Aktuell nicht im Programm

Mein himmlisches Hotel: Brandloch, Haar im Bett und städtische Aussicht – alles kein Problem

Beim Zimmercheck zeigen sich die Hoteliers verständnisvoll
Beim Zimmercheck zeigen sich die Hoteliers verständnisvoll "Mein himmlisches Hotel" in Österreich: Stadt vs. Land 00:03:33
00:00 | 00:03:33

Hotelier Walter witzelt: "Ich hab eine schöne Aussicht auf die drei Kamine da. Das ist doch voll super!"

"Mein himmlisches Hotel" gastiert diese Woche in Österreich und lässt hier Stadt und Land gegeneinander antreten. Los geht es in Wien, wo Anika und Gerhard Frank ins "The ART Hotel Vienna" einladen.

- Anzeige -
"Mein himmlisches Hotel" in Österreich
Findet Walter im Bad was zu meckern?

Anika und Gerhard Frank kommen ursprünglich aus der Touristik, haben sich aber 4 Jahren für die Hotellerie entschieden. Damals haben sie das "The ART Hotel Vienna" mit seinen 53 Zimmern übernommen. Auch, wenn es damals schon ein Art-Hotel war, haben sie doch nochmal einiges dafür getan, die Kunst präsenter in das Hotel miteinzubauen. So bieten sie beispielsweise Künstlern die Möglichkeit, in ihrer Galerie und ihrem Frühstücksraum Werke auszustellen. Eine weitere künstlerische Besonderheit ist die 24 Stunden-Art-Corner, wo sich Künstler im Rezeptionsbereich hinsetzen und malen können.

Die angereiste Konkurrenz interessiert sich allerdings nicht nur für die Kunst im Haus, sondern natürlich vor allem auch für die Einrichtung und Sauberkeit der Zimmer. Also werden diese nach der Anreise direkt unter die Lupe genommen.

Roland freut sich zunächst, sich in "einem sehr schönen großen Zimmer" wiederzufinden. Doch dann fällt ihm direkt ein Manko auf: "Leider haben wir hier am Boden schon Flecken und das ist das Traurige mit diesen Teppichböden, dass man sie nicht richtig sauber bekommt."

Auch Walter findet in seinem Zimmer einen nicht makellosen Teppich vor: "Da hat einer eine Zigarette runtergeschmissen." Auch wenn das Brandloch natürlich nicht schön anzusehen ist, zeigt sich der Steiermarker verständnisvoll: "Er müsste den ganzen Boden rausreißen und er kann da nichts für, dass irgendein Gast eine Zigarette angezündet hat." Dafür stößt er in seinem Zimmer auf etwas anderes, das ihn grübeln lässt: "Eine CD-Hülle an der Tür! Was hat das auf sich?"

"Er müsste den ganzen Boden rausreißen und er kann da nichts für"

Des Rätsels Lösung wird bis zum Abendessen warten müssen. Also folgt der Matratzentest. Walter und Juliette sind sich einig: "Die ist in Ordnung!" und auch Roland ist guter Dinge: "Ich glaub, ich werd sehr gut mützeln heut Nacht!"

Nach dem die Qualität des Bettes zufriedenstellend überprüft wurde, wird die Sauberkeit gecheckt. Zunächst sind auch hier die Hoteliers einer Meinung: "Das Bett ist sauber!", doch dann findet Bernhard: "Ein Haar!" Doch die Städter Juliette und Bernhard finden das nicht sonderlich schlimm. Juliette erklärt: "Das Zimmermädchen macht das Bett und es fällt ein Haar runter, das kann immer passieren."

Die Fenster bieten zwar einen schönen Ausblick, allerdings nur auf "die Wiener Wohngegend". Walter stört sich auch daran nicht: "Also, wenn man bei mir raus schaut, dann sieht man Grün und Natur, aber wir sind hier in der Stadt und ich hab eine schöne Aussicht auf die drei Kamine da. Das ist doch voll super!"

Werden die Hoteliers nach so viel Verständnis auch noch etwas finden, das sie absolut nicht gut heißen können? Der Zimmercheck ist schließlich noch lange nicht zu Ende. Nächste Station: Das Badezimmer.

VIDEOS

VIDEOS
"Charmant und detailgetreu"
00:00 | 03:41

Historischer Bahnhof Gadebusch in der Bewertung

"Charmant und detailgetreu"