MO - FR I 19:00

Litschigranité vermischt mit Tapiokaperlen und Ingwer auf Agar Agar und Himbeermus

Zutaten
für Personen
Für das Granité
Zucker 150 g
Ingwer 30 g
Vanilleschote 0,333333 Stk.
Zimtsplitter 1 Stk.
Bio-Zitrone 1 Stk.
Bio-Orangenschale gerieben 1 Stk.
Zitronensaft 2,5 EL
Orangensaft 1 EL
Litschi Konserve 350 g
Minzspitzen 5 Stk.
Für das Agar Agar
Agar-Agar. Trockenprodukt 5 g
Vanillezucker 1 Päckchen
Zucker 50 g
Für den Himbeermus
Zucker 50 g
Zitronensaft 1 TL
Puderzucker
Rezeptinfos
Schwierigkeitsgrad 2
Zubereitungszeit ca. 400 Minuten
Preiskategorie
Nährwerte pro 100g
kj (kcal) 351,456 (84)
Eiweiß 0.56g
Kohlehydrate 19.24g
Fett 0.16g
Zubereitungsschritte

1 Wasser und Zucker in einen Topf geben. Ingwer schälen und in Scheiben schneiden. Vanilleschote längs aufschneiden und das Mark mit einem spitzen Messer herauskratzen.

2 Den Ingwer mit Vanilleschote und –mark, Zimt, Zitronen- und Orangenschale zum Zuckerwasser geben. Bis knapp unter dem Siedepunkt erhitzen und etwa 10 min. ziehen lassen. Durch ein Sieb gießen und abkühlen lassen. Den Zitronen- und Orangensaft unterrühren.

3 Die Litschis mit Einlegesaft mit dem Stabmixer pürieren, durch ein Sieb passieren und mit dem Gewürzsud verrühren. In eine gefrierfeste Form füllen und im Tiefkühlfach etwa 6 Stunden gefrieren lassen.

4 Den Litschisaft bis knapp unter dem Siedepunkt erhitzen, das Agar Agar Pulver unterrühren. Zucker mit einmischen und anschließend die Flüssigkeit in die Gläser einfüllen. Nach Belieben eine Litschi als Dekor im noch flüssigen Zustand hinein geben. Die Gläser zum Abkühlen für mindestens 1 Stunde in den Kühlschrank stellen.

5 Himbeeren verlesen, waschen und trocknen. Ein Drittel der Beeren mit Zucker pürieren und durch ein Sieb streichen. Beerenmus mit dem Zitronensaft und etwas Puderzucker abschmecken und mit den restlichen Himbeeren mischen. Die Himbeeren ins Glas rein auf das Agar Agar. Granité mit einem Löffel fein abschaben und auf Himbeeren anrichten. Mit Minzeblättern anrichten.

Klarer Sieg in Dresden
00:00 | 01:18

An Clemens kommt keiner ran

Klarer Sieg in Dresden