Aktuell nicht im Programm

Mein himmlisches Hotel: "Hotel Oberstdorf"

Eisige Premiere für die Hoteliers
Eisige Premiere für die Hoteliers Eisstockschießen sorgt für riesigen Spaßfaktor 00:03:48
00:00 | 00:03:48

‚Hang-loose‘ im Allgäu

Die himmlisch-bayrische Woche startet mit dem 4- Sterne „Hotel Oberstdorf“ im schönen Allgäu. Die ersten Gastgeber bei „Mein himmlisches Hotel“ sind Susanne und Sebastian, die ein riesiges Hotel mitten im Allgäuer Skigebiet führen. Die sportlichen Preise, von 216 Euro aufwärts, scheinen die Gäste allerdings nicht abzuschrecken, wenn man Sebastians Angaben Glauben schenkt: „ ‚Ihr seid das erste Feel-Good-Hotel im Allgäu‘ ist der O-Ton der Gäste“, strahlt der Gastgeber.

- Anzeige -
Mein himmlisches Hotel: "Hotel Oberstdorf"
Die Kandidaten versuchen sich auf dem hauseigenen See im Eisstockschießen

Und genau da kommen die anderen Hoteliers ins Spiel. Die Erwartungen an das „Feel-Good-Hotel“ sind hoch: „Wenn ich mich hier so umgucke, könnte ich mich schon wohlfühlen, so mitten in der bayrischen Idylle“, meint Sepp. Nach der Zimmerbegehung scheint der erste Eindruck sich auch zu bestätigen: Glaudia und Kerht dürfen in der neuesten Errungenschaft des Hotels unterkommen – einem neuen Zimmer mit Goldwand auf der einen- und Rohbeton auf der anderen Seite. Die Konkurrenz zeigt sich beeindruckt. Auch das Münchener Männer- Duo um Sepp und Dietmar ist angetan von seinem Zimmer: „Wie so eine richtig Almhütte, kann man sagen, gell?“, grinst Sepp begeistert. Der Preis sorgt allerdings für große Augen: „Wenn man jetzt nur vom Zimmer ausgeht, fände ich’s teuer. Wahrscheinlich muss man bei dem Preis aber das Gesamtangebot betrachten und das kennen wir ja noch nicht“, bemerkt Dietmar.

Alte Bekannte unter den Hoteliers

Kurz bevor die Kandidaten sich zur gemeinsamen Freizeitgestaltung aufmachen, muss noch etwas aufgeklärt werden: Matthias von der „Iglu Lodge“ ist ein Oberstdorfer Kollege von Susanne und Sebastian. Das sorgt natürlich anfangs für heruntergefallene Kinnladen bei den Konkurrenten – letztendlich nehmen es die anderen aber sportlich.

Als die Fronten geklärt sind, geht es dann endlich raus zum Eisstockschießen auf den hauseigenen See. „Ich hab noch nie Eisstock geschossen, schau‘n mer mal“, gibt sich Ur-Bayer Sepp zuversichtlich. Auch die anderen haben noch keine Erfahrungen damit gesammelt. Das Spiel an sich ist so oder so aber eher zweitrangig: Vielmehr steht das Kennenlernen und das gegenseitige Beschnuppern der sympathischen Bayern-Truppe im Vordergrund.

Welchen Einfluss die ausgelassene Stimmung auf die spätere Bewertung hat, zeigt die erste Folge der bayrischen Woche bei „Mein himmlisches Hotel“ auf VOX.

VIDEOS

VIDEOS
"Charmant und detailgetreu"
00:00 | 03:41

Historischer Bahnhof Gadebusch in der Bewertung

"Charmant und detailgetreu"