MO - FR I 19:00

Lustiges Beruferaten im Allgäu

Gelöste Stimmung bei Gastgeberin Sonja

In Oberstaufen begrüßt die erste Gastgeberin der Allgäuer Woche Sonja die Kandidaten von "Das perfekte Dinner". Nach dem ersten Kennenlernen und einer kraftspendenden Rinderbrühe mit Bärlauchflädle, die dem ein oder anderen jedoch etwas zu fad geraten ist, gibt es gerolltes Jungrind, auch "Schumpen" genannt, aus der eigenen Aufzucht.

- Anzeige -

Die Stimmung ist locker und entspannt und beim gemeinsamen Beruferaten geht es richtig lustig zu. Nur Kandidat Hans-Peter, auch H.-P. genannt, will erst bei seinem Abendessen verraten, was er beruflich macht. Gastgeberin Sonja ist "Schrothkur-Packerin" und bringt ihre Patienten nachts mit feucht-warmen Wickeln zum Schwitzen. Devid wird zunächst fälschlicherweise für einen Staubsaugervertreter gehalten, doch das nimmt der Weinhändler mit der ausgeprägten Abneigung gegen Gurken aller Art mit Humor. Florian lässt die Kandidaten gar nicht lange raten und eröffnet schnell freiwillig, dass er Maler und Lackierer von Beruf ist. Mental-Coach Silvia muss ihre Tätigkeit erst noch ausführlich erklären. Devid und Florian finden beide nicht, dass sie die Hilfe von Silvia in Anspruch nehmen müssten, "Ich habe noch nie danach gesucht und ich wusste gar nicht, dass es sowas überhaupt gibt", gesteht Devid.

Ob die beruflichen Fähigkeiten in dieser Dinner-Woche auch Einfluss auf das Geschick in der Küche und auf die Bewertungen haben werden, wird sich am Freitag im Finale von "Das perfekte Dinner" zeigen.

Amsterdam hat seinen Dinner-Sieger
00:00 | 00:45

Sparpunkter Peter gewinnt

Amsterdam hat seinen Dinner-Sieger