Können wir das Altern wirklich aufhalten?

Anti-Aging: Können wir unser Alter wirklich aufhalten?
Anti-Aging: Können wir unser Alter wirklich aufhalten? © Anti-Aging - Die Formel für ewige Jugend

Cremes und Lasertherapien sollen das Altern aufhalten: Tun sie das wirklich?

Deutschland wird alt: Während die Lebenserwartung eines Menschen noch vor 150 Jahren bei 40 Jahren lag, werden heute geborene Männer durchschnittlich 76, Frauen sogar 82 Jahre alt. Doch "alt" ist nicht mehr gleich "alt". Die heutigen "Best Agers" sind auch im hohen Alter noch voll leistungsfähig und fit, sie haben immer später das Gefühl, wirklich alt zu sein. Immer mehr Menschen wünschen sich deshalb, dass ihr Alter nicht unbedingt am Gesicht abzulesen ist. Während Lachfältchen noch akzeptiert werden, sind Zeitzeichen, die gestresst und müde aussehen lassen, völlig unerwünscht. Obwohl vor allem die Lebensweise und Umwelt eines Menschen für die Spuren des Alters verantwortlich sind, gibt es immer mehr Mittel und Wege, künstlich für Verjüngung zu sorgen. In der Samstags-Dokumentation "Anti-Aging - Die Formel für ewige Jugend?" begibt sich TV-Journalistin Katja Burkard gemeinsam mit hochrangigen Schönheits-Experten auf die Suche nach dem ultimativen Jungbrunnen. Welche Methoden können überzeugen, welche fallen gnadenlos durch und wann werden die Grenzen des Erträglichen überschritten?

- Anzeige -

Jede zehnte Gesichtscreme wirbt mit dem Begriff "Anti-Aging", rund 360.000 Euro gaben die Deutschen allein im vergangenen Jahr für Anti-Falten-Produkte aus. Tests zeigen, dass die Haut durch Anti-Aging-Cremes mit Fett und Feuchtigkeit angereichert wird - doch selbst die teuersten Produkte verbessern die Struktur der Haut nach vier Wochen nur weniger als einen Millimeter. Dermatologe Dr. Volker Steinkraus ist sich deshalb sicher: "Einen Effekt kann man erst nach monatelanger Behandlung sehen, alle anderen Versprechen sind schlichtweg gelogen."

Dr. Bernd Löffler und Dr. Egor Egorov bieten ihren Kunden dagegen eine Höhenluft-Therapie an, um den Alterungsprozess zu verlangsamen. Mit Hilfe des natürlichen Wirkstoffs Höhenluft sollen Zellen wieder aktiviert und die Produktion der roten Blutkörperchen gesteigert werden - laut Anbieter wird der Mensch dadurch leistungsfähiger und wirkt jünger.

Außerdem trifft Katja Burkard Eveline Hall. Die 66-jährige Tänzerin hat immer noch die Traummaße 84-60-90, startete mit 60 Jahren eine Karriere als Model. Heute stiehlt sie, wie zum Beispiel bei der Berliner Fashion Week, jungen Models die Show. Ihr Geheimnis: "Innere Balance".

Auch die Kraft des Lasers wird gegen Altersspuren eingesetzt. Ob Besenreiser, Pigmentflecken oder lästige Äderchen - alles verschwindet, wenn Laserstrahlen verwendet werden. Doch auch die beste Kühlung bietet keinen hundertprozentigen Schutz vor Verbrennungen. Katja Burkard: "Ich selbst habe den Laser an einer ganz kleinen Stelle am Arm ausprobiert, auf der untersten Stufe, und nach drei Wochen sieht man immer noch, wo gelasert wurde. So einen Effekt im ganzen Gesicht? Um Gottes Willen, das mag ich mir gar nicht vorstellen."

OPs scheinen für viele ein Ausweg zu sein aus der Verzweilfung

Rund 134.000 Behandlungen pro Jahr werden mit sogenannten "Fillern" durchgeführt. Botox, Kollagen oder Hyaluronsäure - die Auswahl an "Fillern" ist groß. Kein Arzt kann jedoch sagen, wie der Körper auf den fremden Stoff reagiert, europaweit geltende Gesetze gibt es nicht. Wer Opfer einer falschen Behandlung wird, leidet oft jahrelang. Allergien, Verhärtungen, Knoten oder sogar Tumore - die Liste der "Filler"-Risiken ist lang.

Viele Patienten wählen auf der Suche nach jugendlicher Schönheit den radikalen Weg: operative Eingriffe mit dem Skalpell. Was passiert aber mit der Identität eines Menschen, wenn Ärzte sein Aussehen durch Operationen völlig verändert haben? Eine Antwort sucht der New Yorker Fotograf Phillip Toledano in seinem Bildband "A New Kind of Beauty".

Für die ewige Schönheit liegen auch Hormon-Cocktails, gerade in den USA, voll im Trend. Stars wie Madonna versuchen ihren Körper durch einen Mix von bis zu acht verschiedenen Hormonen jung zu halten und provozieren eine Schilddrüsen-Überfunktion, um schlank zu bleiben. Ein gefährliches Spiel, denn laut Experten ist der Nutzen kurzfristig, die Risiken aber lebensgefährlich.

Erschreckend ist auch eine neue Methode, die den Körper angeblich verjüngt: die Injektion von embryonalen Stammzellen. Gewonnen wird das Material aus abgetriebenen Föten, die meist aus der Ukraine oder China stammen. Von moralischen Bedenken abgesehen, ist auch die gesundheitliche Gefahr für Stammzellen-Empfänger groß. Wissenschaftler sind überzeugt, dass die Abstoßung durch den Körper lebensgefährlich sein kann, außerdem steigt das Krebsrisiko erheblich.

Als erste deutsche TV-Journalistin trifft Katja Burkard außerdem Ray Kurzweil, weltweit führender Wissenschaftler im Bereich Zukunftsforschung. Kurzweil ist sich sicher, dass wir ab dem Jahr 2045 ewig leben werden. Roboter von der Größe einer einzelnen Zelle, sogenannte Nanobots, werden laut Kurzweil mit dem Blutkreislauf durch unseren Körper reisen, Krankheiten verhindern und Alterungsprozesse stoppen. Bis dahin zögert der Wissenschaftler seinen Alterungsprozess mit der Einnahme von bis zu 150 Pillen pro Tag hinaus. "Mit 40 war ich auf dem Stand eines 38-Jährigen, heute habe ich die Blutwerte eines 41-Jährigen - ich bin also in 23 Jahren nur um drei Jahre gealtert", erzählt der 63-jährige Kurzweil stolz.

Samstagsdokumentation am 12.05. um 22:10 Uhr.