Aktuell nicht im Programm

Mein himmlisches Hotel: Christoph lädt die Hoteliers zum Adrenalinkick ein

Der Alpspitzkick sorgt für hohe Adrenalinpegel
Der Alpspitzkick sorgt für hohe Adrenalinpegel "Mein himmlisches Hotel" international 00:03:46
00:00 | 00:03:46

Hotelierstochter Valentina beweist "richtig Power"

Bei "Mein himmlisches Hotel" kämpfen in dieser Woche Deutschland gegen Österreich. Der internationale Wettkampf wird von Christoph Voigdt eröffnet. In seinem Hotel "Zum alten Reichenbach" im deutschen Nesselwang treffen die Konkurrenten das erste Mal aufeinander.

- Anzeige -
Alpspitzkcik bei "mein himmlisches Hotel" in Nesselwang
Noch sind die Hoteliers guter Dinge

Christoph Voigdt führt Das Hotel "Zum alten Reichenbach" gemeinsam mit seiner Mutter. Doch nicht nur seine Mutter hilft in dem Hotelbetrieb, sondern Christoph verrät: "Die wichtigsten Positionen sind alle besetzt von unserer Familie." Das macht das Gasthaus – auch wenn es auch noch nicht-verwandte Angestellte gibt – für Christoph zu einem "Familienbetrieb durch und durch".

Doch nicht nur mit dem Haus an sich möchte Christoph punkten, auch mit seinem Service möchte der Hotelier seine Konkurrenz überzeugen. Daher lädt er seine Gäste, nach einer kleinen Vorstellrunde, ein zum Alpspitzkick. Bei dieser adrenalinsteigernden Aktivität fahren die mutigen Hoteliers mit einer Gondel zunächst rauf auf den Berg, um sich dann mit einem Geschirr an einem Seit zu befestigen und an diesem in rasanten Tempo und nicht all zu geringer Höhe zurück ins Tal hinunter zu rutschen. Mitmachen muss natürlich nur, wer sich traut bzw. körperlich dazu in der Lage ist. Daher verzichten Gerdi und Stefan auf das aktive Mitmachen sondern schauen sich den Spaß von unten aus an.

Sonja ist begeistert: "Wir lieben ja solche Sachen!"

Oben auf dem Berg legt der Gastgeber natürlich vor und zeigt seinen Gästen, wie es gemacht wird. "Hat er super gemacht. Da hat er schon seinen Heimvorteil genutzt und der weiß schon, was er will",lobt Stefan nach der Rutschpartie von Christoph. Oben macht sich Ole bereit für seinen rasanten Abgang ins Tal und zeigt sich von der neuen Perspektive der Aktion ein wenig eingeschüchtert. "Im Moment bin ich doch beeindruckt, das ist ja schon eine lange Strecke. Aber wer A sagt, muss auch fliegen", sprach er und setzte auch schon zum Start an.

Als nächstes ist die junge Valentina an der Reihe. Die 19-Jährige schmeißt sich kühn in die Seile und kaum ist sie unten angekommen fordert sie: "Nochmal!" Dieser Spaß an der Action überrascht Stefan rein gar nicht: "Valentina hat Power! Die ist zu allem bereit!" Da fällt der Apfel nicht weit vom Stamm, denn auch Mutter Sonja lässt sich nicht zweimal bitten und folgt der Tochter auf dem Fuße bzw. auf dem Drahtseil. Und genau wie ihre Tochter zeigt sie sich unten angekommen von diesem Ausflug total begeistert: "Wir lieben ja solche Sachen! Mega!!"

Klingt ganz so, als hätte Christoph mit diesem Ausflug – zumindest bei dem Mutter-Tochter-Gespann – ordentlich punkten können. Doch wie sieht es bei den Anderen aus? Insbesondere bei Gerdi und Stefan, die sich an dem luftig-hohen Vergnügen nicht beteiligen konnten. Zudem bedarf es zum Sieg etwas mehr als nur guten Freizeitspaß! Kann er mit seinen Zimmern und seinem Frühstück die Konkurrenz ebenso überzeugen?

VIDEOS

VIDEOS
"Charmant und detailgetreu"
00:00 | 03:41

Historischer Bahnhof Gadebusch in der Bewertung

"Charmant und detailgetreu"