Liegt Fremdgehen im Trend?

Jeder Fünfte hat seinen Partner bereits betrogen

Jeder Fünfte, der aktuell in einer Beziehung lebt, war seinem Partner schon einmal untreu, so das Ergebnis der aktuellen ElitePartner-Studie. Frauen sind übrigens nicht viel treuer als Männer; sie gehen allerdings meist nur einmal fremd.

- Anzeige -
Die Ansichten zum Thema Treue haben sich gewandelt. Liebe ist heute an körperliche Exklusivität gebunden.
Die Ansichten zum Thema Treue haben sich gewandelt. Liebe ist heute an körperliche Exklusivität gebunden.

Männer sind Wiederholungstäter

18 Prozent der Frauen und 23 Prozent der Männer waren schon einmal untreu. Bei den Frauen war es meist ein einmaliger Ausrutscher, wohingegen Männer Wiederholungstäter sind: Bei den Herren der Schöpfung gaben doppelt so viele an, dass sie mehrmals fremdgegangen sind. Interessant: 17 Prozent wurden schon einmal in Versuchung geführt, konnten sich aber zusammenreißen und sind treu geblieben.

Für Frauen beginnt Untreue beim Kuss

Frauen sind strenger, was den Beginn des Seitensprung betrifft: Während für sie Untreue bereits beim Kuss beginnt, werten Männer es erst als Seitensprung, wenn es zum Sex kommt.

Gründe fürs Fremdgehen: Kick oder Selbstbestätigung

Auch die Seitensprung-Motive unterscheiden sich bei den Geschlechtern: Für 48 Prozent der Männer war die sexuelle Anziehung ausschlaggebend, für 39 Prozent der Reiz des Neuen und 30 Prozent gingen fremd, weil sie sich in der aktuellen Beziehung sexuell nicht befriedigt fühlten. Bei Frauen lösten eher emotionale Gründe den Seitensprung aus: 45 Prozent waren in der Beziehung unglücklich, 28 Prozent erhielten zu wenig Zuwendung, ebenso viele verliebten sich in ihren Seitensprung.

Divergierende Bedürfnisse erschweren Monogamie

„Wir alle tragen die Sehnsucht nach Sicherheit und das Bedürfnis nach neuen Reizen in uns. Doch im vorherrschenden Treuemodell ist Liebe an körperliche Exklusivität gebunden. Die Zahl der Seitensprünge verdeutlicht, wie schwer es fällt, diese divergierenden Bedürfnisse zu kontrollieren“, konstatiert Diplom-Psychologin Lisa Fischbach von ElitePartner. „Bezeichnenderweise ist für viele nicht die unglückliche Partnerschaft Grund fürs Fremdgehen, sondern die sexuelle Anziehung.“