AKTUELL NICHT IM PROGRAMM

Martin Rütters tierischer Jahresrückblick - Alle Spendenprojekte auf einen Blick!

"Martin Rütters tierischer Jahresrückblick" © VOX/Frank Hempel
"Martin Rütters tierischer Jahresrückblick" © VOX/Frank Hempel

Alle Spendenprojekte auf einen Blick

Maximilian Jasker

- Anzeige -

Der 12jährige Maximilian Jasker aus Amt Neuhaus bei Lüneburg züchtet seit seinem sechsten Lebensjahr Tiere, die vom Aussterben bedroht sind. Angefangen hat alles mit einem Schaf, das Maximilian von einem Nachbarn geschenkt bekam. Mittlerweile leben rund 80 Tiere auf einem 4 Hektar großen Gelände. 50 davon hat Maximilian selbst groß gezogen. Darunter geschützte Rassen wie Leinegans, Kröwitzer Pute, Weiße Warzenente, Bentheimer Landschafe sowie die fast ausgestorbene Hasenart Meißner Widder.

Sein bisher größtes Projekt startete der Schüler 2014: ein Stall ausschließlich für artgeschützte Tiere, den Maximilian zusammen mit seinem Vater baut. In Zusammenarbeit mit dem Arche-Zentrum soll der Stall in Zukunft für Bildungszwecke genutzt und von Kindergärten und Schulen besucht werden.

Das Projekt ist weitestgehend eigenfinanziert, so dass die Arbeiten nur schleppend vorangehen. Bis die Arche 2015 eröffnet werden kann, müssen dringend Strom- und Wasserleitungen verlegt werden.

Wenn Sie Maximilians Projekt unterstützen möchten, können Sie Ihre Spende an folgendes Konto überweisen:

Kontoinhaber: Maximilian Jasker

Volksbank Lüneburger Heide eG

Spenden Kontonummer: 27131414

BLZ: 24060300

HundeDoc

Seit der Gründung des Projekts „HundeDoc“ Anfang 2000 ist die Tierärztin Jeanette Klemmt mit ihrer mobilen Tierarztpraxis in Berlin unterwegs. Regelmäßig sucht sie Jugendliche und junge Erwachsene auf, deren Lebensmittelpunkt die Straße bzw. der öffentliche Raum ist und bietet ihnen veterinärmedizinische Beratung und Behandlung für ihre Tiere – in der Regel Hunde – an.

Über ihr enges Verhältnis zu ihrem Tier werden die Tierhalter motiviert, ihre Eigenverantwortung für ihre persönlichen und sozialen Belange stärker als bisher wahrzunehmen und Beratungsangebote der mit dem Projekt kooperierenden Einrichtungen der Sozialen Arbeit zu nutzen.

Für ihr Engagement mit nachhaltig pädagogischer Wirkung wurde Jeanette Klemmt 2006 mit der Verdienstmedaille des Bundesverdienstordens der Bundesrepublik Deutschland ausgezeichnet.

Wenn Sie das Projekt unterstützen möchten, können Sie Ihre Spende an folgendes Konto überweisen:

Stiftung SPI

Bank für Sozialwirtschaft

Bitte unbedingt „Verwendungszweck: HundeDoc“ angeben

Kontonummer 31 121 05

BLZ 100 205 00

IBAN: DE 65100205000003112105

BIC BFSWDE33BER

Bei Angabe der Postadresse auf dem Überweisungsträger geht dem Spender/der Spenderin automatisch eine Spendenbescheinigung zu.

VITA Assistenzhunde

VITA Assistenzhunde ist ein gemeinnütziger Verein, der Menschen mit körperlicher Behinderung einen Assistenzhund zur Seite stellt und ihnen so zu mehr Unabhängigkeit und Lebensqualität verhilft.

Der Verein wurde im März 2000 durch Diplom Sozialpädagogin Tatjana Kreidler ins Leben gerufen. Sie hat eine spezielle Methode entwickelt, um Mensch und Hund füreinander zu sensibilisieren und zu wirklichen Partnern zu machen. Nicht nur bei Erwachsenen - gerade bei Kindern bewirken die Hunde oft kleine Wunder, psychisch, physisch, sozial und kognitiv.

2007 erhielt VITA als erster Verein auf dem europäischen Festland die Zertifizierung der Assistance Dogs Europe (ADEu) – ein Gütesiegel, das belegt, dass VITA nach höchsten internationalen Standards arbeitet.

VITA erhält für seine Arbeit keine öffentlichen Fördermittel und ist deshalb auf private Spenden angewiesen.

Wenn Sie den Verein unterstützen möchten, können Sie Ihre Spende an folgendes Konto überweisen:

VITA Assistenzhunde

Deutsche Bank

Bitte unbedingt „Verwendungszweck: Tierischer Jahresrückblick“ angeben

BLZ: 500 700 24

Kto.Nr.: 30 109 15

IBAN: DE 63500700240301091500

BIC-Code: DEUTDEDBFRA

Weitere Infos unter: http://www.vita-assistenzhunde.de/

Tierheim Nürnberg

Illegaler Welpentransport wird für viele Tierheime zu einem immer größeren Problem. Besonders die Mitarbeiter des Tierheims Nürnberg sind davon betroffen und täglich im Einsatz. Das Tierheim hat in diesem Jahr zahlreiche Hunde und Katzen aufgenommen, die von Zoll oder Polizei beschlagnahmt wurden – oft in einem erbärmlichen gesundheitlichen Zustand. Viele Welpen, die aus Ländern wie Tschechien, Polen, Rumänien, aber auch aus Belgien und den Niederlanden nach Deutschland importiert werden, wurden viel zu früh von der Mutter getrennt, haben weder Impfungen noch Papiere und überleben nur dank der Anstrengungen von Tierschutzvereinen wie dem Tierschutzverein Nürnberg-Fürth und Umgebung e.V. Für ihr Engagement gegen illegalen Welpenhandel wurde Tierheimleiterin Heike Weber stellvertretend für den Tierschutzverein Nürnberg-Fürth in diesem Jahr mit dem Deutschen Tierschutzpreis ausgezeichnet.

Mehr denn je benötigt das Tierheim Nürnberg finanzielle Unterstützung, vor allem um die medizinischen Kosten für die geretteten Hundewelpen decken zu können.

Wenn Sie das Tierheim Nürnberg unterstützen möchten, können Sie Ihre Spende an folgendes Konto überweisen:

Tierheim Nürnberg

Sparkasse Nürnberg,

Konto 1120 752,

BLZ 760 501 01

IBAN DE55 7605 0101 0001 1207 52,

BIC SSKN DE77 XXX