Aktuell nicht im Programm

Mein himmlisches Hotel: Die Hoteliers geben beim Hot Rod-Rennen Vollgas

In Mettmann können die Hoteliers richtig Gas geben
In Mettmann können die Hoteliers richtig Gas geben Rasante Freizeitaktitvität bei "Mein himmlisches Hotel" 00:02:26
00:00 | 00:02:26

Carsten über Evas Lauf: "Man weiß gar nicht, welchen Pylonen sie nicht mitgenommen hat"

In der neuen Woche von "Mein himmlisches Hotel" treten Deutschland und die Niederlande gegeneinander an. Begonnen wird auf deutscher Seite im "Raod Stop Neandertal" in Mettmann, wo Volker Kühnrich und Carsten im Brahm ihre Konkurrenten empfangen und diese mal richtig auf Touren bringen wollen.

- Anzeige -
Die Hoteliers geben im "Road Stop Neandertal" Vollgas
Die Hoteliers geben in Mettmann Vollgas

Die internationale Hotel-Woche wird von Volker Kühnrich und Carsten im Brahm in Mettmann eröffnet. Hier führen sie ihr "Road Stop Neandertal", einem Hotel im US-amerikanischen Stil. Hier steigen Gäste in einem Hotel ab, das an ein typisch amerikanisches Motel erinnert. Die individuell eingerichteten Zimmer greifen unterschiedliche amerikanische Themen und Regionen auf. Können die beiden Quereinsteiger mit dieser Individualität bei den anderen Hoteliers punkten?

Auch ihre Nachmittagsaktivität hat einen amerikanischen Touch: Volker und Carsten laden zu einem Mini-Hot Rod-Rennen ein. In der verkleinerten Ausgabe des amerikanischen Kultautos haben die Hotelier-Teams einen vorgebauten Parcours zu bewältigen. Wer das am schnellsten schafft, ist Sieger dieses Rennens.

Sebastian beeindruckt mit einem fehlerfreien Durchgang

"Das passt gut zum Hotel-Konzept", lobt Niederländerin Tanja die motorisierte Aktivität und ihr Landsmann Sebastian ist schon ganz vorfreudig: "Ich habe das noch nie gemacht, so einen zu Hot Rod zu fahren, aber ich glaube, das macht Spaß." Und weil er sich so drauf freut, darf er auch als Erster an den Start gehen. "Boah, der fährt gut", staunen die Gastgeber, kaum dass der niederländische Hotelier gestartet ist. Auch Tanja ist beeindruckt: "Der Sebastian ist gut. Der fährt schnell und hat keine Angst." Christine erlaubt sich dadurch sogar Rückschlüssen auf Sebastians Hotelführung: "So wird der auch sein Hotel führen: Ganz straight und ich denke, er lässt sich nicht von irgendwelchen Sachen aufhalten." Als Sebastian schließlich mit einer spitzen Zeit und fehlerfrei ins Ziel einfährt zollt Gastgeber Carsten ihm einen Respekt: "Hut ab, der ist wirklich super unterwegs." Kollege Volker ist sich sicher: "Das wird jetzt schwer zu toppen sein."

Und Eva, die als Erste versuchen muss, dieses Top-Ergebnis zu überbieten hadert mit sich: "Das schaff ich nicht." Doch Mutter Christina glaubt an die junge Hotelière und rät: "Das schaffst du, nimm die Hütchen alle mit und einfach geradeaus." Scheinbar ist Eva eine gute Tochter und hält sich genau an das, was Mutti sagt, denn eine nach der anderen Pylone wird von der jungen Blondine umgefahren. "Man weiß gar nicht, welchen Pylonen sie nicht mitgenommen hat", kommentiert Carsten lachend Evas Rasen durch die Parcours-Landschaft. Doch am Ende werden natürlich Strafpunkte für die umgefahrenen Hindernisse drauf gezählt. "Immer noch sehr gut", lobt Volker, doch Mama Christine Meint: "Du hättest einfach nur geradeaus fahren müssen und die Nöttchen mitnehmen. Und dann die Strafpunkte hinterher, dann hättest du es gepackt." Aber dann wäre der Parcours ja auch ein wenig überflüssig. Außerdem startet mit Tanja noch das zweite niederländische Team und kann sich noch an die Spitze des Rennens fahren.

Kann sich die niederländische Hotelière noch an die Spitze des Rennens fahren? Und vor allem: Mit welcher Punktzahl eröffnen Carsten und Volker das Rennen der neuen Woche bei "Mein himmlisches Hotel"? Werden sie ebenso einen fulminanten Auftakt hinlegen wie Hotelier Sebastian auf dem Asphalt?

VIDEOS

VIDEOS
"Charmant und detailgetreu"
00:00 | 03:41

Historischer Bahnhof Gadebusch in der Bewertung

"Charmant und detailgetreu"