Sobald die Klöße an die Oberfläche steigen, sollte man sie noch fünf Minuten weiter ziehen lassen.

Rotkohl

7 Den frischen Rotkohl in grobe Stücke teilen, fein hobeln, waschen und abtropfen lassen. Die Zwiebel würfeln und in Butterschmalz hellgelb andünsten. Den Rotkohl ebenfalls dazu geben und mit dünsten. Die Äpfel schälen, entkernen und würfeln. Die Apfelwürfel gemeinsam mit einem Lorbeerblatt, Nelken, 2 Prisen Salz, 1 EL Zucker, Essig und Johannisbeergelee ebenfalls in den Topf geben. Das Ganze mit Wasser und Rotwein angießen und mind. 90 Minuten dünsten, bis die gewünschte Konsistenz erreicht ist. Bei Bedarf 1 EL Speisestärke in Wasser anrühren und den Rotkohl damit etwas andicken.

Klarer Sieg in Dresden
00:00 | 01:18

An Clemens kommt keiner ran

Klarer Sieg in Dresden