Aktuell nicht im Programm

Mein himmlisches Hotel: Akustischer und kulinarischer Bestechungsversuch vor dem Zimmercheck

Franziska ist erstaunt: "Mensch, das ist ja richtig poppig"

Als letzter Kandidat für "Mein himmlisches Hotel" in Mitteldeutschland geht an Tag 4 das Landhotel "Zum grünen Baum" für das schöne Vogtland an den Start. Hier fungiert Silvio Kuhnert nicht nur als Küchenchef, sondern vor allem auch als singender Gastwirt, während seine Frau Viola sich um den Service kümmert und Silvio wo sie kann den Rücken frei hält.

- Anzeige -
Bei "Mein himmlisches Hotel" greift Silvio in die Musikkiste
Anna und Julia sind von Silvios CD begeistert

Silvio und Viola Kuhnert betreiben nun seit mittlerweile zehn Jahren gemeinsam das Landhotel "Zum singenden Baum". Kennengelernt haben sich die beiden in dem Gasthof, den Silvio vorher betrieben hat, doch kurz nach der Geburt ihrer Tochter hat sich das Ehepaar mit dem Landhotel in Taltitz gemeinsam selbstständig gemacht. Auch wenn sich beide tatkräftig mit einbringen, liegt der Fokus ganz klar auf Silvio, der als singender Gastwirt das Rampenlicht genießt, während seine Frau Viola stolz darauf ist, ihrem Mann den Rücken frei halten und primär im Hintergrund agieren zu können.

Die Präsenz von Silvio in seinem Landhotel wird auch den anderen Hoteliers schnell bei Zimmercheck deutlich. Als Gastgeschenk findet jeder eine eigene CD von Silvio, speziell für seine Konkurrenten von "Mein himmlisches Hotel" kreiert. "Oh wie geil!", quietscht Julia, als sie entdeckt, dass sie nicht nur eine CD geschenkt bekommen haben, sondern das Emblem der CD mit alle Teilnehmern der aktuellen Hotel-Woche versehen ist und findet: "Also noch individueller geht es ja wirklich gar nicht." "Das ist ja natürlich schön", findet auch Uwe.

Optisch hat die CD schon mal überzeugt. Und wie sieht es akustisch aus? Kristina wird von der Musik direkt mal umgehauen: "Ich muss mich erstmal setzen". Franziska und Irina fangen hingegen schon direkt bei der aufgesprochenen Begrüßung an zu schunkeln. "Ach, das ist aber schön", findet Franziska und auch Konkurrentin Julia ist hin und weg: "Aaaaw, so süß!"

Julia lässt sich inspirieren: "Das wär auch was für unsere Romantikwelt"

Nach der Begrüßung geht es dann auch direkt richtig los mit einem Rhythmus, der den Hoteliers in die Glieder fährt. "Mensch, das ist ja richtig poppig", staunt Franziska und schickt sich direkt an, mitzusingen.

Während Franziska und Mutter Irina Silvios Musik für sich entdecken, startet der Gastgeber bei Kristina und Uwe einen weiteren 'Bestechungsversuch': Wie auch schon Anna und Julia werden die beiden mit einer hausgemachten Kürbissuppe versorgt. Und selbstverständlich werden auch Irina und Franziska nicht hungrig auf ihrem Zimmer vergessen.

Ein "vollendeter kulinarischer Empfang", wie Uwe ihn betitelt, scheint die beste Grundlage, um frisch gestärkt in den Zimmercheck zu starten. Als erstes werden hierbei die Betten in Augenschein genommen. "Mir ist ja gleich hier der kleine süße Schwan aufgefallen. Ist der nicht süß?", lobt Franziska und auch Konkurrentin Julia ist von dem Handtuch-Arrangement begeistert: "Das wär auch was für unsere Romantikwelt." Doch schon beim nächsten Thema gehen die Meinungen der beiden Konkurrentinnen auseinander. Während Julia positiv bemerkt: "Ich find's auch schön, dass hier so eine individuelle Bettwäsche drin ist", findet Franziska: "Ich hätte sie mir gerne weiß gewünscht." Und was sagt das dritte Konkurrenz-Team im Bunde zu der Betten-Aufmachung? "Das ist alles ein bisschen bieder, aber es ist alles irgendwie in sich stimmig", urteilt Kristina vorsichtig. Ob der restliche Zimmercheck auch so unterschiedliche Meinungen hervorruft?

VIDEOS

VIDEOS
"Charmant und detailgetreu"
00:00 | 03:41

Historischer Bahnhof Gadebusch in der Bewertung

"Charmant und detailgetreu"