Manuelas Stadtbrasserie ist in Gefahr

Können die Küchenchefs Manuelas Brasserie retten?

Die "Küchenchefs" befinden sich heute im Herzen der Altstadt von Bayreuth. Manuela war in der "Stadtbrasserie" bis 2010 im Service und als Restaurantleiterin tätig. Ihr damaliger Chef bot seiner Angestellten die Übernahme an. Manuela übernahm das Restaurant in der Hoffnung, wieder an die alten Erfolge anknüpfen zu können. Leider bleibt der betriebswirtschaftliche Erfolg bis heute aus. Ihre Mutter Inge arbeitet kostenlos im Service und auch Ehemann Martin kommt nach seiner eigentlichen Arbeit in die Brasserie, um seine Frau zu unterstützen. Manuela tut es weh, ihre Familie täglich im Betrieb verpflichten zu müssen. Sie klammert sich sehr an den Gedanken, dass die "Küchenchefs" ihr den richtigen Weg zeigen können.

- Anzeige -

Die "Küchenchefs" Mario Kotaska und Ralf Zacherl werden bei diesem Einsatz wieder von Vanessa Koch, der Expertin für Service und aktives Coaching, begleitet. Das Testessen macht deutlich, dass unter Stresssituationen Service und Küche schnell an ihre Grenzen geraten.

Ein weiteres Problem stellt die viel zu hohe Pacht dar. Der Pachtvertrag wurde 2006 mit dem Erstpächter vereinbart. Manuela hat den Vertrag damals sehr blauäugig und ohne die Unterstützung eines Anwalts unterschrieben. Alle späteren Verhandlungen mit dem Verpächter verliefen erfolglos. Im Gespräch mit Vanessa erklärt Verpächter Udo, dass Manuela sehr unprofessionell arbeitet, kleinste Wünsche von seiner Seite bewusst ignoriert und ihre Mutter im Service durch ihre pampige Art auffällt. Sollten sich diese Dinge nicht ändern, ist er nicht bereit die Pacht zu senken.

Die "Küchenchefs" versuchen Manuela die Augen zu öffnen. Sie muss professioneller werden und Berufliches von Privatem trennen. Dennoch erlaubt sich Manuela einen großen Fauxpas am Morgen des Event-Tages. Vanessa Koch muss helfend einspringen. Können die "Küchenchefs" es schaffen, Manuelas Unternehmergeist zu wecken und den Abend noch zum Erfolg führen?