Aktuell nicht im Programm

Mein himmlisches Hotel: "Bavaria Safari Hotel"

Die Kandidaten fahren die Krallen aus
Die Kandidaten fahren die Krallen aus Alfred: "Carmen sucht nach Ausreden!" 00:03:48
00:00 | 00:03:48

Carmen: „Diesmal packe ich’s“

Die „Second Chance“- Woche bei „Mein himmlisches Hotel“ führt die Hoteliers am dritten Tag ins „Bavaria Safari Hotel“ nach Dachau bei München. Hier im Hotel von Hausdame Carmen hat sich seit der ersten Niederlage im Hotelwettstreit einiges getan: „In meinem Haus ist sehr viel passiert, deswegen habe ich sicher die Chance einen der ersten Plätze zu belegen“, bemerkt die Chefin selbstbewusst.

- Anzeige -
Mein himmlisches Hotel: "Bavaria Safari Hotel"
Die Kandidaten beim afrikanischen Dinner

Das Hotel ist für Carmen eine Herzensangelegenheit: Vor anderthalb Jahren hat sie das gute Stück von ihrem Vater übernommen. Dass dessen Geschmack allerdings nicht jedermanns Sache ist, hat die Kritik der damaligen Hotelier-Kollegen gezeigt – für die Innenausstattung gab es nur magere vier Punkte. Das soll sich diesmal ändern: Carmen hat höchstpersönlich Hand angelegt, ihr Baby eigenständig renoviert und neu dekoriert. Die ausgestopften Raubkätzchen im Eingangsbereich scheinen auf den ersten Blick das einzige Überbleibsel der damaligen Zeit zu sein.

Eher improvisiert, anstatt renoviert?

Die Lage und das Erscheinungsbild, wofür die Hotelchefin schon damals Punktabzüge kassiert hatte, kommt auch in dieser Runde nicht gut an. „Wenn ich so eine Art Baustil sehe, wäre meine erste Aufgabe eigentlich, ein Sprengunternehmen zu beauftragen“, urteilt Alfred. Auch Olaf erkennt nicht auf Anhieb, was es mit dem Hotelkonzept auf sich hat: „Was hat Bavaria mit Safari zu tun?“. Geht es nach der Hausherrin, so soll das vor allem das selbstgestaltete Innendesign beweisen: „Es ist zwar nicht alles perfekt, aber neun Punkte müssen schon drin sein“. Davon scheinen die Hoteliers nach dem ersten Zimmercheck allerdings weit entfernt zu sein. Bei den einen schimmeln die Fenster von innen, die anderen haben fleckige Kopfkissen und auch die frischrenovierten Badezimmer zeigen auch ihre Mängel. Nadine weiß, woran das liegt: „Man sieht einfach, dass sie es selbst gemacht hat und dass das kein Fachmann war“. Olaf stimmt seiner Lebensgefährtin zu: „Also damit hat sie sich wirklich nichts Gutes getan“.

Nicht mal der gemeinsame kulinarische Ausflug in die Weiten der afrikanischen Kochkunst kann die Gemüter friedlich stimmen. Während die Hoteliers die Karten offen auf den Tisch legen, redet die Gastgeberin sich um Kopf und Kragen. Das bemerkt auch Alfred: „Ich denke Carmen sucht natürlich schon nach Ausreden. Das ist aber schwer zu begründen, weil es einfach Mängel sind, die übersehen wurden“.

Ob Carmens „Second Chance“-Seifenblase damit endgültig zerplatzt, zeigt die dritte Folge der neuen Woche von „Mein himmlisches Hotel“ auf VOX.

VIDEOS

VIDEOS
"Charmant und detailgetreu"
00:00 | 03:41

Historischer Bahnhof Gadebusch in der Bewertung

"Charmant und detailgetreu"