Aktuell nicht im Programm

Mein himmlisches Hotel: Eine Ohrfeige für die Ponyhofbesitzer

Finaltag bei den Familienhotels
Finaltag bei den Familienhotels Harter Ritt für Stefan und Matze vom Ponyhof St. Magarethe 00:03:22
00:00 | 00:03:22

Stefan und Matze beweisen Galgenhumor

Die Woche bei „Mein himmlisches Hotel“ unter dem Motto „Kinder und Familienhotels“ geht am Finaltag mit dem Aufeinandertreffen der Kandidaten zu Ende. Dabei kommt nicht nur raus, wer sich am Ende den Titel des ‚himmlischen Kinderhotels‘ auf die Fahnen schreiben darf – die Kandidaten sehen auch, wie die Mitstreiter ihr Hotel unter den einzelnen Gesichtspunkten bewertet haben.

- Anzeige -
Mein himmlilsches Hotel: Stefan und Matze vom Ponyhof St. Magarethe
Die Kritik schmunzeln die Ponyhofbesitzer weg

Besonders für die Ponyhofbesitzer Stefan und Matthias hagelte es ziemlich herbe Kritik: Die mangelnde Sicherheit für die jungen Gäste und der renovierungsbedürftige Zustand des Hofs wurden ihnen angekreidet. Da ist ihnen wohl die eigene Kritik zum Verhängnis geworden, wie Florian anmerkt: „Die Sicherheit war ja für die beiden selbst in den anderen Häusern auch ein wichtiger Punkt, also da hätte ich schon mehr erwartet.“.

Gerade für Haus und Lage hatten die Jungs sich mehr Punkte erhofft: „Da hätte ich mir schon gedacht, dass die dieses Rustikale und dieses Originale vom Haus mehr zu schätzen wissen“, gesteht Stefan etwas niedergeschlagen. Im Großen und Ganzen versuchen die sympathischen Quereinsteiger, die teils nicht mal haltlosen Vorwürfe mit Galgenhumor und ein paar Sticheleien gegen ihre Kritiker herunterzuspielen.

Matze: „Das ist schon ´ne Ohrfeige“

Die Ponyhofbesitzer Stefan und Matze müssen beim Ansehen ihrer Bewertung durch ihre Mitstreiter schon das ein oder andere Mal schlucken. Vor allem von Johannes Seite regnet es Vorwürfe: „Baden würd ich jetzt hier nicht unbedingt. Bei dem Untergrund, da krieg ich Pickel“, sagt er angewidert bei der Begehung seines Badezimmers am Reiterhof. Die Allgäuer Hoteliers Volker und Nicole hatten mehr Glück bei ihrer Unterkunft – im Vergleich zu ihren Mitstreitern sind sie in einem renovierten Ferienhaus untergekommen: „Wenn dieser Ponyhof 10 von diesen Häusern hätte, würden die alle ´ne 9 kriegen, da bin ich mir sicher“, meint Volker.

Florian und Johannes hingegen bleiben eher auf Sparflamme in Sachen Punkte.

Ob die Jungs vom Ponyhof die teils frostige Kritik ihrer Kollegen in ihrer Platzierung zu spüren bekommen, zeigt sich im Finale von „Mein himmlisches Hotel“.

VIDEOS

VIDEOS
"Charmant und detailgetreu"
00:00 | 03:41

Historischer Bahnhof Gadebusch in der Bewertung

"Charmant und detailgetreu"