MO - FR I 19:00

Kulinarischer Steckbrief von Martin

Der Kandidat beantwortet kulinarische Fragen

Welche Eigenschaften schätzt du an einem guten Gastgeber?

- Anzeige -

Ich schätze es sehr, wenn der Gastgeber entspannt bei den Gästen sitzt und nur wenig Zeit in der Küche verbringt. Er sieht, wenn die Gläser aufgefüllt werden müssen und sorgt dafür, dass die Gespräche laufen.

Was war dein größter Kochunfall?

Eine asiatische Garnelensuppe. Da sollten getrocknete Garnelen rein – und keiner hatte mir gesagt, dass die Viecher vorher tagelang gewässert werden müssen. Das Ergebnis war eine unfassbare Suppen-Katastrophe mit miesem Gestank, die ich den Gästen sofort wieder weggenommen habe.

Welche Stärken hast du, welche Schwächen?

Eine Schwäche ist sicherlich mein Faible für Junkfood. Leider liebe ich Burger, Currywurst, Pommes, Frikandel Spezial und Hot Dogs mehr, als gesund ist.

Meine Stärke: Ausgeglichenheit – immer und ständig.

Welche drei Lebensmittel müssen immer vorrätig sein, warum?

Nudeln, weil man damit so viel anstellen kann.

Kaffee, weil wir wegen unseres Babys so wenig schlafen und irgendwie wach bleiben müssen.

Thai-Currypaste, weil sie die Basis für all meine Lieblingsgerichte ist.

Wieso machst du beim „Perfekten Dinner“ mit?

Weil Kochen für mich Kreativität und Entspannung ist. Und Kreativität ist ja schließlich auch mein Beruf. Davon sollen sich jetzt die anderen vier begeistern lassen. Und weil meine Frau Katja „Das perfekte Dinner“ schon soooooo lange guckt und liebt.

Was macht für dich ein perfektes Dinner aus?

Geschmacksexplosionen und gute Gespräche.

Worauf achtest du besonders, wenn du Gäste hast?

Volle Gläser und leere Teller. Und darauf, dass jeder zu Wort kommt. Außerdem führe ich Buch über das, was ich für meine Gäste gekocht habe – damit es bei Wiederholungstätern keine Wiederholungen gibt.

Was war deine größte kulinarische Herausforderung?

Mit meiner Frau Katja bei einem Kochwettbewerb unter Zeitdruck für Sternekoch Nelson Müller zu brutzeln. Wir haben dabei schließlich den zweiten Platz belegt.

Dein bester Koch-Tipp/-Trick?

Banal, aber sehr zeitsparend: Vor dem Schälen von Knoblauch sollte die Zehe leicht angedrückt werden. Dann fällt die Schale wie von selbst ab.

Was ist das ungewöhnlichste Gericht, das du je gegessen hast? Was ist daran bemerkenswert?

Seespinne aus dem bretonischen Atlantik. Das Essen dauert ewig – und man muss viel Geduld und Fingerspitzengefühl haben.

Welche Utensilien sind in deiner Küche unverzichtbar? Welche haben sich als Fehlkauf entpuppt?

Ein wirklich scharfes Messer ist das allerwichtigste Werkzeug. Nur dann macht das Zubereiten richtig Spaß.

Ein Fehlkauf war der Kartoffelstampfer aus dem 1-Euro-Shop. Der hat direkt bei der ersten Knolle die Flügel gestreckt.

Klarer Sieg in Dresden
00:00 | 01:18

An Clemens kommt keiner ran

Klarer Sieg in Dresden