MO - FR I 19:00

Komposition von Sauerklee-Eis und Löwenzahnhonig

Zutaten
für Personen
Für den Löwenzahnhonig:
Zucker 600 g
Für das Baklava:
Butter zerlassen 50 g
Wasser lauwarm 150 ml
Salz 1 Prise
Weißwein 20 ml
Butter 240 g
Mehl 50 g
Butter zerlassen 20 g
Puderzucker 40 g
Kürbiskerne gemahlen 100 g
Für das Sauerkleeeis:
Zucker 200 g
Wasser 500 ml
türkischer Joghurt 400 g
Für die Zirbenschokolade:
naturreines Zirbenöl 3 Tropfen
Für den Marillenspiegel:
Rosenzucker 40 g
Marillenlikör 6 cl
Maisstärke 10 g
Puderzucker
Rezeptinfos
Schwierigkeitsgrad 2
Zubereitungszeit ca. 0 Minuten
Preiskategorie
Nährwerte pro 100g
kj (kcal) 1263,568 (302)
Eiweiß 1.99g
Kohlehydrate 47.81g
Fett 10.66g
Zubereitungsschritte

1 Für den Löwenzahnhonig die Blüten ernten und schichtweise abgewechselt mit dem Zucker in ein Einmachglas geben. Dieses an eine sonnige Stelle stellen und ca. 6-8 Wochen ziehen lassen. In dieser Zeit sollte sich der Zucker komplett aufgelöst haben. Den Sirup über ein Sieb abseihen und die Blüten gut ausdrücken. Sollte der Honig nicht herzhaft genug nach Waldhonig schmecken mit etwas Wasser einkochen, bis eine honigartige Konsistenz und Farbe erreicht ist.

2 Für den Blätterteig des Baklava das Weizenmehl, zerlassene Butter, Wasser Salz und Weißwein in eine Schüssel geben und einen homogenen Teig daraus kneten. Den Teig in ein feuchtes Tuch wickeln und 30-45 min im Kühlschrank ruhen lassen. Währenddessen die 240 g Butter mit den 50 g Mehl verkneten und als Ziegel formen. Kühl halten.

3 Den Teig nicht zu dünn ausrollen und den Butterziegel drauflegen. Von den vier Spitzen zudecken und wieder ausrollen. Den Teig zweimal zusammenschlagen und wiederum ausrollen. Danach für 20 min im Kühlschrank ruhen lassen. Dann wieder herausnehmen und doppelt falten. Ausrollen und Vorgang wiederholen. Dann wieder 20 min auskühlen lassen und Vorgang nochmals wiederholen.

4 Die 20 g zerlassene Butter mit den Kürbiskernen vermengen. Zum Backen den Blätterteig in gleichgroße Streifen schneiden. Jeweils einen Streifen in eine Backform geben, Butter drüber streichen und die Kürbiskernmasse dünn drüber geben. Wieder mit einem Streifen zudecken und Vorgang wiederholen. So lange, bis der Teig verbraucht ist. Den Ofen auf 150 Grad vorheizen. Das Baklava für ca. 45 min in den Ofen geben.

5 Dann das Baklava herausnehmen und noch warm mit ca. 200 g des Löwenzahnhonigs tränken. Mehrere Stunden ziehen lassen.

6 Für das Sauerkleeeis das Wasser erhitzen und den Zucker unterrühren. So lange auf kleiner Flamme kochen lassen, bis ein zähflüssiger Sirup entstanden ist. Den Sirup abkühlen lassen und danach den Sauerklee mit einem Stabmixer in der Flüssigkeit unterrühren. Im Kühlschrank ca. 12-18 Std. ziehen lassen. Hernach die ‚Reste von den Blättern heraussieben und den so entstandenen Sauerkleesirup mit dem griechischen Honig vermengen. Die Masse im Kühlschrank abkühlen und dann für ca. 45 min in die Eismaschine geben.

7 Die Zartbitterschokolade in einem Wasserbad verflüssigen. Das Zirbenöl einrühren und die Masse aus einem Brett verteilen. Dort im Kühlschrank hart werden lassen und kurz vor dem Servieren mit einem großen Messer die Schokolade vom Brett kratzen, damit Schokoladenflocken entstehen.

8 Der Marillenspiegel wird erreicht, wenn man den Marillennektar einkochen lässt. Zu Beginn des Einkochens rührt man den Rosenzucker unter. Nach ca. 15 min den Likör in kaltem Zustand mit der Maisstärke verrühren und in die kochende Masse geben. Kurz aufkochen und danach abkühlen lassen.

9 Mit der Marillensosse einen Spiegel auf dem Teller anrichten und eine Kugel Eis hinaufgeben. Mit den Schokostreuseln überziehen. Daneben das Baklava anrichten, mit Puderzucker überstreuen.

Michael hatte nicht seinen besten Tag
00:00 | 00:36

Zum zweiten Mal Punkte-Einigkeit bei den Kandidaten

Michael hatte nicht seinen besten Tag