Aktuell nicht im Programm

Mein himmlisches Hotel: "Aparthotel Grabner"

Der letzte Wettkampftag: Das "Aparthotel Grabner"
Der letzte Wettkampftag: Das "Aparthotel Grabner" Barbara: "Hier ist voll und ganz mein Herzblut drin" 00:02:44
00:00 | 00:02:44

Hotelbetrieb in der dritten Generation

Der vierte und letzte Wettkampftag um das „himmlische Hotel“ in Skigebieten findet an der deutsch-österreichischen Grenze in Bad Füssing statt. In Deutschlands größter Thermen-Region steht Barbaras „Aparthotel Grabner“, das sie in der dritten Generation führt. Konkurrent und Quoten-Österreicher Manfred kennt zwar das Hotel noch nicht, weiß allerdings schon ganz genau, was er von der Region hält. „Das ist eine klassische Kur-Region für alte Leute. Die werden schon mit All-Rad unterwegs sein, also sprich: Mit Gehhilfe“, urteilt er. Na, na! So scharf schießen, bevor man überhaupt angekommen ist? Barbara würde das wohl nicht gefallen. „Mein Herzblut ist voll und ganz hier drin. Zu 100 %!“, erklärt sie. Das ist nicht wirklich überraschend, wenn man bedenkt, dass sie das Haus ihrer Kindheitstage jetzt schon seit acht Jahren leitet.

- Anzeige -
Mein himmlisches Hotel: "Aparthotel Grabner"
Barbara führt das Hotel schon in der dritten Generation

Die Appartements glänzen in mehr oder minder moderner Frische und vor allem mit üppiger Ausstattung: Ab 53 Euro pro Zimmer bekommt der Gast sowohl eine kleine Küche, als auch einen Sitzbereich sowie ein Schlafzimmer geboten. Allerdings gibt’s dafür auch kein hoteleigenes Restaurant. „Die Gäste gehen dann auf kulinarische Reise hier im Ort“, so die Chefin.

Michael: „Das erinnert hier an ein Wohngebiet gepaart mit Hotels“

„Wir gewinnen mit der familiären Gemütlichkeit und der tollen Lage“, versichert Barbara. Irgendwie muss sich die sympathische Bayerin ja auch gegen die Konkurrenz durchsetzen und das wird alles andere als leicht: Barbaras „Aparthotel Grabner“ ist in dieser Woche das einzige, das keine Hotelsterne besitzt. Deshalb ist die Gastgeberin bei der Begrüßung ihrer Gäste auch besonders aufgeregt, was der Konkurrenz natürlich nicht entgeht. „Barbara ist ja völlig aufgelöst“, meint Michael. „Das gibt sich bestimmt im Laufe des Tages“, glaubt Rita.

Dass die Lage, von der sich die Gastgeberin ja besonders viele Punkte verspricht, nicht besonders gut ankommt, ahnt sie allerdings noch nicht. Manfred, der weiter auszuteilen weiß, setzt noch einen oben drauf: „Zum Glück haben wir alle ein Navi, sonst wäre es schon schwer geworden, das hier zu finden“, spricht der Hotelier aus dem Kleinwalsertal…

Ob das „Aparthotel Grabner“ wenigstens in den übrigen Kategorien zum Abstauber wird, zeigt die vierte Folge von „Mein himmlisches Hotel“ bei VOX.

VIDEOS

VIDEOS
"Charmant und detailgetreu"
00:00 | 03:41

Historischer Bahnhof Gadebusch in der Bewertung

"Charmant und detailgetreu"