Aktuell nicht im Programm

Mein himmlisches Hotel: Andreas entpuppt sich als fieser Schummler

Andreas kämpft mit unfairen Mitteln beim Stand Up-Paddeln
Andreas kämpft mit unfairen Mitteln beim Stand Up-Paddeln Schummelei bei "Mein himmlisches Hotel" 00:03:26
00:00 | 00:03:26

Andreas packt im Rennen gegen Nadine die fiesen Tricks aus

Es ist Wasserwoche bei "Mein himmlisches Hotel". Als Zweiter in der Runde lädt Toni Kaiser zu einer Übernachtung auf dem Berliner See ein.

- Anzeige -
Stand Up-Paddel-Rennen bei "Mein himmlisches Hotel"
Andreas zeigt ein bisschen zu viel Ehrgeiz

In Berlin betreibt Quereinsteiger Toni Kaiser seinen Betrieb "Hauptstadtfloß". Dieser verfügt derzeit über zwei Flöße, ein Salonschiff sowie mehrere kleine Boote. Die Konkurrenten werden von ihm auf den beiden Flößen verteilt, bevor es raus aufs Wasser geht.

Am nächsten Morgen hat sich Toni noch etwas einfallen lassen, bevor es zurück zur Marine zum Frühstücken geht. Auf Stand up-Paddelboards tritt je ein Konkurrent aus jedem Team gegen einen anderen an. Auf dem Paddel gilt es dann die beiden Flöße zu umrunden und als Erster wieder am Ausgangspunkt anzukommen.

Birthe: "Männer, die brauchen's, das Gefühl der Beste zu sein!"

Als erstes tritt Gastgeber Toni gegen Dörte an. Die Ausgangssituation ist zumindest fair, denn Toni gesteht: "Ich muss sagen, ich war noch nie auf so einem Board drauf." Trotz Unerfahrenheit können sich beide auf dem Board halten und paddeln fleißig los. Nur dass Birthe wohl die Rennstrecke aus den Augen verloren hat, denn sie paddelt einfach immer geradezu von den Flößen weg. Und so ist es für Toni ein leichtes, trotz Spritz-Attacke von Andreas, das Rennen zu gewinnen. "Ich wollte mir einfach die Gegend so ein bisschen ansehen und da dachte ich: 'Männer, die brauchen's, das Gefühl der Beste zu sein!'", erklärt Birthe ihren kleinen Ausflug als sie den Weg zum Floß zurück gefunden hat. Ihrem Mann Walter gesteht sie später aber: "Das machte nicht, was ich wollte. Es fuhr zwar, ich fiel nicht hin, aber ich hab nicht so die Richtung bestimmt."

Als nächstes treten Nadine und Andreas gegeneinander an. Doch bei Andreas läuft es nicht ganz so rund, wie bei Nadine. Frau Dörte weiß auch warum: "Du hältst dein Paddel immer noch verkehrt rum!" Das findet Andreas natürlich gar nicht gut und noch weniger, dass Nadine ihm gegenüber Vorsprung hat. Daher zieht er kurzerhand ihre Board-Leine bringt sie so aus dem Gleichgewicht. Ehe sich Nadine versieht, landet sie mit ihrem Po auf dem Board. Das ist der Moment, in dem Nadine sich sagt: "So, jetzt ist alles erlaubt! Feuer frei!" Also wird in der Hocke weiter gepaddelt und das mit nicht gerade wenig Einsatz. Der Ehrgeiz beider Kontrahenten läuft zu Höchstformen auf. Bei Andreas bedeutet das allerdings auch, dass er immer wieder zu fiesen Tricks greift, um Nadine auszustechen.

Wird er damit am Ende etwa auch noch Erfolg haben? Und was sagen seine Frau und die Konkurrenten zu diesem unsportlichen Verhalten?

VIDEOS

VIDEOS
"Charmant und detailgetreu"
00:00 | 03:41

Historischer Bahnhof Gadebusch in der Bewertung

"Charmant und detailgetreu"