Demnächst wieder im Programm

Kitchen Impossible 2016: Tim Mälzer holt sich den Sieg gegen Christian Lohse

Tim Mälzer macht den Sieg gegen Christian Lohse klar
Tim Mälzer macht den Sieg gegen Christian Lohse klar Erster Erfolg bei Kitchen Impossible 2016 00:01:25
00:00 | 00:01:25

Tim Mälzer: "Du bist ein großartiger Küchenmensch"

In der ersten Folge von "Kitchen Impossible" 2016 treten Tim Mälzer und Christian Lohse zum Duell um die Kochehre an und stellen sich gegenseitig scheinbar unlösbare Aufgaben. Beide Spitzenköche sollen in zwei Ländern die Spezialität eines ortsansässigen Kochs unter härtesten Bedingungen perfekt nachkochen. Eine Jury aus 10 Stammgästen des Original-Restaurants bewertet die nachgekochten Gerichte. Tim Mälzer gelingt das am Ende ein klein wenig besser und damit holt er sich den Sieg gegen seinen ebenfalls großartigen Kollegen Christian Lohse.

- Anzeige -

Die erste Station bei "Kitchen Impossible", an der Tim Mälzer antreten muss, ist Dijon in Frankreich. Dort muss er sich auf eine Reise in die Vergangenheit begeben und die Stationen der Lehrjahre Christian Lohses ablaufen. Er besucht die Kirche Notre Dame und eine alte Bar, in der Christian Lohse viel Zeit verbracht hat. Am Place de la Libération ist das "Restaurant Le Pré aux Clercs", in dem die Herausforderung wartet. Die lautet: Entenküchlein und Zander in Senfsoße mit Gemüse. "Glaubt Lohse, dass ich daran verzweifle?", zeigt sich Tim Mälzer siegessicher. Aber der Teufel steckt ja bekanntlich in den Details der Aufgabenstellung, wie dem TV-Koch am nächsten Morgen klar wird. In Frankreich haben am Montag fast alle relevanten Geschäfte geschlossen. Nur durch Umwege und die freundliche Unterstützung der Einheimischen kann er die Zutaten auftreiben. Trotz einiger Probleme beim Kochen schafft es Tim Mälzer, das Gericht nachzukochen und kann damit sogar die strengen Gäste überzeugen. Die Gäste bewerten Tim Mälzers Leistung im Schnitt mit 6,3 Punkten und Christian Lohse muss zugeben, dass das ein "Top-Ergebnis" ist.

Christian Lohses erste Station bei "Kitchen Impossible" führt ihn direkt ins traditionelle Düsseldorfer Brauhaus "Uerige". Doch Tim Mälzer hat ihn mit seiner Aufgabe auf die falsche Fährte geführt. Denn auf Christian Lohse warten nicht etwa typisch rheinische Mahlzeiten, sondern japanische Spezialitäten der absoluten Spitzenklasse. Da steht Christian Lohse erst einmal ein wenig auf dem Schlauch. "Alle reden über Regionalität, jetzt kommt Mälzer mit dem Japaner um die Ecke", zeigt sich der Sternekoch enttäuscht. Aber es hilft nichts, Christian Lohse stellt sich der Aufgabe. Die lautet: Shabu Shabu, Sushi und Schwarzer Kabeljau. Mit Hilfe eines Feinkostexperten und einem Sushi-Crashkurs bereitet sich Christian Lohse vor. Beim Kochen im Restaurant "Nagaya" kämpft er gegen einige Tücken der Zubereitung, bringt aber am Ende auch ein köstliches Mahl auf den Tisch. Leider ist das Ergebnis aber nicht nah genug am Original und Christian Lohse bekommt im Schnitt 3,4 Punkte von den Gästen.

Christian Lohse: "Ich habe die Aufgabe nicht erfüllt."

Direkt im Anschluss an seine Challenge in Dijon macht sich Tim Mälzer bei "Kitchen Impossible" auf den Weg nach Italien und reist in das süße Städtchen Cessole. Er soll im Restaurant "Madonna della neve" die Spezialitäten Agnolotti del plin" (Mini-Ravioli) und "Faraona al limone" (Zitronen-Perlhuhn) nachkochen. Beim gemeinschaftlichen Abendessen mit dem Kamerateam freut sich Tim Mälzer nach der langen Fahrt eigentlich auf einen relaxten Abend, doch dann die Überraschung: Nachdem er schon das ein oder andere Weinchen im Kopf hat, serviert ihm der Kellner in der "Kitchen Impossible"-Box seine nächste Aufgabe. Nun steht er unter dem Druck, seiner Selbstbezeichnung gerecht zu werden, der "beste italienische Koch außerhalb Italiens" zu sein. Leider erkennt Tim Mälzer eine der Hauptzutaten nicht richtig und kauft statt Perlhühnern, normale Hühner. Und auch die Agnolotti stellen den TV-Koch vor eine große Herausforderung, sind die doch eine ziemliche Filigran-Arbeit. Aber trotz aller Wiedrigkeiten zeigen sich die Stammgäste in der Jury sehr gnädig und vergeben insgesamt im Schnitt 5,2 Punkte.

Damit hat sich Tim Mälzer in seinem Duell gegen Christian Lohse bei "Kitchen Impossible" einen guten Vorsprung erkocht. Aber Christian Lohse kann noch nachlegen und reist dafür nach London. Doch Tim Mälzer zieht eine ganz besondere Gemeinheit für Christian Lohse aus dem Hut: Er schickt ihn in das indisches Spitzenrestaurant "Brilliant". Gemischte Tandoori Grillplatte, Fisch Masala und Naan Brot lautet die Aufgabe. Die Menge und die unzähligen Gewürzen machen diese für Christian Lohse beinahe unlösbar. Außerdem steht im "Brilliant Restaurant" ein typisch indischer Lehm-Ofen, der selbst für Sternekoch Christian Lohse eine Herausforderung darstellt. "Ich habe keine Ahnung, wie das geht und dachte ich lerne von dir", erklärt Tim Mälzer seine Aufgabe für Christian Lohse leicht verschmitzt. Beim Kochen ist Christian Lohse der Verzweiflung nahe und verliert sogar ein kleines Stück Fleisch im Ofen. Dass er am Ende trotzdem noch 4,5 Punkte holt findet der Aufgabensteller Tim Mälzer dann "sehr respektabel". Vor allem weil Christian Lohse selbst mit null Punkten rechnet, weil er die Aufgabe "nicht erfüllt" hat.

Unter dem Strich hat Tim Mälzer bei seinen beiden Herausforderungen 11,5 Punkte geholt und Christian Lohse hat nur 7,9 Zähler auf dem Deckel. Damit hat Tim Mälzer den ersten Sieg bei "Kitchen Impossible" 2016 eingetütet.

Tim Mälzer schlägt Sternekoch Roland Trettl
00:00 | 02:12

Vierter Erfolg bei "Kitchen Impossible" 2016

Tim Mälzer schlägt Sternekoch Roland Trettl