Kinotipp: Jane Eyre

Jane Eyre

Jane Eyre - Inhalt

Im Alter von 18 Jahren tritt die unscheinbare und mittellose Jane Eyre (Mia Wasikowska) ihre neue Stelle als Hauslehrerin im geheimnisvollen Herrenhaus Thornfield an, dessen Haushalt von der gutmütigen Mrs. Fairfax (Judi Dench) geführt wird. Aufgewachsen als Waisenkind war Janes bisheriges Leben geprägt von Entbehrungen und fehlender Liebe. Umso mehr fühlt sie sich von der ersten Begegnung an magisch hingezogen zu dem spröden, aber faszinierenden Hausherrn Edward Rochester (Michael Fassbender). Doch trotz seines offenkundigen Interesses an ihr, umwirbt er auch die schöne Blanche Ingram (Imogen Poots). Jane glaubt nicht mehr daran, ihn für sich gewinnen zu können - bis Rochester ihr völlig überraschend einen Heiratsantrag macht. Ihr Glück scheint perfekt. Doch am Tag der geplanten Hochzeit nehmen die Dinge plötzlich eine dramatische Wendung...

- Anzeige -

Eine Liebesgeschichte, die seit Generationen fasziniert

Jane Eyre

Charlotte Brontës Roman von 1847 erzählt die Geschichte einer Heldin, die gegen alle Widerstände um ihre große Liebe kämpft. Seit der Veröffentlichung fasziniert JANE EYRE immer wieder neue Generationen von Leserinnen und Lesern - und auch Kinozuschauern, denn die Romanvorlage wurde bereits mehrfach verfilmt. Dabei erschafft Cary Fukunagas markant visueller Stil und sein untrügliches Gespür für die Psychologie seiner Figuren eine Literaturverfilmung ganz eigener Art. Elemente des Psychodramas, Horrorfilms und Krimis kombiniert er geschickt, ohne den eigentlichen Kern des Romans aus den Augen zu verlieren: Denn es ist vor allem die Geschichte einer jungen Frau mit dem Verlangen, ein selbstbestimmtes Leben zu führen.