Aktuell nicht im Programm

Mein himmlisches Hotel: "Gasthof Roter Hirsch"

Neuer Versuch für den "Gasthof Roter Hirsch"
Neuer Versuch für den "Gasthof Roter Hirsch" Peggy: "Wir sind hier, um unsere zweite Chance zu nutzen!" 00:02:52
00:00 | 00:02:52

Peggy: „Wir sind hier, um die zweite Chance zu nutzen!“

Am dritten Tag der „Second Chance“- Woche von „Mein himmlisches Hotel“ geht’s für die Hotelprofis nach Claußnitz. Im Herzen von Sachsen ziehen Peggy und Jan mit ihrem „Gasthof Roter Hirsch“ ins Rennen. Und diesmal wollen sie’s packen. „Wir haben uns größte Mühe gegeben, die zweite Chance richtig zu nutzen“, versichert der Chef des Hauses.

- Anzeige -
Mein himmlisches Hotel: "Gasthof Roter Hirsch"
Peggy und Jan

Im Jahr 2009 ist Jan in die Fußstapfen seiner Eltern getreten und hat den über 400 Jahre alten Hof übernommen. „Ich habe den Hof übernommen, weil ich weiß, was er für Potenzial hat“, erklärt er. Dieses Potenzial konnten seine Lebensgefährtin Peggy und er allerdings in der ersten Runde wohl nicht so ganz rüberbringen: Inklusive Bezahlung standen die sympathischen Sachsen am Ende bei schlappen 7,5 Punkten.

Damit es diesmal klappt, haben die zwei nicht nur die Zimmereinrichtung vollkommen über den Haufen geworfen. Sie haben sich noch einen super speziellen Clou ausgedacht. „Wir haben jetzt Schlagerstarts zum Anfassen im Programm. Die Leute kommen von überall her, um sich das anzuhören“, erklärt Jan stolz. Die bekanntesten Stars an der mit Plakaten zugekleisterten Wand sind allerdings „De Randfichten“, genau, die mit dem „Holzmichl“… Jaaaaaaa, er lebt noch … Jedenfalls in Claußnitz … Wenn das mal nichts ist, was die beiden zum Titel führt!

Weg vom „guten alten Osten“

Die Hotelprofis werden vor der Ankunft erstmal aufs Schlimmste vorbereitet: Sie bekommen Ausschnitte des letzten "himmlischen" Auftritts vom „Gasthof Roter Hirsch“ zu sehen und dabei bleibt bekanntermaßen kein schmutziges Detail verborgen. „Das sieht jetzt aus wie eine Ost-Wohnung in diesen alten Plattenbauten“, kommentiert Uwe die alten Möbel, die sicher schon weit vor der Wende zum Inventar gehört haben. Dazu zählt auch das „pornöse Bett“, wie es einer der damaligen Kandidaten betitelt: Die Rückwand mit dem Bezug in lila Lederoptik löst auch bei den aktuellen Kandidaten nicht gerade Lobeshymnen aus. Peggy und Jan haben ihre Fehler erkannt. „Das war natürlich unser größtes Manko, unsere zusammengewürfelten, alten Möbel. Da hat nichts gestimmt oder zusammengepasst.“, gesteht der Chef einsichtig.

Was sich letztlich im „Gasthof Roter Hirsch“ getan hat, zeigt die dritte Folge der „Second Chance“- Woche von „Mein himmlisches Hotel“ bei VOX.

VIDEOS

VIDEOS
"Charmant und detailgetreu"
00:00 | 03:41

Historischer Bahnhof Gadebusch in der Bewertung

"Charmant und detailgetreu"