MO - FR I 19:00

Marvins Nachspeise: Schokoladen Cake Pops mit Früchten

Marvins Nachspeise: Schokoladen Cake Pops mit Früchten

Zutaten (für 5 Personen)

150 g Butter

- Anzeige -

150 g feinste Zartbitterschokolade

150 g Zucker

35 g Mehl

35 g gemahlene Mandeln (Allergiker nehmen einfach 70 g Mehl)

3 Eier

1 Becher Schokoladenglasur

Cakepop-Sticks

Als Früchte kann man verwenden, was gerade frisch zu bekommen ist. In meinem Beispiel waren das:

Erdbeeren, Himbeeren, Brombeeren, Johannisbeeren und Heidelbeeren.

Vanillesoße:

400 ml Milch

5 EL Zucker

1 Schote Vanille

2 Eier

1 Becher Sahne

1 TL Speisestärke

So wird das Dessert gemacht

Zuerst werden Schokolade und Butter für den Teig zusammen im Wasserbad geschmolzen. Während das passiert, schlägt man die Eier mit dem Zucker schaumig, das dauert etwa 3 Minuten.

Wenn die Schoko-Butter-Mischung geschmolzen ist, sofort vom Wasserbad nehmen – die Mischung sollte nur so warm werden, wie es unbedingt sein muss, um flüssig zu sein. Dann kann die flüssige Mischung direkt zum Ei-Zucker-Schaum gegeben werden. Fleißig weiter rühren, auch während man die Mehl und Mandeln hinzugibt.

Nachdem beides in den Teig gerührt wurde, kann die Masse auf eine runde Kuchenform verteilt werden. Der Teig geht nicht besonders stark auf, also kann die Form ruhig voller sein als sonst.

Nach etwa 20-25 Minuten bei 180 °C ist der fertig. Er sollte unbedingt herausgenommen werden wenn man eine Stäbchenprobe macht und sich eigentlich denkt „Ach…vielleicht noch 2 Minuten“. Dann wird er perfekt und in der Mitte etwas feucht!

Den fertigen, abgekühlten Schokokuchen in eine große Schüssel zerbröseln. Nun geht es ans verkneten. Einfach solange kneten bis sich eine feste, homogene Masse gebildet hat.

Nun formt man mit den Händen kleine Kugeln. Wie groß man sie rollt, ist Geschmackssache.

Nun wandern die Kugeln in den Kühlschrank für ca. 60 Minuten.

Anschließend bohrt man in jede Kugel ein Loch – ruhig direkt mit einem Cake Pop-Stiel:

Die Schokolade schmilzt man am besten schon, bevor man die Kugeln aus dem Kühlschrank nimmt. So bleiben sie nicht so lange ungekühlt.

Jetzt kommt die Glasur zum ersten Mal zum Einsatz: Man taucht den Lollistiel ein paar mm tief in die Glasur und steckt ihn danach direkt in die Kugeln. Durch die Schokolade als „Kleber“ hält die Stiel hinterher super.

Da die Kugeln kalt aus dem Kühlschrank kommen, wird die Schokolade schnell fest und man kann die Pops einfach liegend zurück in den Kühlschrank geben. Dort bleiben sie nochmal 15 Minuten.

Wenn die Cake Pops aufrecht serviert werden sollen, bietet sich als Halterung eine Styroporplatte an, in die man die Lollistiele stecken kann. So fallen sie nicht um.

Ins Styropor macht man mit Hilfe eines Lollistiels vorher Löcher, in die man die Pops später steckt. In meiner Version habe ich die Cake Pops einfach falsch herum (auf dem Kopf stehend) hergestellt, da sie sich so schön und einfach servieren lassen.

Die Glasur wird nun abermals erhitzt (ich mach das immer in der Mikrowelle). Nun taucht man jeden Pop einmal tief in die Glasur – so dass die ganze Kugel bedeck ist. Man benötigt also eine deutlich größere Menge an Glasur, als eigentlich später auf den Pops ist. Aber das macht nichts, die Reste kann man einfach fest werden lassen und beim nächsten Mal wiederverwenden.

Beim Herausziehen der Pops lässt man die Glasur vorsichtig abtropfen. Wenn keine Glasur mehr vom Pop tropft, schnell umdrehen und in euren Halter stecken oder wie in meiner Variante wieder zurück auf den Kopf. Am besten, man übt das 1 oder 2 Mal, man findet man genau den richtigen Zeitpunkt, damit die Pops hinterher schön rund bleiben und keine „Schokonasen“ bekommen.

So, nun sind die Pops eigentlich fertig. Ab jetzt kann man der Dekolust freien Lauf lassen. Ich habe die fertigen Cake Pops auf einem Teller mit frischen Früchten und selbstgemachter Vanillesoße angerichtet.

Vanillesoße:

Die Eier, Sahne und Speisestärke werden aufgeschlagen. Die Milch und der Zucker werden in einem Topf aufgekocht. Nach dem Aufkochen nimmt man den Topf vom Herd und gibt langsam unter ständigem Rühren die Sahne-Ei Mischung hinzu. Noch einmal zusammen aufkochen lassen und 2 min bei geringer Wärmezufuhr köcheln lassen.

Die fertige Masse in ein Gefäß abschütten und etwas abkühlen lassen. Um zu vermeiden, dass sich eine Haut bildet, kann man Frischhaltefolie direkt auf die Soßenoberfläche (es besteht Kontakt zwischen der Soße und der Folie) und entsprechend entlang der Innenränder des Gefäßes auslegen, so das keine Luft an die Oberfläche der Soße kommt.

Nach dem Abkühlen kann man die Soße genießen.

Klarer Sieg in Dresden
00:00 | 01:18

An Clemens kommt keiner ran

Klarer Sieg in Dresden