Karolína Kurková verurteilt Magerwahn

Karolina Kurkova spricht über Magerwahn
Topmodel Karoliná Kurková hat den Magerwahn in der Modewelt scharf verurteilt. © WENN, MZ1

Der Druck zu Beginn ihrer Karriere war enorm

Sie gehört mittlerweile zu den erfolgreichsten und höchstbezahlten Models der Welt, doch am Anfang ihrer Karriere hatte es Karolína Kurková alles andere als leicht. Zu Beginn ihrer Modelkarriere war sie vielen Agenturen und Designern nicht dünn genug und sollte immer weiter abnehmen – und das, obwohl sie bereits einen sehr durchtrainierten Body hatte.

- Anzeige -

In einer Diskussionsrunde mit amerikanischen Designern, der 'Council of Fashion Designers of America' (CFDA), enthüllte die 27-Jährige laut 'huffingtonpost.com' jetzt, wie groß der Druck war, der früher auf ihr lastete. Dabei war sie als junges Mädchen bereits dünner als die meisten ihrer Freundinnen, wie Kurková erzählte. Doch dann knüpfte sie die ersten Kontakte zur Modewelt und bekam als Resonanz immer wieder zu hören, dass sie nicht dünn genug sei. Ihr Selbstbewusstsein als Profi-Model habe sich erst gestärkt, als sie mit 16 das erste Mal auf dem Cover der 'Vogue' landete und für sich entschied: Ich muss nicht noch dünner werden, um Erfolg zu haben!

Besonders schlimm wurde es aber wieder, als die VOX-Jurorin von 'Das perfekte Model' durch eine Schilddrüsenfehlfunktion rund 14 Kilogramm zugenommen habe. "Ich war 24 und durchlebte schon eine Menopause", so Kurková. "Das war eine der Nebenwirkungen. Ich dachte, ich werde noch verrückt. Ich hatte jede Minute Panikattacken und wusste nicht, was mit mir passiert, da ich immer ein gesunder Mensch war. Ich habe mich immer gesund ernährt und auf mich aufgepasst."

(Bildquelle: Wenn)